Fußboden im Obergeschoss hängt durch




Hallo, ich brauche mal einen guten Ratschlag;

ich saniere aktuell ein altes Haus aus dem Jahre 1923 und möchte jetzt gerne das Obergeschoß angehen.

Die Situartion ist, dass der Fußboden, 2cm Holzdielen mit draufgenagelter 1cm Spanplatte (ca 16m²) in der Mitte um ca 5 cm hängt und furchtbar quietscht. Der Zwischenraum wurde vor ca. 2 Wochen mit Steinwolle ausgeblasen.

Die einen sagen, doppel so viel es geht an der tiefsten Stelle mit Holz/Spanplatte aus und ziehe den Rest mit einer Latex-Spachtelmasse ab.

Die anderen wiederum sagen, mach eine Schüttung und Estrich-Verlegeplatten drauf.

Was ist denn nun die richtige Wahl oder gibt es noch mehr Alternativen?



Deckenaufbau



Wie groß ist die Spannweite und der Balkenabstand?
Das kriegen Sie raus wenn Sie die Spanplatten demontieren- die müssen auf jeden Fall raus. Das Quietschen kommt von der schwingenden Decke. In diesem Zeitraum wurden solche Häuser mit minimalem Aufwand an der Grenze des Zulässigen bemessen und gebaut; deshalb ist es wichtig zu erfahren wie die Decke dimensioniert ist. Den Balkenquerschnitt herauszukriegen wird etwas schwerer, schauen Sie mal in die alte Baugenehmigung falls vorhanden.
Wenn die alte Dielung freigelegt ist kann man den Status der Decke besser einschätzen.
Wieso wurde der Deckenzwischenraum mit Mineralwolle ausgeblasen?



Alternativen...



...gibts immer.Wenn ein Fußboden bei solch kleinem Raum in der Mitte 5cm durchhängt würde mich als erstes interessieren warum er das tut...bevor ich irgendwas zuspachtel!
Also raus mit dem alten Aufbau und guckst du was drunter los ist.Wenn es nur wegen der Dicke der Balken hängt kann man die verstärken. Und dann den Fußbodenaufbau ab Balken nach oben neu.Da kannst du dann auch schön gerade unterbauen.In meinem Haus kenn ich jeden Balken persönlich aber das muss ja kein Maßstab sein. Wollte nur sagen wenn du einmal den Dreck hast dann mach Nägel mit Köpfen!



Das kann unterschiedliche Ursachen haben



Wenn sowas auffällt, kann das unterschiedliche Ursachen haben.
Wie schon gesagt, können die Balken unterdimensioniert sein, es kann sich aber auch nur das Lagerholz (falls vorhanden) unter den Dielen verabschiedet haben. Im ungünstigsten Fall ist der Deckenbalken geschädigt oder im Auflager kaputt.
Rausfinden wird man das nur, wenn man aufmacht und nachsieht.