Fußboden - mal ein anderes Problem



Fußboden - mal ein anderes Problem

Hallo erstmal,

ich habe hier wirklich viele gute und konstruktive Vorschläge gesehen und mich darum angemeldet. Ich hoffe das wir hier Hilfe finden, weil uns unser Zimmermann im Stich gelassen hat. Wir müssen den Boden unbedingt fertig bekommen, da in absehbarer Zukunft in dem Raum eine Küche eingebaut werden soll.
Der Boden war teilweise durchgefault, da dort vorher ein undichtes Bad war. Darunter befindet sich noch ein Kellerraum. Wir mußten einen Balken komplett erneuern (siehe auch Bild).
Wir haben nun nicht nur das Problem grundsätzlich den Boden einigermassen auf eine Höhe zu bekommen, sondern auch das "Loch" zu schließen. Wir haben da schon mit Steinwolle aufgefüllt, aber das trägt ja nichts. Wie man auf dem Bild erkennen kann, haben wir auch unterschiedliche Höhen auf beiden Seiten des neuen Balkens, so daß wir den Bereich nicht überbrücken können. Haben wir mit einer OSB Platte versucht, aber die Platte "wippt".
Es wurde uns schon der Vorschlag gemacht die Dielen rauszumachen und aufzuschütten (mit was dann eigentlich am besten). Was haltet ihr davon? Und trägt so ein Fachwerkboden das überhaupt? Wird das nicht zu schwer? Hat einer von euch andere Ideen? Wir sind echt für alle Vorschläge offen und ich möchte mich schon im Vorfeld bedanken.



Fußbodenaufbau



Was soll daran so kompliziert sein?
Rechts und links eine Dachlatte o.ä. an die Balkenflanken schrauben und eine passende OSB- Platte einsetzen.



Ganz so einfach ist es nicht



... also mit links und rechts was an den neuen Balken schrauben ist es durch die unterschiedlichen Höhen nicht getan. Aus meiner Sicht das Einfachste, und selbst durchgeführt, wäre es wohl die Dielen auf der niedrigeren Seite herauszunehmen und dann die Höhe der anderen Seite weiter fortzuführen.

Die geht dann eben indem man Dachlaten oder Schallbretter an die Deckenbalken schraubt (natürlich möglichst im Wasser) und dann entsprechend mit OSB Platten belegt (dabe beachten das die OSB Platte natürlich mit den anderen Dielen im Wasser sein müssen). OSB Platte sollte wohl mindestens eine 18mm starke sein, so die auf den Balken passt.

Hoffe das war verständlich!?





Der Balken ist zu hoch bzw. zu hoch eingebaut. Dielen raus und aufschütten ist hinsichtlich der Tragfähigkeit des Unterbaus nicht immer machbar und ist ebenso – und das darf ich als Hesse sagen – allenfalls hessisches Gebastel. Seitliches Anschrauben und OSB Drüberplanken zählt ebenso dazu. Ein frischer Fehler wird nur kaschiert anstatt ihn zu beheben. Das ist keine richtige Vorgehensweise.

Der Balken sollte oberkantengleich eingesetzt werden. Steinwolle hat in der Kellerdecke nichts verloren. Euer Haus – von der Geschosshöhe ausgehend – scheint älter zu sein als die Fensterformate und die Ausbesserungen glauben machen wollen. Hier muss die Substanz grundliegend betrachtet werden um bereits vorhanden (kaschierte) Schäden zu entdecken oder ausschließen zu können. Im Moment scheint einiges entkernt und die Substanz sichtbar zu sein.

Heizungsleitungen, Stromführung, Klebebatzen und Deckenbalken sprechen für das zuvor angesprochene Gebastel. Einfach zumachen oder Gipskarton drüber verschiebt nur die Problematik um ein paar Jahre.

Eine Holzbalkendecke über einem alten Keller muss man sich genau ansehen. Gibt es weitere Schäden, ist der Keller sehr feucht und warum? Ist der sichtbare Deckenbalken verkleidet und wie sieht es darunter aus? Die Heizungsleitungen ...

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Fazit



Danke soweit für Anregungen und Vorschläge.
Und ich muß mal weiter ausholen um klarzustellen das es kein "Gebastel" geben wird. Wir wohnen bereits in dem Haus und benutzen im Moment die alte Küche (ist im Raum davor). Wir werden da alles neu legen (Strom, Wasser, Heizung). Es war ein Architekt, Statiker, Dachdecker und Zimmermann da und keiner hat die Substanz bemängelt. Ich denke das sollte ausreichend sein.
Ich stimme mit cschiko vollkommen überein das es nicht ganz so banal ist.
Darum haben wir uns entschieden den Boden bis auf die Balken zu entfernen und neu aufzubauen. Das erscheint uns am Vernünftigsten. Was eignet sich eurer Meinung nach am besten um den Boden aufzufüllen? Oder noch weitere Ideen?