Heizleisten - bin dankbar für Kontakt zu jemanden, der das fachmännisch installieren kann

25.05.2010



Guten Tag,

um das Kondensationsproblem im Sommer im Keller unseres 100J altem Hauses in den Griff zu kriegen (leichte Schimmelbildung) komme ich immer mehr zum Schluss, dass eine Heizleisten-Temperierung die geeignete Lösung ist. Prinzipiell würde ich sogar eine FussBoden Heizung bevorzugen, aber da der Boden nicht 100% Plan ist und die Raumhöhe knapp bemessen ist, denke ich dass Heizleisten ideal wären. - so 50 laufende Meter über 4 Räume müssten es sein.

Ich habe sehr viel gelesen in den vergangenen 3 Jahren. Viel zu oft wurde mir gesagt von sog. Fachleuten ich musste "besser lüften, v.a. im Sommer". Leider hat mein örtliches Installateur, mit dem ich zufrieden bin, keine Erfahrung in dem Bereich und iiiirgendwie wäre es mir lieber jemanden mit etwas Erfahrung zu haben.

Kann mir "jemand jemanden Empfehlen, der einen kennt, der das schon mal gemacht hat" und solide einbauen kann- ich wohne im Rhein Main Gebiet in 65719 Hofheim?


- es scheint viele viele (vom Prinzip gleich) funktionierende Anbieter zu geben?
- Ein simples System würde mir reichen, es ist kein Wohnkeller - es muss nicht schön verkleidet sein. Auch würde ich Holzverkleidungen am liebsten vermeiden.
- Zwei der Räume haben gerundete Wände, was die Sache etwas erschwert denke ich
- Wir der Fussboden ausreichend warm um Kondensate zu verhindern ?

- Ich habe einen relativ neuen Vissmann Vitadens 200 Gasbrenner und hoffe man kann das daran annschliessen und das Problem umgehen, dass die Heizungen im restlichen Haus eigentlich ausgeschaltet sind.

Würde mich freuen, wenn mir das jemand ordentlich installieren kann

Danke



Was soll denn...



...die künftige Nutzung Ihres Kellers sein?

Um ausreichendes Lüften werden Sie in keinem Fall herumkommen.

Grüße

Thomas



Werkraum, Waschkeller, Fahrradrraum



ich weiss dass ich lüften muss, wenn es draussen kühl ist/die Luftfeuchtigkeit gering ist. Ändert aber nichts daran, dass ich die Wandtemperatur erhöhen muss denke ich





Hallo,

Woher kommt die Sicherheit das es sich bei Ihnen ausschließlich, oder überwiegend um Kondensfeuchte handelt?

Grüße aus Schönebeck



Hallo Herr Struve



also, nach ein paar Jahren Erfahrung haben mich folgende Sachen dazu gebracht:

- das Problem tritt nur im Sommer auf, wenn der Grundwasserspiegel tief ist (Nachbar hat Brunnen, der dann austrocknet), nicht sonst, auch wenn im Herbest viel Regen etc, kommt,.
- In Heissen Sommer ist es stärker
- Der Keller ist aussen vor kurzem ausgegraben worden und von einer Fachfirma neu abgedichtet/isoliert. Alle Kellerfenster sind modernisiert.
- Ein Entfeuchter beseitigt weitestgehend das Problem
- Eine Folie rundherum an den Boden geklebt beschlägt nie von Innen
- An einer Stelle von etwa 2qm wurde von mir zu Testzwecken leider eine undurchlässige Farbe aufbegracht (man lernt ja dazu), an dieser Stelle sind nun in den letzten 2 Jahren Schimmel/Stockflecken, die vorher nicht da waren
- Der Kellerraum, in dem die Heizung/Gastherme steht hat deswegen eine höhere Grundtemperatur; dort ist das Problem nicht oder kaum vorhanden
- Als ich noch unerfahren war habe ich im Sommer eines der Fenster (neu und doppelverglast) auf Kipp stehen lassen. Man konnte richtig sehen, wie die Feuchtigkeit sich wie eine Bahn vom Fenster zum Boden an der Wand runtergezogen hat, als die heisse Sommerluft dort kondensiert ist und auch ein Holzregal angeschimmelt hat

All das lässt mich zu der Schlossfolgerung kommen, dass es eigentlich nur Kondenswasser sein kann. Ich lerne aber natürlich gerne dazu





Hallo,

Ich würde im Sommer aus wirtschaftlichen Gründen keine Heizung anwerfen.
Ich denke mit einem (noch) besseren Lüftverhalten sollte das Problem dann auch in den Griff zu bekommen sein. Wenn nicht können Sie ja auch mal über einen Raumluftentfeuchter, gekoppelt mit einem Hygrostat nachdenken, sollte wohl um einiges günstiger sein.
Eine denkbar einfache Variante einer Wandtemperierung ist den Vor- und Rücklauf unten an den Wänden entlang zu führen, aber wie gesagt im Sommer?

Grüße aus Schönebeck



M.E. nach



brauchen Sie keinen Entfeuchter. Mit dem richtigen Lüftungsverhalten (nachts querlüften, tags geschlossen) sollten Sie auch im Sommer akzeptables Kellerklima bekommen.

Alternativ könnte eine doppelt luftfeuchtegeführte Lüftung installiert werden.

Aber, danz wichtig: Wie sieht denn jetzt Ihr Fußbodenaufbau aus?

Grüße

Thomas





Naja, mit manuellen Lüften habe ich es über 5 Jahre nicht geschafft das Ding geruchsfrei zu kriegen im Sommer - im Winter schon, aber das reicht mir nicht. Das Problem scheint also nicht gigantisch zu sein, aber eben doch sehr störend. Also muss ich was machen.

Ich brauche ergo ein funktionierende Lösung. Ob ich Heizen muss oder nicht ist für mich nicht spielentscheidend - ich möchte einen gut nutzbaren keller, bei dem nichts anschimmeln kann.

Vielleicht geht es mit einem autmatisch geregeltem Lüfter, OK, kann sein. Aber meine Sorge ist irgendwie dass immer neue frische Luft reingeschaufelt wird, die eben mit Wasser geladen ist.

Automatische Lüftungsanlage gegen Heinzleisten. hmmmm





Fussboden ist Beton



Hat Ihr Fußboden...



...eine funktionierende Sperre gegen aufsteigende Feuchte?

Bei der Frischluft kommt es auf Temperatur und rel. LF an. In der Nacht ist idR die Möglichkeit gegeben, Feuchte aus dem Keller zu transportieren. Dazu muß aber richtig quergelüftet werden, ein bisschen ankippen tut's nicht.

Grüße

Thomas



Hat Ihr Fußboden...



...eine funktionierende Sperre gegen aufsteigende Feuchte?

Bei der Frischluft kommt es auf Temperatur und rel. LF an. In der Nacht ist idR die Möglichkeit gegeben, Feuchte aus dem Keller zu transportieren. Dazu muß aber richtig quergelüftet werden, ein bisschen ankippen tut's nicht.

Grüße

Thomas





Ich bin mir recht sicher, dass der Boden nicht das Problem ist.
Wie sieht so eine automatische Lüftungsanlage genau aus ?

Hat jemand schon man 10 solcher Systeme verbaut ?





Lassen Sie doch mal die Kellerwände auf eine eventuelle Salzbelastung überprüfen. Denn wenn die Wände versalzen sind bekommen Sie Ihr Problem mit reinem Lüften auf lange Zeit nicht in den Griff.



Ihre Sicherheit...



...in Ehren. Wenn Sie aber keine Sperre gegen aufsteigende Feuchte haben, ist Ihr Boden das Problem, auch wenn er ihnen subjektiv trocken vorkommen mag.

Grüße

Thomas



Zur Technik:



Schaun Sie vielleicht 'mal hier rein:

http://www.zila.de/index.php/de/lueftungssteuerungen.html

Grüße

Thomas





Den Beschreibungen nach klingt das wirklich sehr nach einem Problem mit Kondenswasser.

- Weisen die 4 Räume alle eine gleiches Bild auf oder gibt es Räume, die feuchter sind als andere?
- Waschkeller: Wie wird der belüftet? Waschmaschine und Trockner? Wird auch Wäsche aufgehängt?
- Wurden schon einmal Messungen (Luftfeuchtigkeit, Wandtemperaturen usw.) durchgeführt?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





- Weisen die 4 Räume alle eine gleiches Bild auf oder gibt es Räume, die feuchter sind?: Nein, der Raum mit der Gastherme hat weniger/kaum Probleme, er ist gefühlt aber auch wärmer
- Waschkeller: Wie wird der belüftet? Waschmaschine und Trockner? Wird auch Wäsche aufgehängt?. Es ist nur eine Waschmaschine, (ich plane aber einen Ablufttrockner hinzustellen)
- Wurden schon einmal Messungen (Luftfeuchtigkeit, Wandtemperaturen usw.) durchgeführt? Hmmm, vor ein paar Jahren Mal, aber ich habe die Daten nicht mehr. IM Moment habe ich im Sommer einer Automatik Luftentfeuchter in Betrieb der eben anspringt wenn die Luftfeuchte zu hoch wird,





Hallo,

hängen Sie doch erstmal ein Hygrometer in den Keller, möglichst in der Höhe wo die Schäden am meisten zu verzeichnen sind. Messen sie die Raum- und die Oberflächen Temperatur der Wände und dokumentieren das. Nur so kann sicher festgestellt werden ob es sich hier um die vermutete Kondensfeuchte handelt.
Ein Hygroskat gesteuerter Kondensendfeuchter hat sich in meiner Praxis in den meisten Fällen als erheblich effektiver bewährt als ein Lüftungssysem!
Hier währe meiner Meinung nach ein vier Wochenversuch angebracht, wenn es dann funktioniert können Sie die Mietkosten des Gerät gleich mit verrechnen lassen, andererseits war`s halt ein Versuch.

Grüße aus Schönebeck





Hi, ich habe eine hygroskopisch gesteurten Kondensatentfeuchter und würd ihn lieber nicht nutzen