fußboden, Lehmann, gewölbekeller, deckenhöhe, Apolda

15.05.2008


hallo

ich hab mal eine frage und hoffe hier kann mir jemand helfen.

Also wir haben letzes jahr ein haus gekauft, leider hatte es viele vorbesitzer und wurde teils als kneipe benutzt. Zum aufbau ist zu sagen es hat einen Gewölbekeller (deckenhöhe darin ist sehr niedrig und ist gerade mal knapp 2meter breit) darüber dürfte der wohl älteste teil des gebäudes liegen (1890?) dieser hat 60lehmwände und bestand damals wohl nur aus einem großen raum 46qm was später als gastraum genutzt wurde dazu gab es eine Küche und wohl eine art Räucherkammer (jetzt bad),danach wurde angebaut die wände am anbau unten dürften wohl aus Stein sein, sicher sind wir uns nicht baujahr dessen ist uns auch nicht bekannt. die zweite etage wurde später aufgesetzt und ist/war und ist nur 15cm dick besteht aus Fachwerk teileweise mit steinresten ausgemauert aber zum großteil nur Lehm dazwischen. Den ehemaligen saal(80qm) haben wir mittlerweile gedämmt mit Hanf und lehmplatten.
Leider hat hier jeder nur rum gewerkelt ohne ahnung und verstand und wir versuchen gerade alles mit wenig geld wieder her zu richten.

Momentan sind wir dabei den unteren raum wieder her zu stellen, momentan sieht es so aus, das wir unten restverklebten pvs Belag auf uralten holzdielen haben, der belag ist nur noch zum teil drauf. auf ungefähr 5*2metern liegt darunter am rand der gewölbekeller, der leider sehr feucht ist, da wir darin einen brunnen haben der durch schichtwasser gefüllt wird, ist eigentlich nur ein plasterohr was 10cm aus dem Fußboden schaut und was früher ständig überlief. Wir haben jetzt ne Pumpe mit schlauch dran der das ganze abpumpt wenn zuviel wasser kommt. Wir wollen nun den fußboden im raum drüber sanieren/entfernen. Problem ist halt das ich nicht weiß wie es wohl drunter aussieht, wir dachten schon dran beton zu legen, aber so sicher bin ich mir nun nicht mehr bei dem was ich hier gelesen hab. Leider ist die Deckenhöhe nicht so besonders sind gerade mal ca2,40 durch den raum führen noch zwei Balken da ist deckenhöhe gerade mal 2,03cm. Die Decke ist abgehängt ich schätze mal mit irgendwelchen platten weil darunter klingt es hohl die balken sind auch verkleidet, darüber halt tapette. Zu einer außenwand hin besteht eine ca 0,3cm spalte aus der es ziehmlich zieht.

Wie sollte man vorgehen, bedenkt aber bitte wir haben wenig geld und es sollte in Eigenleistung machbar sein(sind handwerklich begabt und lernfähig ;-) )
Wichtigstes ist halt den fußboden zu machen was ich noch sagen sollte ich will später Laminat oder Teppich ddrauf schmeißen. Ganz einfach aus gründen der sauberhaltung, da ich 3kleine kinder, katzen und hund hab und da ist Holz nicht gerade mein favorit, da der es doch übelnimmt wenn er mal naß wird und von der Pflege halt sehr umständlich ist wie ich finde.

schon mal danke im voraus für eure hilfe.





Habe ich Sie richtig verstanden, daß es um den Fußboden im Erdgeschoß über dem Gewölbekeller geht ?
Wenn das so ist, bestehen keine Bedenken dagegen, die Füllung auszuräumen, mit Leichtbeton wiederaufzufüllen und einen normalen Estrich zu legen.

Da Sie aber ein Haus haben, das überall mit Naturbaustoffen gebaut wurde, würde ich es vorziehen, dabei zu bleiben. Also:
Zwischenraum mit Perlit fülen, eben abziehen, Lagerhölzer+Dielen.
Das dürfte das Wirtschaftlichste sein.
Laminat läuft sich durch und läßt sich schlecht wischen.
Teppich auf OSB kostet auch Geld und paßt nicht zum Haus.

Grüße vom Niederrhein



Nähe Apolda



Liebe Frau Baier,

nicht nur ist Ihr Haus so aufgebaut wie unseres und haben Sie anscheinend dieselben Sanierungsvorstellungen (preiswerte Eigenleistung, aber natürlich), Ihr Haus steht anscheinend auch in der Nähe des unseren.
Falls Sie Interesse am Austausch von Erfahrungen, Werkzeug, Arbeitskraft oder auch nur Ermutigungen haben, melden Sie sich doch mal (s. Profil).

Beste Grüße,
Konrad Lehmann



antworten



also nicht alles ist auf alt, es ist eine ungekonnte Mischung aus alt und neu und ner menge pfusch.

Und an herr lehmann, ich/wir wären sehr interessiert am austaussch. Wo genau wohnen sie denn?



Schlechtes Profil ;-)



Oh, ich sehe gerade, in meinem Profil steht unsere noch-Wohnadresse, nicht die der Baustelle. Die ist in Oberndorf: Apolda Richtung Kapellendorf / Frankendorf, hinter Sulzbach.

Bis bald,
Konrad Lehmann