Fußbodenaufbau

12.09.2008



Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei meinen Fußboden zu renovieren. Heute habe ich zwei Schichten PVC heruntergerissen und versucht, die Dielen freizulegen.

Leider sind die Dielen nicht mehr zu gebrauchen. Zum einen hängt der PVC-Kleber daran, zum anderen sind viele Stellen mit Beton oder Estrich ausgebessert. Also die Dielen raus.

Es sollen wieder neue Dielen rein (Seekiefer). Unter den Dielen befindet sich eine Schüttung aus Hochofenschlacke und darunter ist schon das Erdreich.

Ich überlege, die Schlacke zu entfernen (ich weiß, es gibt hier unterschiedliche Ansichten). Womit kann ich die Schüttung am Besten ersetzten?

Wie kann ich den Fußboden neu Aufbauen? Ist eine Diffusionssperre sinnvoll oder einfach auf das Erdreich neu aufschütten und gut ist?

Ich bin für Tipps und Anregungen dankbar!

Gruß,
Christian



Vielleicht...



...lesen Sie sich erst einmal durch die identischen Fragen hier im Forum (Suche-Button oben rechts)?

Grüße

Thomas



Das habe ich getan ...



aber in der Vielzahl der Beiträge habe ich keine klare Tendenz erkennen können. Die einen meinen, den Boden abdichten, die anderen sagen, das treibt die Feuchtigkeit in die Wände.

Deshalb habe ich einen neuen Thread aufgemacht, auch weil es bei mir ein Spezialfall ist (Erdgeschoß, nicht unterkellert) der sicher etwas anders zu handhaben ist, als eine Zwischendecke.

Viele Grüße,
Christian



einige Detailbeispiele zu Ihrem Fußbodenaufbau



finden Sie auf unserer homepage
www.texbis.de



Der sogenannte "Spezialfall"...



...ist die Regel im Altbau.

Wenn Sie die Suchbegriffe "Bodenplatte" oder "Estrich" und "Abdichtung" eingeben, kommt das volle Programm, z.B.

http://www.fachwerk.de/wissen/wand-unterluefteter-72546.html

Auch hier wird es wieder dasselbe pro und Contra zur Abdichtung geben, Sie werden sich denn schon selber entscheiden müssen.

Grüße

Thomas



ich versuche mal die Direktverlinkung



für den Beitrag

---Forenreferenz-----------
Unterlüfteter Parkettaufbau auf Kellerboden -
Hallo allerseits,
Unser Haus steht an einem Hang. Daher besteht sicher keine grosse Gefahr wegen Grundwasser. Das Zimmer, in dem ich nun einen neuen Parkett einbauen möchte liegt im Keller. Da der Hang aber sehr steil ist, ligt die Vorderseite des Zimmer völlig über der Erde. Der hintere Teil ist aber ca. 1m darunter. Hinter diesem Zimmer kommt anschliessend der richtige Keller, der zum grössten Teil ganz im Erdreich steckt.
Der Ursprüngliche Belag im behandelten Zimmer war mit einem versiegelten Korkparkett ausgelegt gewesen, der direkt auf die Betonplatte geklebt war. Unter der Betonplatte beginnt direkt das Erdreich.
Beim Entfernen des Korks ist mir nun aufgefallen, dass der Boden im hinteren Bereich unter dem Kork leicht feucht war.
Meine Idee wäre nun, einen unterlüfteten Boden einzubauen. Also zuerst Balken zu verlegen, zwischen die Balken Steinwolle als Isolierung und das Ganze dann mit OSB-Platten abzudecken. Auf diese Platten hätte ich dann einen Holzparkett verlegt.
Meine Frage lautet nun, ist diese Aufbauvariante sinnvoll und wenn nicht, wo müsste ich noch etwas ändern? mehr ...
----------------------------------




Als Schüttung haben bei mir Bauherren bisher Blähschiefer und Schaumglas-Schotter verwendet

Grüße Frank



Fußbodenaufbau



Hallo,

Ihren Fußbodenaufbau können Sie gut mit DUOFOR - Schwalbenschwanzplatten ausführen.
Auf diese Weise haben Sie einen stabilen, feuerfesten Fußbodenaufbau. Sie können außerdem eine Fußbodenheizung einbringen.
Die DUOFOR -Platten lassen sich einfach verlegen.

Weitere Informationen erhalten sie unter www.duofor.de oder Tel.: 030 - 35137548.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr DUOFOR -Team



Danke schon mal ...



für die Anregungen.

Besonders der Link zu texbis hat mir gefallen, um mal zu sehen wie der Fußboden eigentlich aufgebaut sein sollte.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich mir die Arbeit machen will/muß, das Erdreich nochmal 40 cm auszuheben oder ob weniger nicht doch mehr ist ???

Der Boden war zum Großteil trocken (auch die Balken darunter). Lediglich ein Stelle war feucht und morsch an der Wand. Aber das lag vermutlich (hoffentlich) daran, daß keine Lücke zwischen Wand und Dielen gelassen wurde und die Dielen luftdicht mit PVC verschlossen waren.

Ich hab gerade mit einem Herren telefoniert, der Blähschiefer verkauft. Meine Frage: Er sagte, daß Blähschiefer Feuchtigkeit aufnimmt ähnlich wie Seramis und empfahl eine Folie einzuziehen, Auf die ich nach Studium der anderen Forenbeiträge gerne verzichten würde.

Ist es gut, so eine feuchtigkeitsspeichernde Schicht unter den Dielen zu haben? Oder habe ich das falsch verstanden?

Gruß,
Christian



Wenn Blähschiefer...



...tatsächlich Wasser akkumulieren sollte, pflanzen Sie besser Ihre Möhrchen hinein und suchen nach einer anderen Schüttung.

Aber ganz grundsätzlich: Entweder sie bringen einen unterlüfteten (nach draußen) und gedämmten Balkenaufbau, oder aber eine Bodenplatte mit Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchte. Aufbauempfehlungen gibt es hier reichlich in Forum.

Grüße

Thomas