Fußbodenaufbau Holzbalkendecke - speziell Bad!




Hallo zusammen,

habe hier schon einiges gelesen.

Der Aufbau im OG werde ich wie folgt planen. Im EG sollen Sichtbalken (nicht der volle Querschnitt) bestehen bleiben.

- Fehlboden zwischen den Balken gedämmt mit Holzfaser oder Mineralwolle und mit Gipskartonplatten oder Lehmbauplatten verkleidet - hier werden auch Spots integriert.
- Auf die Balken OSB 2 lagig über Kreuz verleimt
- Ausgleichsschüttung Bachl BS Perlit Ausgleichsschüttung besonders schwer ca. 3 cm (Hauptsächlich aus Schallschutz Gründen - Bodenunebenheit ist noch nicht ausgemessen)
- Obendrauf dann Fermacell oder andere Hersteller Trockenestrich mit integrierter Dämmung schwimmend verlegt.
- Fußbodenbelag vermutlich einen Vinyl oder alternativ Parkett - ist hier nicht Kriegsentscheidend.

Ich denke mit diesem Bodenaufbau bekomme ich einen relativ guten Schallschutz (Tritt und Körper) hin. Es handelt sich um ein EFH - somit ist hier nichts einzuhalten.
Die Ausgleichsschüttung dient eigentlich auch nur zum Schallschutz um die fehlende Schlackeschüttung wieder auszugleichen. Diese musste ich entfernen weil es überall durch gerieselt hat - zudem war in einigen Bereichen keine mehr vorhanden (Vorgänger)

Allerdings stellt sich mir die Frage wie ich das Ganze im Bad bewerkstellige. Hier hätte ich gerne eine ebenerdige oder zumindest sehr flache Dusche ohne Stufe. Vom Abflussrohr her ist das kein Problem. Aber wie bekomme ich die Duschwanne inkl. richtiger Abdichtung in den Bodenaufbau integriert, ohne dass sich mein Bodenaufbau zum restlichen OG erhöht?

Grundsätzlich sollte die Abdichtung und auch die Duschwanne ja auf den Trockenestrich? Oder kann man den Estrich auch aussparen (größe der Wanne) und die Wanne tiefer setzen?

Das Bad soll voraussichtlich auch einen Vinyl Boden (verklebt) bekommen. Fliesen wäre eine alternative aber ich hab bammel, dass die fliesen/fugen reisen.

Was würdet Ihr hier vorschlagen?



Oder anders und einfacher?



OSB3 25mm (oder 22mm, je nach Balkenabstand) nivelliert auf Balkenlage verschraubt, in Nut/Feder verklebt.

Darauf Holzweichfaserplatte 40mm mit integriertem Lattensystem (Gutex Thermofloor o.ä.).

Darauf Dielung oder OSB3 22mm, letzteres wieder in Nut/Feder verklebt. Wäre Basis für Parkett oder Fliesen oder Vinyl. Ich würde im Falle Fussbodenbelag statt Vinyl eher echtes Korklinoleum verwenden.

Der Aufbau ist völlig entkoppelt.

Auch Masse im Einschub und hohlraumfreier Aufbau wäre der Schallreduzierung dienlich.

Grüße

Thomas



Klingt auch nicht schlecht...



... genau so einfache und praktikable Lösungen brauche ich.

Die unterste Lage OSB3 mit den Balken verschraubt? Balkenabstand liegt bei ca. 65cm.
Die Holzweichfaserplatte inkl. dem darüber liegendem Aufbau wird dann schon schwimmend verlegt, damit es entkoppelt ist?
Obere Lage dann mit Randdämmstreifen weg von der Wand?

Masse im Einschub ist höchstens Holzfaser möglich. Eine Schüttung im Einschub wird nicht realisierbar sein.

Nur leider bringt mich das bei meiner Kernfrage, wie ich die Duschwanne in so einen Bodenaufbau, möglichst eben, integriere, noch nicht geklärt.



Wieso unbedingt eine Wanne?



Warum machst Du nicht einfach ein leichtes Gefälle mit einem Duschablauf für Walk-in-Dusche? Die Abläufe bauen teilweise sehr niedrig auf und dürften gut im Boden zu integrieren sein. Der von Thomas vorgeschlagene Aufbau müsste dafür ausreichend sein. Einen Sperrgrund solltest Du ohnehin auf die obere OSB-Lage streichen. Damit hast Du genug Schutz vor eindringender Feuchtigkeit.

Viele Grüße
Tilman



Klingt auch gut,



Aber wie realisiere ich dann das Gefälle? Spontan fällt mir dazu ein dass ich auf die oberste Lage OSB dann nochmal eine 12er lage OSB drauflege/verklebe und damit den duschbereich (z.b. 90x90cm) freilasse und da dann das Gefälle erstellen kann. Die 12mm und der Bodenbelag sollten ja dann genügend Futter für das Gefälle generieren?

Duschwanne eigentlich deshalb, weil ich aktuell unter der Dusche einen Wasserschaden habe (trotz wanne) und ich einer Wanne einfach mehr zutraue wie etwas Bodenbelag und sperrschicht.



flache Duschwanne



Ich habe in meinem Bad eine Kaldewei Suplerplan Dusch"wanne" mit flachem Styroporwannenträger auf vorhandenen Estrich verbaut. Trägt incl. Wannenträger nur ca. 4-5cm auf. Musst halt nur schauen dass nach unten noch Platz für Siphon/Ablauf ist.
Ist bei mir zwar ein anderer Fußbodenaufbau, könnte bei dir aber evtl. auch passen.



Wofür Dämmung zwischen den Geschossen?



Wofür ist die vorgeschlagene Dämmung von 40mm Holzweichfaser weiter oben zwischen den beiden bewohnten Geschossen notwendig? Vielen Dank im voraus fuer die Erläuterung!



Entkopplung



Und somit Schalldämmung.



Es ist nicht nur...



...der Entkopplung wegen. Durch den vollflächigen Lastabtrag wird der Boden stabiler. Durch die hohlraumfreie Bauweise ruhiger.

@ Funky

Mit der unteren OSB-Platte, verschraubt mit der Balkenlage, hast Du doch eine schöne Montageebene ca. 60mm unter OK Dielung. Da sollte Dein Duschbecken Platz finden, eingelassen in den Fußboden. Sei pingeling mit der Abdichtung zur Fläche hin!

Grüße

Thomas