Fußboden nachträglich dämmen, welche Möglichkeiten gibt es?




Hallo,
wir haben ein Siedlungshaus aus den 60'ern mit Teilkeller. Der Wohnzimmerteil hat ca. 30 qm (aus zwei Räumen wurde einer gemacht) und ist nicht unterkellert. Zudem gibt es drei Außenwände, die Fenster wurden neu eingesetzt (Dreifachverglasung)
Wir haben das Haus vor 4,5 Jahren saniert und im gesamten Erdgeschoss Fliesen verlegt.
Leider stellen wir immer wieder fest, dass es im Wohnzimmer nicht richtig warm ist, wenn wir "nur" mit Heizung heizen und nicht mit dem Ofen.
Das Thermometer, dass in der Mitte des Raumes hängt zeigt zwar 20° an, aber wenn man z.B. auf dem Sofa sitzt ist es trotzdem kalt. Es ist so eine Art Kriechkälte und wir sind uns sehr sicher, dass es am nicht gedämmten Fußboden liegt.
Nun haben wir besprochen, dass wir das Wohnzimmer im Herbst renovieren wollen und ggf. den Fußboden dämmen. Ich frage mich, wie man das am besten anstellt?!
Würde es ggf. reichen, Dämmung auf die Fliesen zu legen und darauf dann z.B. Klickvinyl? Oder wäre das nicht ausreichend und würden dadurch nachteilhafte Kältebrücken entstehen? Was müsste man sonst tun, damit die Kälte durch den Boden nicht mehr hochkommt?
Ich hatte gestern schon in einem anderen Forum gefragt und mir wurde mehrfach empfohlen, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Das werden wir zu gegebener Zeit tun, im Vorfeld möchten wir aber schon mal rausfinden, was auf uns zukommen wird.
Ich bin auf ein Produkt von gestoßen, extra dünn dank Vakuum, ich glaub von Isover. Hat jemand von Euch dieses Produkt schon benutzt?

Wir sind für jeden Tipp dankbar und hoffen so sehr, dass wir uns das aufwändige Rausstämmen des Fußbodens evt. sparen könnten. Es wäre Deckenhöhenmäßig kein Problem auf die Fliesen zu gehen und eine kleine Stufe würde uns auch nix ausmachen.

Danke und liebe Grüße,

FamS.



Fußbodenaufbau



Ich will nicht in die alte Wunde Salz streuen aber ich hoffe Ihr habt jetzt endlich verstanden das man VORHER Rat einholen sollte bevor man Sachen macht von denen man keine Ahnung hat- siehe Fußbodenhaufbau.
Kann es sein das Ihr eine richtig dicke Stahlbeton- Bodenplatte unter den Fliesen liegen habt?
Eine nachträgliche Dämmung ist machbar.
Was Ihr meint nennt sich VIP, Vacuum Isolation Paneel.
Teuer, muß auf Maß gefertigt werden, der Einbau ist etwas für den Fachmann. Die Dämmwirkung ist bis zu 10 mal besser als bei herkömmlichen Dämmmaterialien. Dafür muß die Dämmung sicher vor Beschädigungen geschützt werden, das kostet nochmal Geld und Bauhöhe.
Wenn der vorhandene Boden exakt eben ist geht auch eine einfache Lösung, nicht so gut aber etwas billiger:
20 mm Wedi- Bodenelemente als Trockenestrich verlegen, darauf Laminat, Creaton oder 15 mm OSB + Vinyl.



Fußboden dämmen


Fußboden dämmen

Wenn knapp 5 cm Aufbauhöhe möglich sind zB folgender Aufbau,
unter das Parkett würde ich noch 2 mm Rollenkork legen,

Die Oberflächentemperatur des Bodens erhöht sich aufgrund der Dämmung um ca 5 Grad gegenüber dem jetzigen Zustand- das sollte genügen.

Wenn schon dreifachverglaste Fenster verwendet werden sollten möglichst alle Bauteile auf ähnliche Dämmwerte gebracht werden.

Wie ist der Wandaufbau der Außenwände und wurden diese schon gedämmt?
Wie wird das Gebäude beheizt?

Andreas Teich