Fussbodenheizung zu schwach!

12.01.2009


Hallo,
meine Eltern haben ein unterkellertes Bungalow-Haus mit Anlieger. NT-Gas-Heizkessel mit getrenntem Warmwasser-Gas-Kessel. Kellerräume werde über normale Flächenheiz-Elemente beheizt (funktioniert bestens) Das EG wird über FB beheizt. Es sind 2 Kreisläufe (Haupthaus/Anlieger). Die Anlieger-FB funktioniert auch tadellos. Das Problem ist die FB im Haupthaus: FB ist entweder zu schwach oder stellenweise komplett aus, obwohl die Ventile (neu gemacht) voll auf sind. Das Spülen im letzten Sommer durch einen Heizungsbauer brachte keine Besserung. Was könnte es sein?



Fußbodenheizung



Hallo,
Das Zauberwort heißt : Hydraulischer Abgleich.
Gepumptes Wasser nimmt immer den Weg des geringsten Widerstandes.
Der große Kreislauf im Haupthaus hat die größten Strömungsverluste.

Die Profis machen den Abgleich mit Messgeräten.

Wenn Sie selber etwas tun möchten , drehen Sie am Rücklauf des kleineren Kreislaufes das Ventil soweit zu, das der größere Kreislauf mehr Wasser abbekommt.

Hier ist ausprobieren angesagt. Es kann lange daueren, bis Sie die richtige Einstellung gefunden haben.

Viele Grüße





OK,

danke erstmal. werde mal testen, wenns nicht klappen soll, dann ein Fachbetrieb beauftragen.

Gruss



Heizung kalt



Hallo,

was der Kollege Göbel meint, klingt plausibel. Die meisten Handwerker unterlassen den hydraulischen Abgleich ("Hauptsache warm")-
Trotzdem hätte ich gerne ein paar Daten:
- Leistung Brenner
- Baujahr und Wohnflächen von Haupthaus und Anlieger.
Es kann ja auch eine Unterdimensionierung sein.

Gruß



Mehrere fragen tun sich auf,



hydraulischer Abgleich OK, meine Frage wäre erstmal wie alt ist das Haus Ihrer Eltern, seit wann besteht das Problem, gibt es eine Trennung zwischen den Heizplatten und der Fussbodenheizung, welche Pumpe(n) sind eingebaut und natürlich wie Herr Beckmann schon angemerkt hat passt die Leistung des Kessels für den gesamten Wärmebedarf ?
Wie Sie sehen viele Fragen die vorab geklärt werden müssten um dem Problem erstmal näher zu kommen.
Gruss Christian





Erstmal danke an alle hier!
Das Haus ist Baujahr 1982. (gekauft 1994, Heizkessel vom Fachmann erneuert 1995) Wie ich mich erinnern kann, war die Heizleistung in den Anfangsjahre OK. Wohnflächen: EG ca. 120 bzw. 60m² zum. Leider keine genaue Infos FBH-Aufbau. (man sieht nur an einer Stelle am Treppenaustritt, dass unterm Estrich ca 3cm Styroporschicht mit oberseitigen Schlitzen liegt)