wärmedämmung fußboden beim mobilheim




hallo zusammen,
das forum gefällt mir recht gut, obwohl ich gar kein Fachwerkhaus habe. ich besitze ein... es war einmal ein mobilheim, ca. 30 jahre alt.
der Fußboden ist aus 3 cm rauhspund. irgendwann wurden von unten styroporplatten darunter geklebt, die aber teilweise abgegangen sind und außerdem auch in manchen bereichen gar nicht dran sind. das sind die bereiche, wo die Eisenträger drunter sind. das ganze scheint mir nicht so sinnvoll.
und ich kann mir schlecht vorstellen, dass ich den boden von unten sinnvoll dämmen könnte, eben weil er zum teil auf den eisenträgern steht, wo ja immer eine kältebrücke sein wird, und außerdem sind nur ca. 30 cm unter dem häusschen bis zum boden. und das teil soll ja unterlüftet bleiben.
also überlege ich die Dämmung innen zu machen. ich werde holzielen als fußboden bekommen. und ich habe überlegt nun zwischen den Rauhspund und die Dielen eine dämmung zu machen. ich suche nun etwas, wo man dann die dielen auch schwimmend Verlegen kann, weil ich nicht so gern noch ein holzgerüst machen möchte. gibt es da etwas, was möglich wäre? und wie dick sollte die dämmung sein? ich hatte an maximal 5 cm gedacht, weil ich sonst probleme mit der einganstür und der Terrassentür haben würde und außerdem ist die zimmerhöhe sowieso nur ca. 2,20m, da wäre mehr dann schon sehr eng.
es wäre nett, wenn ihr mir ein paar meinungen und anregungen schicken könntet. das häusschen steht im ruhrpott und ich werde dort ganzjährig wohnen.
vielen dank, zeiten



Hallo sare,



warum nicht unten drunter dämmen (und keine Raumhöhe verschen)?
Du kannst das gute Stück erstmal rundrum etwas anheben und sauber aufbocken (Holzklötze, Gehwegplatten)dann gewinnst du Platz zum arbeiten. Neben die Eisenträger Latten schrauben, deine Dämmung vervollständigen bzw. verstärken, mit Folie luftdicht verschliessen, feuchteresistente Platten drauf - fertig. Da wo die Eisenträger noch evtl. seitlich rausgucken auch sauber abdichten, damits trocken bleibt.
Und dann von oben nochmal nach Bedarf 5cm Weichfaserplatte zwischen die Latten auf die du dann die Dielen schraubst. Ab 10cm Dämmstärke beginnt im Wagen die "Wohlfühlzone".
Grundsätzlich ist die Frage halt immer, ob das gute Stück nochmal auf der Strasse fahren können soll....wenn nicht kannst du dämmen und bauen, wie du lustig bist hast aber evtl. später mal ein Entsorgungsproblem.

Gruss, Boris



hi boris



vielen dank für die infos und die ideen. mit dem Brett anschrauben und den Träger isolieren, das scheint mir interessant.

das häusschen wird bestimmt nicht mehr auf der straße fahren. aber ich glaube auch nicht, dass ich es noch anheben könnte. es steht ja schon 30 jahre an diesem platz und es wurde ursprünglich aus zwei teilen zusammengesetzt. es hat eine L-form. und ich könnte es sicher nicht so anheben, dass es nicht an der ursprünglichen "nahtstelle" auseinander bricht. daher sehe ich da wenig chancen.
ich könnte aber vielleicht im nächsten sommer versuchen es weiter zu unterhöhlen, maulwurfmäßig. *lach*

wegen der weichfaserplatten innen... also, ich hatte eigentlich gehofft, dass es eine möglichtkeit gibt, keine latten anbringen zu müssen. gibt es nicht eine harte isolierung, auf die man die Dielen direkt nageln kann? (naja, jetzt wo ich es schreibe, kommt es mir auch eher unwahrscheinlich vor... aber ich hatte gehofft, ich käme um diese latten drum rum). wäre das vielleicht mit Kork möglich? das ist ja eigentlich ein recht harter untergrund, das wird ja auch als fussboden verwendet.

lieben gruß von sare



Hallo Sare,



mit dem Anheben isses natürlich bei L-Form ein Geduldsspiel, aber Holz ist elastischer als man/frau denkt: Ölfuß am Metallrahmen ansetzen, 10cm hoch, (wenns nicht ächzt und knackt auch mehr, sonst weniger), Klötze drunter, Ölfuß runter, am anderen Rahmen gegenüber nochmal (jetzt isser also an einer Stirnseite gleichmäßig hoch. Und so im "zick-zack" nach und nach hochbringen. Wenn du da die nächsten jahre verbringen möchtest, lohnt sich's gut zu dämmen.
Auf Weichfaserplatte direkt geht höchstens Fertigparkett, gibts auch in Kork - aber was ist denn so schlimm daran ein paar Latten aufs Holz zu spaxen?

Gruss, Boris



hi boris



wahrscheinlich hast du recht und es ist wirklich kein thema die latten aufzuspaxen. ich hatte Kork nicht als Belag gedacht, sondern als isolierung, weil ich vermutet hatte, dass dann keine latten notwendig wären. aber kork ist wahrscheinlich zu teuer dafür....
also fu0boden werden Dielen kommen, die hab ich schon bestellt: nordische birke. (ich hoffe, sie kommen wirklich, kommen aus lettland und waren sehr billig.)
lg, sare



was ist denn....



ein ölfuß???
*
*
*
*
*
*

vielleicht ein wagenheber?



Birke...



...ist weich und hell = Schuhe aus, wenn du länger Freude dran haben willst. Also besser gut dämmen...
Dämmkork ist sogenannter Backkork = Wie verklebtes Popcorn, dunkelbraun & bröselig, geht also auch nicht ohne Latten....

:-) Boris

P.S. Genau! Ölfuß = Hydraulischer Wagenheber (der passt da drunter)



nordische birke



die nordische birke wurde mir so verkauft: normale europäische birke ist Weichholz aber nordische birke ist hartholz, weil sie viel länger zum wachsen braucht (weniger sonneneinstrahlung, kälter). ist so hart wie eiche. kommt auch lettland, dort ist es schon recht nordisch.

und ich glaube, das kann auch wirklich stimmen. ich hab einen Tisch von ikea, ein kleines tischchen. das ist aus birke (ich vermute nordische birke) und der ist monsterschwer. und auch viel robuster als dies normale kieferzeugs von ikea. naja, da hab ich mir gedacht, könnte stimmen, dass es hartholz ist. und könnte gut sein für fussboden. ich lass mich mal überraschen. melde mich mal, wenn das zeugs da ist. (falls es wirklich kommt...)

lieben gruß, sare



Moin moin,



ich sags dir nur, weil wir europ. Ahorn verlegt haben: Hell und nicht so hart wie gedacht, allerdings im OG. Du kommst ja immer direkt von draussen und ich sach das gibt ziemlich schnell nen dunklen Trampelpfad......das Holz an sich tuts dir bestimmt.

Gruss, Boris