Fußbodenheizung an Wärmepumpe ohne Speicher?




Hallo zusammen,

in meinem Bauprojekt "Neubau Kinderzimmer" stoße ich auf eine nächste Entscheidung bezüglich der Heizung des Raumes.
Da ich für mein Haus eine Wärmepumpe einsetze, überlege ich gerade, ob ich in dem neuen Kinderzimmer nicht besser eine Fußbodenheizung einbauen sollte, da diese ja bereits bei einer Vorlauftemperatur von 35 °C gut wärmt...
Liebe Heizungsfachleute, dazu hätte ich eine Frage:
An meiner Wärmepumpe hängen z.Zt. viele überdimensionierte Heizkörper, da ich in bisher keine Fußbodenheizung eingebaut habe. Kann man nun an diesen Heizkreis einfach eine Fußbodenheizschlange als weiteren "Heizkörper" anschließen oder geht sowas nicht?
Meine Wärmepumpe arbeitet ohne Speicher, da ich Warmwasser mit Durchlauferhitzer erzeuge.

Beste Grüße

Ralf



Denkweise



Anscheinend zäumst Du das Pferd am Schwanze auf...
Im Prinzip ist für das effektive Funktionieren einer Wärmepumpe eine möglichst geringe Vorlauftemperatur im Verteilsystem das AundO.
Geringe Vorlauftemperatur bedeutet große Heizflächen... Insofern ist zum einen der Begriff „Überdimensionierte Heizkörper“ irritierend, zum anderen die Herangehensweise via Fußbodenheizung/Flächenheizung schon eher zielführend.
Ohne weiteren Input (z.B. welche VL-Temperatur bislang „gefahren“ werden musste) lässt sich die Frage nicht so ohne weiteres beantworten.
Bitte benenne auch die Pumpe, auch die Art der Wärmegewinnung... und die Art Deines Strombezugs... idealerweise auch die (berechnete?) Heizlast oder die Verbräuche konventioneller Energie VOR dem Einbau der Pumpe und seitdem.

Grundsätzlich ist es durchaus möglich, ohne großartige Regelung Hks (wenn sie denn „passen“) und FBH direkt miteinander zu verbinden.



Und auch



die Verteilung der Anbindeleitung spielt eine wichtige Rolle (parallel oder in Reihe geschaltet)

Normalerweise läßt sich die FB Heizung wie eine Heizkörper anschließen wenn die Räume parallel angesteuert werden.

Grüße Gerd



@Hausleithner



mir ist auch bekannt, dass eine Wärmepumpe mit Fußbodenheizung effektiver arbeitet, gerade wegen der niedrigen Vorlauftemperatur, aber manchmal gibt es eben Randbedingungen, die es nicht ermöglichen, dass man in bestimmte Zimmer Fußbodenheizung einbaut, wie das bei meinem Haus der Fall ist.
Zum Beispiel sind die Räume im EG schon sehr niedrig, so dass eine Fußbodenheizung weitere Einschränkungen bedeutet hätte.
Außerdem wären die Kosten auch viel höher gewesen, soviel
hatte ich zum damaligen Zeitpunkt nun mal nicht flüssig, als ich das Haus übernommen habe.
Und... auch mit den überdimensionierten Heizkörpern und ohne Pufferspeicher arbeitet meine Wärmepumpe sehr effektiv, ich habe im Jahr durchschnittliche Kosten von 1200 Euro.
Nun will ich aber bei dem neuen Zimmer die Chance ergreifen und möchte dort eine Fußbodenheizung rein bauen, wenn es technisch ohne größeren Aufwand geht... Und nur das ist hier die Frage.
Meine Wärmepumpe ist eine ROTEX Luft-Wasser-Pumpe, genauer Typ muß ich nachsehen...
Die Vorlauftemperatur ist maximal 45°C (laut Temperaturanzeige im Betrieb...).



Nun



Das geht ja noch... Mit 45° kann man durchaus eine nachgerüstete FBH betreiben... Logischerweise wird das die gesamte Anlagenhydraulik mächtig durcheinanderwirbeln, auch das Regelverhalten der FBH ist ein gänzlich anderes als es für die Hks notwendig und sinnvoll ist.
Wenn nach und nach dann doch auf Flächenheizung umgerüstet werden soll, wäre ein separater Regelkreis von vorneherein sinnvoll, die Regelung der Rotex müsste das eigentlich hergeben.
Optimal ist das alles nicht... weder die 45°, noch die Mischinstallation... ohne jedoch Details zu kennen, lässt sich kaum etwas sinnvolles raten oder „rechnen“.

Die direkte „Luftpumpe“ dürfte aktuell so auf eine Arbeitszahl um 2 kommen... das hat Potential zum Verbessern



Argumente gegen Fußbodenheizung



Ich habe mich nun gegen eine Fußbodenheizung entschieden.
Gründe:
1. höhere Kosten
2. höherer Beitrag für Wohngebäudeversicherung
3. Lecks im Leitungssystem kaum erkennbar
4. Einbindung in vorhandenen Heizkörperkreislauf zu schwierig



Seltsam, aber Danke für's feedback



1. und 4. sind diskussionswürdig, 2. und 3. nicht direkt nachvollziehbar...