Schüttung für Zwischendecke

25.06.2013



Ich habe die Decke wegen Feuchteschäden aus dem Mädchenhaus entfernt. Auf der einen Gebäudehälfte bleiben nur die Balken offen liegen, da kommt keine Decke mehr rein, damit der Raum bis in den Dachgiebel geht.
Die linke Seite wird die Decke behalten, das heisst, da kommt wieder Bodenbelag drauf. Nun sind mir die Balkenabstände ein wenig weit, für den Fall, dass da doch mal jemand drüber läuft oder man irgendwelche Aktenordner darin aufbewahrt.
Die Zwischendecke würde ich wieder einziehen, würde aber gerne wieder irgendeine Schüttung einbringen, die ein bisschen die Kraft verteilt.
Was kann man da gescheiterweise an Schüttung nehmen, die sich nicht zerreibt und damit vom Volumen kleiner wird?





Sorry, mit eine Gebäudehälfte meine ich die Hälfte, die oben nicht sichtbar ist sondern hier auf dem Bild:



wenn



ich lese, daß Du planst "irgendeine Schüttung einbringen, die ein bischen die Kraft verteilt." Stellt sich die Frage: ist an dem Umbau ein Statiker beteiligt ? Die Schüttung stellt eine zusätzöich Belastung für die zu weit auseinander liegenden Balken dar und kann keine Verkehrslast besser verteilen. Dazu müssten dicke Dielen verwendet werden. Ein paar Aktenordner oder "dass da doch mal jemand drüber läuft" werden die Balken eigentlich tragen. Das Entfernen der Durchlaufträger als statisches System schwächt aber eher das Gebäude und könnte die ev. vorhandenen Giebelanker unwirksam machen - soweit meine Gedanken zu der dürftigen Beschreibung und den zwei Bildern.





Danke für diesen hervorragenden Beitrag.
Auch wenn ich überhaupt gar nicht um diese Meinung gebeten habe:

- Ja, es sind Statiker und Architekt involviert.
- Eventuell vorhandene Giebelanker gibt es nicht
- Und entfernt werden zwar Durchlaufträger aber das hat mit meiner Frage überhaupt gar nichts zu tun, denn die werden erst entfernt, wenn der Windbock gestellt ist und das auch an einer ganz anderen Stelle, die nichtmal auf den Bildern zu sehen ist

Und nun wäre ich sehr froh darüber, wenn man mir meine Frage beantworten könnte und sich nicht Gedanken über Dinge macht, die gar nicht zur Diskussion stehen

PS: Übrigens, die zusätzliche Belastung habe ich gestern schonmal in Form von nasser Schlacke entfernt. Ist aber trotzdem nett, dass Du Dir meine Gedanken machst.



Der Tonfall ...



... ist unangemessen. Mit Ihrem Statiker und Architekten haben Sie kompetente Ansprechpartner, um Ihre eingestelle Frage zu klären.



Schlacke



Fragen Sie ihre Statiker/Planer...der wird Ihnen sagen können, was diese Balken tragen können. Was soll die Schüttung denn tragen, bzw. wohin soll die Schüttung die Kräfte weitergeben...über Einschübe würde die Belastung auch nur in die Balken gehen. Die Schüttung könnte dort nur Wärme- oder Schalldämmung übernehmen.





es geht hier nicht um die Balken sondern um den Fussbodenbelag, der nicht nachgeben soll. Die Balken an sich sind ausreichend dimensioniert



Dielen auf Balken



...wenn der Fußbodenbelag weniger nachgeben soll, bzw. die Schüttung darunter Last tragen soll, mußt Du diese Last an die Balken übergeben - eine Schüttung zwischen den Balken ist normalerweise nicht mittragend - meist ist Luft zwischen Schüttung und Diele.

Nimm doch einfach ausreichend dimensionierte Dielen. Wie groß ist denn der Balkenabstand überhaupt?





Der Zweck einer Schüttung in den Balkenzwischenräumen einer Holzbalkendecke besteht nicht darin, den darüber liegenden Fußboden zu tragen.





Der Balkenabstand ist 90cm



da sollten schon 28mm Dielung Pflicht sein



Ich hab bei mir zum Höhenausgleich 40er Bohlen rechts und links der Balken angeschraubt. Hat den Abstand gleich wieder etwas verringert. Eine gute Schüttung, wie Lehm hilft bei der Dämmung.





Das ist eine gute Idee!
Lehm zur Dämmung werde ich wohl eher nicht einbringen wollen.
Ich schätze, da würde ich eher irgendwas wollmässiges nehmen, wenn überhaupt, da der Dachraum komplett vom grossen Raum offen ist und eh beheizt wird.
Das Dach bekommt dann eine Zwischen- und Untersparrendämmung, weil das nur Holzbretter mit Dachpappe ist.