Elektro-Fußbodenheizung auf Dielung

09.02.2005



Wohne im Zweifamilienhaus Bj. 1920 in der oberen Etage. Will nun im Wohnzimmer eine Fußbodenheizung installieren. Unter mir ist einmal ein leerstehendes Zimmer und ein Schlafzimmer, man hat also ständig kalte Füsse. Die Zwischendecke ist eine Holzbalkendecke mit Einschub(Zwischenbretter mit Sand aufgefüllt, wurde früher so gemacht zur Isolierung)und obendrauf Dielung. An dieser Konstruktion will ich auch nichts ändern. Wenn ich nun die Heizmatten verlege, sollte da vorher was zur Wärmeisolierung nach unten auf die Dielen aufgebracht werden und wenn dann was ? Und nun ist die andere Frage, wie baut man auf den Heizmatten weiter ? Ist da Estrich die einzige Variante ? Will nicht unbedingt Fliesen aber eventuell Parkett reinlegen. Mit welcher Aufbauhöhe über den Dielen sollte man rechnen ausser den ca. 3-4 mm Heizmatten ? Vielleicht kann ja jemand Tips und Ratschläge geben. Oder gehe ich mein Vorhaben völlig falsch an ?! An der elektrischen Ausführung der Fußbodenheizung will ich aber festhalten ! Über genaue Angaben zu in Frage kommenden Baumaterialien würde ich mich freuen !



Eine Fussbodenheizung



so so wie so schon eine schlechte Lösung. Von einer elektrischen Fussbodenheizung muss man auf jeden Fall abraten.
Die richtige Lösung ist, die Decke zu dämmen.



@



Hallo Steffen,
ich möchte Fred Heim unterstützen und empfehle Ihnen, die Sache noch einmal prinzipiell zu überdenken. In dem von Ihnen Beschriebenen kann ich kein rechtes Konzept sehen. Ohne die näheren Umstände zu kennen oder Ihnen zu nahe treten zu wollen: Der Vertreter für Elektro-Fußbodenheizungen muß ein echt verkaufsstarker Typ sein! Vielleicht lassen Sie sich einfach noch einmal alternative Varianten anbieten und wägen dann die Vor- und Nachteile in Ihrer Situation ab. Dabei wäre möglicherweise auch zu bedenken, daß die Räume unter Ihnen vielleicht irgendwann einmal wieder anders genutzt werden und insofern Ihr Boden nicht baulich, sondern nur nutzungsbedingt kalt ist.
Rudolph Koehler

Rudolph Koehler





Danke für die Hinweise! Aber von der elektrischen Fußbodenheizung will ich mich nun aber nicht abbringen lassen, habe ich ja oben schon betont.Das eine Dämmung sein sollte ist mir schon auch klar, in diese Richtung ging ja auch eine meiner Fragen. Nun stellt sich jetzt die Frage, ob ich Ideen bzw. Ratschläge erwarten sollte oder ob ich hier im Forum über Fußbodenheizung ja oder nein diskutieren sollte.
Habe nun schon von einer Art Isoliermatten gehört, ca. 5mm dick, welche man unter die Heizmatten legen kann. Eventuell gibt es ja dazu Erfahrungen.
Mit besten Grüßen verbleibt
Steffen





Hallo Steffan,
baue derzeit seklbst eine Elektrobodenheizung, zumindest war sie geplant. unter der Matte kommt Alu Dur, eine Isolationsplatte beidschichtig mit Alufolie beklebt. Nun sagte mir jemand ich solle mit einem Wärmetauscher arbeiten, d.h.: Im Boden statt eine Elektroheizung nur eine Wasserleitung schön wie eine Orgel, und andernorts einen Wärmetauscher einbauen, damit erspart man offenbar 2/3 der Energie, die Umwelt lässt grüssen, tschüss Claudio



Auch ich



halte von Ihrer Idee nichts. Nicht, daß ich grundsätzliche Einwände gegen eine FBH hätte, aber elektrisch und in Ihrer Einbausituation, wo sie höchstwahrscheinlich gar nicht zufriedenstellend dämmen können (Aufbauhöhe!). Sie heizen dann mit Parkett drauf mehr nach unten als nach oben. Das Ganze dann noch auf Syrodur gepackt - wenn's dann mal in der Heizung zündelt, wachen Sie bei Ihren Urgroßeltern ein paar Etagen höher wieder auf.

Außerdem würde ich keinesfalls das ganze Zimmer mit elektischen Feldern anreichern. Sie werden Sich in diesem Zimmer nicht wohlfühlen, versprochen.

Sie sollten das Ganze noch einmal überdenken.

Grüße

Thomas