Tadelakt im Gastgewerbe...

17.02.2010 re4hostel



Ohne hier einen Krieg auszulösen bzw. mir dumme Sprüche durchlesen zu müssen:
Wie geeignet ist Tadelakt im öffentlichen, stark frequentierten Sanitärbereich welcher zudem täglich gereinigt wird um die Hygiene aufrecht zu erhalten und den Gästen ein sauberes Umfeld auch beim Duschen zu gewähren ?
Wir sprechen hier von max. 15- 20 Duschgängen pro Tag und Dusche.

Die gestalterischen Möglichkeiten sind einfach zu verlockend als dass ich aus Skepsis von der Idee abweichen würde.

Vielen Dank im Voraus



Das ist



wohl auch im wesentlichen vom zu erwartenden Publikum abhängig. Für gewisse Leute ist selbst Edelstahl nicht robust genug ;-)).
Tadelakt wird im Ursprungsland Marokko in öffentlichen Bädern eingesetzt, und das seit vielen Jahrzehnten. Aufgrund seiner natürlichen fungiziden und antibakteriellen Eigenschaften ist das Material hygienisch, auch tritt kaum Verschmutzung auf, so dass hier der Reinigungsaufwand im Vergleich zu Fliesen wesentlich geringer ist. Allerdings muss das Reinigungspersonal speziell eingewiesen werden, scharfe Desinfektionsreiniger und Mikrofasertücher werden dem Tadelakt schnell das Ende bereiten. Für den Fussboden sollten andere Materialien eingesetzt werden.
MfG
dasMaurer



Tadelakt im Gastgewerbe..



@dasMaurer
Danke für die Antwort...ich habe selten Chaoten zu Gast;)
Beim Fußboden habe ich an Epoxy gedacht, da gibt es total spannende, relativ pflegeleichte Gestaltungsmöglichkeiten und ich habe einen absoluten Fachmann an der Hand.....
Die Reinigungskräfte einzuweisen ist kein Test, wir reinigen alles selbst und genau deshalb ist das Interesse so groß;).

Wie intensiv arbeitet der (das ?) Tadelakt mit den Außentemperaturen ? Besteht eine große Gefahr der Rißbildung ?

Vielen Dank für Ihre Antwort, dasMaurer
Sie haben eine Übernachtung für 2 in der Landeshauptstadt Thüringens gewonnen.....



Beim Tadelakt



handelt es sich technisch gesehen um einen reinen Kalkputz. Das Temperaturverhalten ist also vergleichbar. Extreme Temperaturschwankungen können da unter Umständen Probleme bereiten, aber ich denke mal, dass im Duschbereich nicht solche Extreme vorkommen. Natürlich müssen zur Rissverhinderung Dehnfugen eingebaut werden, ähnlich, wie es bei Fliesenbelägen erforderlich ist. Ebenso müssen die Abdichtungen unterhalb der Oberfläche entsprechend den Vorschriften installiert werden. Aber diese Details lassen sich am besten vor Ort planen.
MfG
dasMaurer



soweit die Theorie.



Ja Tadelakt ist ein hinreißend schönes material, aber deshalb das Wortspiel- hinlänglich reißend!, aufgrund der Herstellung
Kalkpresstechnik = edelrissig, durch eine Verseifung der Oberfläche weitgehend wasserabweisend, keines falls säureresistent und deshalb ohne große Chance, wenn der Kalkschleier des Duschwassers abgenommen werden soll. Selbst bei sorgfältigster Ausführung - Zeitbedarf ohne Vorarbeiten bis zu 2 std/qm, bleibt die Gefahr der Durchfeuchtung.
Aber: trotzdem wunderschön, für diesen Kommentar gibt es keine Übernachtung..., Viel Glück !



Dehnfuge...



...aus Fliesenbruch/ Mosaik könnte ich mir gut vorstellen und laut Forum (sowie eigenen Vorstellungen und Erfahrungen ) ist dies gut durchführbar.
Die Wand- Abdichtungen sind bereits vorhanden und werden gegenbenenfalls natürlich erneuert.
Ganz wichtig:
Wie anfällig ist der ganze Spaß denn in Verbindung mit Shampoo, Duschbad und weiß der Geier womit die Nationen dieser Welt sich zu duschen pflegen ?
Für die vielen Waschtische auf den Zimmern ist die Entscheidung eigentlich schon gefallen, Tadelakt wird es werden, da dort der Aufwand überschaubar ist und die Dekoration mehr zählt, zumal dort ein Rückbau viel einfacher zu praktizieren ist.
Eventuell fange ich damit auch an und schaue mir das Reinigungsergebnis bzw. den Pflegeaufwand dann über die Spanne eines Jahres an bevor die Bäder dran kommen.....vielen Dank an alle für die Antworten.



Tadelakt



Hallo, wir haben seit Dezember 09 eine Dusche mit Tadelakt, wir sind sehr begeistert.
Ich kann es nur bestätigen, es sollten keine scharfen Reiniger verwendet werden, auch kein Essigreiniger, wir benützen schwarze Seife flüssig, aus Oliven hergestellt, aus dem Bio-Laden. Wir bekamen die Info, so alle 1-2 Jahre den Tadelakt, mit einer Glätteseife von Kreidezeit, zu seifen.
Wenn Sie weiter Informationen möchten, können Sie sich mit Frau Grün, http://www.malerei-gruen.de/uebersicht.htm, in Verbindung setzen, Sie hat bei uns den Tadelakt gemacht, wir sind sehr zufrieden. Vielleicht kann Sie Ihnen auch jemanden in Ihrer Nähe empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
D.S. Dawids