Fußboden über Kriechkeller dämmen

27.12.2013



Hallo liebe Fachwerkgemeinde,
ich lese seit langem in diesem Forum und habe bereits viele Ideen und Ratschläge umsetzen können. Ich saniere seit ca. 5 Jahren mein Fachwerkhaus in Wuppertal.
Nun plane ich die Dämmung meines Wohnzimmerbodens.
Der bisherige Aufbau des Bodens sieht wie folgt aus.
Bodenverlegeplatten (19mm), Holzbohlenlage (ca. 25mm), Eichenbalken Abstand ca. 60 cm. Darunter beginnt der Hohlraum "Kriechkeller" mit einer Höhe von 40-80 cm. Der Boden besteht aus Erdreich (trocken), die umschließenden Wände aus Naturstein. Im Forum habe ich einige Beiträge gelesen. Es wurde immer wieder auf Kondensat hingewiesen. Wie kann ich dämmen ohne dieses Risiko?. Soll ich den Boden öffnen und von unten dämmen, oder von oben. Womit fülle ich den Hohlraum. Muss eine Belüftung vorhanden sein etc. Geplant habe ich einen Eichenbohlenboden. Es entstehen viele Fragen auf die ich immer wieder unterschiedliche Antworten bekomme.
Vielen Dank für viele Antworten.

LG

Sascha Göke



Fußbodenaufbau



Spezielle Probleme erfordern immer auch spezielle Lösungen.
Ich schlage Ihnen folgende vor:
1. Demontage des Bodens bis auf die Balkenlage
2. Kontrolle der Balken, speziell im Auflagerbereich, auf Zustand und Tragfähigkeit und eventuelles nacharbeiten
3. Montage einer unteren Sparschalung quer unter die Balken. Nehmen Sie imprägnierte Dachlatten und schrauben sie die quer in etwa 40, besser 30 cm Abstand an die Balkenunterseite. Der Abstand sollte so groß sein das Sie gerade noch durchpassen- im Stehen arbeitet es sich besser.
4. Klemmen Sie zwischen die Balkenfelder flexible Dämmung. Das können in Ihrem Fall Mineralwolle- Dämmkeile sein; flexible Holzfaserplatten gehen auch. Der Zwischenraum muss bis unter die Dielung reichen und keine Hohlräume aufweisen. Die unterseitige Schalung verhindert das Durchsacken der Dämmung und stabilisiert die Balkenlage zusätzlich durch bessere Lastverteilung
5. Einbau der Dielung.



Dämmung



Hallo Herr Boettcher,
danke für die schnelle Antwort. Die Schalung besteht also aus Dachlatten im Abstand von ca. 30-40 cm. Keinerlei Bretter oder ähnliches? Wie Dick sollte die Dämmung sein?, benötige ich keine Dampfsperre?, reicht die bestehende "natürliche" Belüftung des Kellers?. Muss der Hohlraum aufgefüllt werden?
Entschuldigen sie die vielen Fragen. Mir ist es wichtig keine zukünftigen Bauschäden zu verursachen. Deswegen Frage ich vor Beginn der Bauarbeiten.

MfG
Sascha Göke



Etwas Lesestoff...



zum Thema Kriechkeller:

http://mfpa-leipzig.de/fileadmin/mfpa/inhalte/geschaeftsbereiche/gb4/artikel_kriechkeller_%2004_2005.pdf

http://www.hb.bv.tum.de/forschung/abgeschlossene/KurzBerichtKriechkeller.pdf

http://www.eternit.de/holzbau/kriechkeller/

Mein Fazit aus diesen Artikeln:

- Kriechkeller sind besser als ihr Ruf, sonst wären Millionen von Häusern in den USA schon längst verrottet...
- Plastikfolie auf dem Erdreich reduziert Feuchtelast.
- Belüftung des Kriechkellers sollte sein, es braucht aber nicht viel.

Praktische Erfahrung (USA): Bei 40 bis 80 cm Freiraum kann man wenn es sein muss auch von unten arbeiten. Eine gute Stirnlampe und eine Staubmaske helfen.



Fußbodenaufbau



Das mit der Folienabdeckung des Erdreiches ist ein guter Tipp.
Bretter gehen auch, wenn sie dick genug sind. Sie sollen nicht nur die Dämmung fixieren sondern eben auch die Querverteilung von Einzellasten verbessern.
Zur Dampfsperre:
Wenns vorher trocken war warum nicht auch hinterher.
Eine Dampfsperre ist machbar, wirkt aber in beide Richtungen.
Ein Austrocknen eventuell eingedrungender Feuchte nach oben wird dadurch behindert.
Nur wenn das Holz der Balken schwere Feuchteschäden zeigt sollten Sie über eine generell andere Lösung nachdenken. Das wäre ein Auffüllen des Hohlraumes- teuer und aufwändig.



Hallo Herr Boettcher



Vielen Dank für die Infos. Werde erst mit dem Ausbau des bisherigen Bodens beginnen. Anschließend kommt eine Bestandsaufnahme. Wenn alles so aussieht wie ich es mir erhoffe werde ich so verfahren wie sie es vorgeschlagen haben.

@yogumon.
Den Lesestoff werde ich mir ebenso noch durchlesen. Vielen Dank für die Links.


MfG

S.Göke