Fußbodenaufbau auf Holzbalkendecke

14.01.2019 Peter



Hallo zusammen,

ich bin dabei ein kleines Haus (5x5m) wahrscheinlich aus den 60er Jahren auszubauen. Es gibt im EG nur einen Raum und einen darüber befindlichen Spitzboden in dem ich gerade so im First stehen kann. Unten soll sich der Wohnraum und Küche befinden. Der Boden soll das Schlafzimmer werden. Die beiden Räume trennt aktuell nur eine Holzbalkendecke (16x10) mit 2cm starken Brettern. Dementsprechend hellhörig ist es.

Der Aufbau muss sehr gering werden (max 10cm), da kaum Raumhöhe zur Verfügung steht. Zu meiner Frage: Wie kann ich den Aufbau bestmöglich gestalten, sodass von unten relativ wenig Schall nach dringt (Trittschall ist kein Problem)? Mir ist klar, dass man bei solch geringem Aufbau immer etwas hören wird. Es geht mir darum, dass mein Kind einigermaßen gut schlafen kann, wenn ich unten sitze und spreche.

Foldendes habe ich ins Auge gefasst:
OSB 22mm
fermacell Estrich Wabe 30mm (mit entsprechender schallisolierender Schüttung)
fermacell Estrich Element mit Holzfaserplatte 30mm
darüber Laminat oder Parkett

Kann man das so machen oder gibt es bessere Alternativen?

Beste Grüße
Peter



Zwischendecke



wie ist aufgebaut, kennst du den Aufbau. Bei so geringen Aufbauhöhen würde ich versuchen, die Dämmung zwischen Decke EG und Dielung OG zu packen. Hab ich richtig gelesen -5x5m? Bloß mal so interessehalber, wo geht ihr pinkeln und euch waschen?



Der Aufbau



ist bekannt. Es gibt keinen :). Wenn ich im EG stehe schaue ich auf die Balken und die darauf liegenden Bretter und dann beginnt bereits das OG (leider grad keine Bilder vorhanden). Die Fächer waren ursprünglich mit Glaswolle gedämmt und dann alles schön vertäfelt. Das Haus stand lange leer. Die Außenmauern auf denen die Balken liegen waren zwischen den Balken offen und nur mit Brettern verschalt. Die Mäuse hats gefreut. Es sah nach wilden Partys aus.
Die Decke möchte ich gerne so erhalten. Balken und Bretter wurden von unten abgeschliffen. Daher die Idee mit Trockenestrich und entsprechender Wabenschalldämmung oben drauf.

Du hast völlig richtig gelesen 5x5m. Es befindet sich ein schmaler Anbau daran (1,2x5m) dort befindet sich Toilette und Dusche, wenns fertig ist. Es wird kein Wohnhaus, sondern eher eine Wochenend- bzw. Alltagsfluchtnutzung.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser fermacell-Lösung? Ich hab auch schon an Sand-Kies-Aufbau gedacht, aber bei der geringen Höhe bin ich sehr unsicher, ob das was bringt.

Grüße
Peter



fußbodenaufbau



wenn der jetzt vorhandene Dielenboden eben ist, wäre vielleicht das Doser DHD System was für Dich. Kann man auch anders machen- eine Lage Holzfaserplatten 20mm, darauf 48x28 Dachlatten flach zwischen den Platten der nächsten Lage HFP ( 30-iger). Dann reicht dünnere Dielung bzw. Rauhspund, das ganze liegt auf der HFP auf und wird auf der Lattung nur fixiert. Die Seitenanschlüsse gut ausdämmen. Dann sollte eine passable Luftschalldämmung erreicht sein, schadstofffreie Materialien und minimale Aufbauhöhe ( 20+30+20 ) von 70 mm.



Danke



für den Tip. Das werde ich mir mal anschauen.