Alternative Fussbodenheizung im Trockenaufbau ohne PE-Folie

04.04.2008


Hallo,

wir bauen unser Haus kpl. Ökologisch, ohne Kunststoffe, Styropor etc.

jetzt machen wir eine Fussbodenheizung mit Holzphaserplatten mit Wärmeleitblechen.

uns fehlt noch eine Alternative zur PE-Folie als Trennlage.
könnte man hier auch ein Flies nehmen, oder Jutte-Gewebe ?



Welchen guten Grund



könnte es geben in ein ökologisches Haus eine Fußbodenheizung, noch dazu mit Aluminium Wärmeleitblechen, einsetzen.



nicht die Regel.....



.... im Gesamten Haus haben wir Wandheizung mit Lehmputz,
nur im Bad geht es um die warmen füsse .... deshalb musste ich hier eine ausnahme machen - bei den anderen Räumen hab ich denke ich die richtige Wahl genommen.

die Wärmelamellen dienen der besseren Wärmeabgabe, d.h. denn ein ökologisches Haus, sollte auch höchste Energieeffizenz bedeuten, um nicht zu verschwenderisch mit der Wärme umzugehen!
und ich habe auch bewusst keine Fliesestrich mit zusätzen gewählt sondern eine Trockenestrichplatte mit ökologischer Auszeichnung !



Ökobau



Und das Alu dient der Energieeinsparung ?

Kritische Grüße



PE- Folie



Hallo Markus,
Was verstehen Sie unter einer Trennlage?
Soll es eine Dampfsperre sein?
Was vestehen Sie unter Ökologisch?
Für Bewohner unbedenklich ? (baubiologisch) oder Produkte mit einer guten Ökobilanz?
Polyethylen besteht zB. aus reinen Kohlenwasserstoffketten, nicht chloriert ,ohne Weichmacher.
Viele Grüße



Ich schließe



mich Herrn Göbel an und möchte zu meinem ersten Einwand hinzufügen, dass ich eine solche Heizung im Badezimmer schon nachvollziehen kann, obwohl es nicht wirklich mein Ding wäre.
Vielleicht besteht noch die Möglichkeit bei ProClima mal nachzuhaken, ob die eine ihren Ansprüchen genügende Folie im Sortiment haben.



Endbelag?


Lithothermboden aus Ziegelsplittbeton

Davon sollte doch die Betrachtung auch mit abhängen?
Und wo sollte die PE-Lage denn aufgelegt sein, die nun als Alternatve gesucht wird?
Warum hast Du dich nicht z.B. für das System Lithotherm entschieden?
Da benötigst Du erst gar keine Trennlage.

Nachfragende Grüße

Udo



???



Da sehe ich aber viele Fragezeichen. Auch bei den Antworten

Holzfaserplatten würde ich auch nicht unbedingt zu den ökologischsten Produkten zählen.
Energiebilanz?
Klebstoff?

Der Kleb-oder Verbundstoff ist sicher geprüft und wird kalt mir dem Holz verbunden....??
Xylamon war in den 70ern auch das Topmittel.
Heute habe ich gelesen, dass Contergan in Lateinamerika immer noch gerne und viel eingesetzt wird.
Ich verbaue Holz ohne Behandlung und Lehm im Haus und zur Bodenisolierung in der Tordurchfahrt Styropor.


Ist das jetzt die 5te Ansicht??



Für mich



gehören die Weichfaserplatten natürlich zu den ökologischen Produkten. Zwar ist der Enegieeinsatz verhältnismäßig hoch (780 kWh/m³), aber auch nicht höher wie die Styrolprvariante (400-1000 kWh/m³), über nachwachsende Rohstoffe bzw. Erdöl als Rohstoff, Styrol- und Benzolausdünstungen, Treibmittel und Müllverbrennung haben wir dabei noch gar nicht gesprochen. Bei Holzfaserplatten, die im Nassverfahren Hergestellt werden dienen die Holzeigenen Harze als Bindemittel. ...
Holz und Lehm ist gut, aber warum Styropor in der Tordurchfahrt?