Fussbodenaufbau ohne Betonplatte

12.08.2011



Für den Umbau eines Zwischengebäudes benötigen wir einige Tipps, wie man den Fussboden aufbauen kann, ohne eine Betonplatte einzubauen. Es liegt verdichteter Sand und eine dünne Schicht Kies auf dem Boden. Es waren Klinker verbaut, die wir entfernt haben, da sie mit Gülle kontaminiert waren.
Unter dem Boden befindet sich zur Hälfte noch eine Betonkappendecke (ehemals Güllekeller).Da auch der Sand vermutlich kontaminiert ist, wollen wir das Gebäude lediglich als Durchgangsflur nutzen. Hat jemand Erfahrung mit Pflastern im Innenbereich? Oder vielleicht eine Idee, wie man den Boden aufbauen kann? Danke.



Fußbodenaufbau



Mit einer bewehrten Betonplatte (ca. 8 - 10 cm dick).
Darauf dann Abdichtung, Dämmung (wenn der Flur beheizt wird) und Estrich.
Alternativ geht auch Dielung auf Stufenfalzplatten aus Weichholzfaser mit integrierter Traglattung.

Viele Grüße

p.s. Das ist nicht ironisch gemeint.



Da



Deine Frage auf Ausführung ohne Platte hinausläuft:
Splitt geschliffene Gewegplatten (30x30), das würde den Zweck erfüllen.
Oder doch ordentlich sanieren und mehr draus machen als ein Durchgangsflur (Wintergarten anbauen ....)



Ohne einen Bodenplatte...



...wird sich der "Stallgeruch" besonders schön ausprägen. Was spricht denn gegen eine Bodenplatte?

Grüße

Thomas