Bodenaufbau in Scheune

24.05.2010



Hallo,

ich hätte eine Frage zur Wärmedämmung, bzw. eigentlich zum Fußbodenaufbau. Ich möchte eine Scheune zu Wohnraum ausbauen. Der Boden ist betoniert und zwar wie wir festgestellt haben, 20 cm dick. In der Scheune hat es mehrere Balken, die wir nicht mehr verwenden können. Deshalb aind wir nun auf die Idee gekommen, direkt auf den Betonboden (auf Dachpappe) Lagerbalken zu legen, die Zwischenräume mit Schieferblähton auszufüllen, dann Spanplatte, dann Fußbodenheizung und darüber Creatonestrichplatten. Ob das wohl geht? Und wenn ja, muss der Bodenaufbau belüftet werden und wenn ja wie könnte man das machen? Würde es ausreichen, wenn man die Spanplatten einfach nicht ganz an das Mauerwerk anschließen lässt, sondern dort einen Spalt frei lässt?

Über eine fachmännischen Antwort, würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße

Renate Ruprecht



Fußbodenaufbau



Hallo Renate,
Gegenvorschlag:
Lassen Sie sich einen ganz gewöhnlichen Estrich mit Fußbodenheizung einbauen.
Vorteile:
Wenn Sie eine Firma beauftragen, sind die Fragen der Gewährleistung klar zu regeln.
Die Kosten halten sich in Grenzen.
Sie können den Estrich mit Belägen Ihrer Wahl ausstatten.
Ihre übriggebliebenen Balken können Sie verkaufen oder für andere, sinnvollere Zwecke nutzen.
Ähnliche Aufbauten wie der von Ihnen angedachte sind etwas für Holzbalkendecken; Sie haben einen Unterbeton.
Wozu also so eine komplizierte, teure und störanfällige Variante?

Viele Grüße



Bodenaufbau



Vielen Dank für die rasche Antwort. Dann werde ich mich doch mal nach einer Firma umsehen und feststellen, was so ein Estrich kostet.



Fussbodenheizung



Als Unterbau für die Fussbodenheizung je nach Ausführung(z.B. von Jupiter, jokko etc.)wäre auch Thermo-Mix von europerl eine adäquate Löung.

Grüsse Thomas



Immer dann...



...wenn Sie keine massive Dielung als Nutzschicht wollen, wäre in Ihrem Fall ein gedämmter Heizestrich wie schon vorgeschlagen die bessere Lösung.

Für einen Aufbau mit massiven Dielen wäre ein Trockenaufbau vorzuziehen.

Grüße

Thomas