Erfahrungsberichte zum System Sika Accubond

07.12.2009



Hallo,

wir wollen im Dachgeschoss Mehrschichtdielen oder Massivholzdielen verlegen

Bodenaufbau - Fermacell-Platten

Plan A
Wie sind die Erfahrungen bei der Verwendung des
System Sika Accubond oder Elastilon zur Verklebung von Mehrschichtdielen auf Trockenestrich
- Massivholzdiele wird nicht funktionieren

Plan B
gegenwärtiger Fussbodenaufbau (ca. 80 mm) besteht aus
Fermacell-Trockenestrich -
entfernen und eine Unterkonstruktion für Massivholzdielen einzubauen -


Frage : bei welchem Plan entsteht höherer Wohnwert
hinsichtlich Wärmedämmung,Schall usw.
bzw. welcher Plan sollte durchgeführt werden


mfg
Chons



Warum



wollt Ihr die Füße der Bewohner im Dachgeschoß vor der von unten ankommenden Wärme schützen ? Die gleiche Frage betrifft auch den Schall - aber in umgekehrter Richtung - warum Schutz der unteren Ohren vor den oberen Trampelfüßen ?

Sind das getrennte Wohneinheiten ?



Ist der Trockenestrich einlagig,



oder 2lagig, wenn letzteres, welch Schichtdicken gibt es jetzt?

Grüße

Thomas



re Ist der Trockenestrich einlagig



Hallo Thomas,

Vielen Dank für die Rückantwort:

1. Fußbodenaufbau Dachgeschoss - von unten nach oben
- elastische PETEX-Unterlage
- Holzfaserplatte
- Trocken-Boden-Elemente
- gegenwärtig Teppichbelag
(Aufbau lt. Leistungsbeschreibung Hausbaufirma , Aufbauhöhe ca. 80 mm)
aufgrund des Aufbaus gehe ich von einlagigen Trocken-Elemente / schwimmend aus - werd aber bei Hausbaufirma noch mal nachfragen

habe aber jetzt einen neuen Plan - aufgrund div. Beiträge im Forum und weil Massivholzdielen eigentlich schöner
und langlebiger sind

Plan
1. Trocken-Boden-Elemente ausbauen
2. Pavatex - Pavatherm-Profil (40mm oder 60mm)
einbauen
3. Massivholzdiele in Raumlänge (20mm - 22mm) auf Profil
verschrauben

Ich denke damit eine Langzeitlösung gefunden zu haben.

Fragen:
1. gibt es gleichwertige Alternativen zu Pavatex - wenn ja
welche
2. können auf dem Profil Massivholzdielen in Raumlänge
verlegt werden
3. alternativer Aufbau

Erfahrungsberichte oder Meinigung zum
System Sika Accubond oder Elastilon sind für mich aber immer noch wichtigt

Sollte ich einen Statiker befragen - hinsichtlich des einbaues von Pavatherm ? wegen der Schwere der Platten

Gruß
Chons



HWPl...



gibt es neben Pavatex von Doser, Steico, Gutex... Die Platten sind leichter als die Trockenbauelemente.

Wichtig wäre aber zu prüfen, welche Rohdichte bzw. welches Fabrikat an HWPl schon daliegt. Nicht alle dürfen 2lagig verbaut werden.

Raumlange Dielen sind hervorragend für diese Verlegesysteme geeignet, besser als Systemdielen.

Grüße

Thomas



alles o.k. ?



Hallo Herr Böhme,

vielen Dank für die schnellen Antworten,
der Fußbodenaufbau soll dann so aussehen
- von unten nach oben -

- Hanffilzmatten ca. 9 mm
( Entkopplung der Holzelemente und weil mir noch ca. 1 cm fehlen)
- Doser DHD 50 N (50 mm)
- Diele ca. 20-21 mm
- sowie Hanffitzstreifen zur Entkopplung der angrenzenden
Bauteile bis Oberkante DHD
- Dehungsfugen 15 mm aus Kork zwischen den Verlegebereichen (Zimmer,Bad, Treppe usw.)
1. Frage : soweit alles richtig ?
2. Frage : Dehungsabstand zwischen Diele und Wand bleibt frei ?

Dielung soll PitchPine werden - Raumlänge -
- Verschraubung durch Feder (Deckmass max. 180 mm) ; Feinschliff ; Erstbehandlung mit Öl bzw. Öl + Wachs
3. Frage : worauf sollte hier geachtet werden
4. Frage : welches Öl sollte genommen werden

Mit freundlichem Gruß
Chons



Hanffilz wäre mir zu weich.



Ich würde stattdessen vollflächig die 8 oder 12mm Platte von Doser verlegen.

Preiswerter wird der Aufbau, wenn statt der DOSER 50mm 2 DOSER 25mm überlappend gelegt werden. Die Platten haben das Maß 1875x1200x25, wenn man sie längs mittig auftrennt, bekommt man mit 60cm ein schönes Maß für den Abstand der zwischenliegenden Lagerhölzer (50x50).

Den Wandabstand würde ich freilassen.

Gerade für Pitch-Pine mit sehr hohem Harzanteil ist das Heißölverfahren sehr gut geeignet. Natural Heißöl wird mit der Columbus E430 im Thermopadverfahren eingearbeitet. Geringer Verbrauch, pflegeleicht und dauerhaft.

Dazu berate ich gern detailliert.

Grüße

Thomas



also so ....



Hallo Herr Böhme

also so ...

1. DHD 8 oder 12 - vollflächig
2. darauf Lattung 50 x 50
3. dazwischen 2 x DHD 25 - überlappend
- fertig -

zum Heißölverfahren rufe ich Sie an.

noch einen schönen Tag

Gruß
Chons



Na dann:



Gutes Gelingen

Grüße

Thomas