Lehmhaus in Ungarn eine Seitenwand feucht




habe wie schon vorberichter auch ein Lehmhaus in ungarn mit 60 m2 wohnfläche, keinen keller. bei mir ist es nicht so schlimm aber es wird immer schlimmer...
eine seitenwand des hauses ist sehr feucht und wird immer feuchter, der rest des hauses ist trocken. reicht eine Drainage entlang dieser seitenwand umd dem problem herr zu werden? diese betroffene seitenwand des hauses ist 6 meter lang. um kostengünstige möglichkeiten zur behebung des problems wäre ich sehr dankbar!



wo



kommt den die Feucht her ? Schon mal nachgeforscht ?



Kellerstöckl...



... sind historisch rein landwirtschaftlich genutzte Gebäude, die niemals Wohnansprüchen genügen mussten. Je nach Jahreszeit gibt es gewaltige Mengen Hangwasser, welches indirekt auch die Gebäude belastet, selbst wenn sie keinen eigentlichen Keller haben.

Ist das Haus noch im ursprünglichen Zustand, oder haben die diversen Vorbesitzer der vergangenen Jahrzehnte schon irgendwelche Baumaßnahmen am Gebäude verübt?



feuchtigkeit



die Feuchtigkeit steigt quasi vom fussboden aufwärts auf.. daher vermute ich aufgrund der kapilarwirkung, dass die Wand die feuchtigkeit vom erdreich anzieht. kein Keller und Horizontalsperre vorhanden. haus wurde im Winter nicht geheizt daher verschlimmerte sich die feuchtigkeit, wird auch nicht ständig bewohnt da wochendhaus aber im sommer immer gelüftet.



lehmhaus



beim Kauf des hauses vor 3 jahren war es komplett renoviert, von einem österreicher also landsmann gekauft. frisch verputzt, neuer Laminat fussboden, ausgemalt. sah perfekt aus und keine spur von Feuchtigkeit bemerkbar. diese hat sich also im laufe der letzten 3 jahre eingeschlichen... unter dem fussboden ist nur Lehm nichts betoniert oder so. kann ein falscher Verputz auch die ursache sein? bin kompletter laie und über jeglichen zweckdienlichen rat sehr dankbar wie das zu beheben ist.



Beim Autohändler



nennt man sowas "Verkaufsdusche". Schnell bisschen Farbe drauf und verkloppen, eh sie wieder abregnet ;-)).
Lüften bringt nur dann Feuchtigkeit aus dem Haus, wenns draussen kälter ist, als drinnen. Wenn´s andersrum ist, wird die Bude feucht. Laminat ist relativ dicht und behindert das ablüften des Bodens enorm, falsche Farbe und Putz rufen an den Wänden ähnliche effekte hervor.
Merke: ein Bauteil ist immer dann trocken, wenn mehr Feuchtigkeit verdunsten kann wie eindringt. Nicht die Feuchtigkeit, die ins Bauwerk eindringt, ist das gravierende Problem, sondern die, welche nicht rauskann.

MfG
dasMaurer



Die Feuchtigkeit...



... hat sich bestimmt nicht einfach so "eingeschlichen". Es hat halt drei Jahre gedauert, bis die sowieso vorhandene Feuchtigkeit dir Tünche (Laminat, Putz, Farbe) durch drungen hat. Das Lüften im Sommer könnte auch gegenteilige Wirkung gebracht haben, nämlich Kondensfeuchte aus der Luft.

Bevor sich nicht ein unabhängiger Experte das Ganze mal angesehen hat, würde ich keine vorschnellen Maßnahmen ergreifen.

Gibt es in der Nachbarschaft noch Ungarn, oder ist alles von Österreichern aufgekauft? Einfach mal alte, alteingesessene Leute fragen, wie sie es früher mit den Häusern gehalten haben.

Vielleicht sind alte Be- und Entwässerungssysteme für die pannonische Ebene zerstört oder außer Betrieb genommen worden und das Wasser sucht sich jetzt andere Wege aus den Bergen.



lehmhaus



danke für die antwort(en). dane mauer! und was sollte ich jetzt konkret tun damit die Wand wieder trocken wird?
fussboden ganz raus? Drainage entlang der mauer, löcher in die wand zwecks luftzirkulation da haus nur am we bewohnt... konkrete tipps wären ein hit!



Zurück zum Start ...



erst herausfinden was die Ursache ist!
Es gibt Kondensfeuchte, kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Boden, zufliessendes Oberflächenwasser, zufliessendes Grundwasser, sowie Lecks in irgendwelchen Leitungen.
Wenn die Bausubstanz relativ alt ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Schaden durch eine unsachgemässe Baumassnahme oder durch eine lecke Leitung verursacht ist. Dazu gehören auch defekte Dachrinnen und im Boden verstopfte Regenfallrohre.
Bevor man die Ursache nicht zweifelsfrei kennt, sollte man nicht mit der Therapie anfangen, sondern erst mal Detektiv spielen.



lehmhaus



kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Boden hat ein "fachmann" als ursache diagnotiziert. er meinte mit einer Drainage entlang dieser Mauer wäre alles wieder ok. diese drainage wollte er zu einem viel zu hohen preis für ungarn machen, war wohl eher auf geldverdienen aus... aber seine diagnose dürfte stimmen. also hab ich vor so eine drainage entlang dieser mauer mit ungarischen arbeitern zu machen also sofortmaßnahme quasi und dann mal abwarten was sicht tut. drainage entlang der feuchten mauer bis unter das Fundament Folie Kies drainage Rohr oben mit stainzerplatten Abdichten oder betonieren. dieser nachbar meinte auch ein Dach an dieser Hauswand sei anzubringen da sonst durch regen schnee etc die Wand trotz drainage immer wieder feucht wird.
klingt für mich als laien plausibel da diese wand komplett frei steht. ansonsten Vordach und dachrinnen vorhanden.
also wär drainage und dach sinnvoll??
am mittwoch bin ich vor ort und berede das mit ungarischen arbeitern bis dahin wäre ich halt total dankbar über tipps und meinungen was sicher sinn macht und getan werden sollte...



Auch wenn die ungarischen Arbeiter...



... Dich weniger Geld kosten, als Österreichische, so könnte es trotzdem herausgeschmissenes Geld sein.

Es könnte sogar sein, dass wegen der jetzt kommenden kalten Jahreszeit die Kondensfeuchte weniger wird und das dann der Drainage zugerechnet wird, aber wenn es dann im nächsten Sommer wieder feucht wird?

Es ist einfach unlogisch, dass eine Wand, die vorher immer trocken war, plötzlich durch kapillar aufsteigende Feuchtigkeit nass wird, so schnell ändert Lehm seine kapillaren Eigenschaften nicht, da wird es andere Ursachen geben, das sagt allein schon der gesunde Menschenverstand.



feuchte Wand



Das mit dem "Fachmann" in Anführungszeichen scheint zu passen.
Wem nichts besseres einfällt als aufsteigende Feuchte zu diagnostizieren und eine Dränung als alleinseligmachende Lösung propagiert sollte mit gesundem Misstrauen betrachtet werden.
Leider ist der Begriff Fachmann genauso wie der Begriff Gutachter als Berufsbezeichnung nicht geschützt.

Viele Grüße



lehmhaus



an de meinweg! danke für die gedankenansöße! nur nochmal an alle die sich hier dankenderweise beteiligen, welche maßnahme ist mit zumindest ziemlicher sicherheit sinnvoll? was kann konkret gemacht werden um eine besserung zu bewirken?



Material …



… der Reihe nach abhaken (Ausschlussverfahren):

• Wenn die Feuchtigkeit scheinbar vom Fußboden her aufsteigt, so könnte es tatsächlich Kondensfeuchtigkeit sein, denn wenn es keinen Keller gibt, ist der Fußboden der kälteste Bereich. Der wasserundurchlässige Laminatboden dürfte da nur kontraproduktiv wirken, denn er verhindert ein Abtrocknen des Bodens, wenn die Feuchtigkeit darunter ist.

Abhilfe: Evtl. mal eine Teilfläche Laminat herausnehmen und beobachten, wie der Boden reagiert. Schauen, ob es unter dem Laminat noch irgendwelche Schichten gibt.

Vielleicht bewahrheitet sich hier die These, dass das Wasser bei Sperre des Bodens durch Folie oder Dichtschlämme etc. doch in Richtung Wände wandert um dort "aufzusteigen", zumindest aber im Bodenbereich Wände für Feuchtigkeit zu sorgen. Hier wurde zwar gegen K. Fischer gewettert, aber die physikalische Gegenerklärung steht noch aus.

• Frisch verputzt: Was für ein Putzmörtel wurde genommen?
Viele moderne Materialien enthalten Stoffe, die sperrend wirken, also den kapillaren Austausch von Feuchtigkeit in der Wand verhindern. Die hervorstechende Eigenschaft des Lehms, Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen wie ein Pufferspeicher und später wieder langsam abzugeben, wird dadurch verhindert, es bildet sich Kondensfeuchtigkeit oder Staunässe in den Wänden. Längerfristig könnte es passieren, dass der ungeeignete Putz sich großflächig wieder löst, dass Hohlstellen entstehen, in denen schlimmstenfalls Wasser steht, was nicht mehr heraus kann.

Abhilfe: Den Verkäufer fragen, welches Produkt er benutzt hat. Falls es ein ungeeigneter Putzmörtel war… :-(

• Wandfarbe: Auch hier ist das Fehlerpotential groß. Sperrende Dispersionsfarben verstärken das "Dichtmachen" der Wände durch ungeeigneten Putz oder führen es herbei, wenn der Putz sogar noch okay gewesen wäre.

• Natürlich besteht trotzdem die Möglichkeit einer lecken Wasserleitung oder plötzlich verstärkt auftretenden Grund- bzw. Oberflächenwassers aufgrund baulicher Veränderungen in der Gegend.
Ich erinnere an dieser Stelle an massenhaft "absaufende" Häuser hier am Niederrhein, weil in den abgetäuften 20km entfernten Braunkohlegruben die Pumpen, die Tag und Nacht liefen, um ein Zulaufen der gigantischen Tagebaugruben mit Wasser zu verhindern, abgestellt wurden. Bei diesen Häusern wäre es mit Drainage nicht getan gewesen, es mussten aufwändige Betonwannen im Bodenbereich drumherum gebaut
werden.

Da mir aber in Westungarn solche Maßnahmen nicht bekannt sind, dürfte es eher "was Kleines" sein.

Nichtsdestotrotz wäre es auf jeden Fall angeraten, einen unabhängigen Experten heranzuziehen (auch wenn die schwer zu finden sind). Vielleicht wirklich mal in der Nachbarschaft herumhören, ob es noch Alte gibt, die diesen Haustyp von jeher kennen und wissen, wie man mit ihm umgeht.

Und natürlich: Richtig lüften!!!
Nur wenn es draußen kälter als drinnen ist.



Moin Oliver:



Es ist mit ziemlicher Sicherheit sinnvoll die Beiträge hier genau durchzulesen, und zu begreifen, dass das ohne die Ursachen erkannt zu haben nicht mal eben mit etwas Buddelei erledigt ist.......

Gruss, Boris

P.S. Hat es dort heftiger geregnet als sonst?



lehmaus



and de meinweg! danke für die liste! der Putz aussen bröckelt an der besagten Wand von unten beginnend immer stärker ab, wobei sich hohlräume bilden die dann abbröckeln! also ist ma davon auszugehen dass der falsche Verputz drauf ist. der verkäufer hat da keine ahnung leider.
also sofortmaßnahme putz an der besagten wand mal runterklopfen? hab da irgendwas von Kalkputz gelesen der Feuchtigkeit aufnimmt- sinnvoll? das gleiche innen an der wand die eventuell falsche Wandfarbe komplett runtermachen damit die wand dann quasi von beiden seiten atmen kann?

was haltest du von luflöchern in der wand wenn nicht immer gelüftet werden kann?

falls mal wer von euch in der gegend ist lade ich herzlich zu einem grillabend ein...



Den Profi fragen!



Wenn der Außenputz schon abbröckelt, ist es ja offensichtlich, aber bei weiteren Maßnahmen wäre ich mit Ferndiagnose-Tipps vorsichtig. Lieber den Gegencheck eines Experten vor Ort machen. Vielleicht ist ja wirklich demnächst jemand aus dem Forum in der Nähe und kann sich das Häuschen mal anschauen. Die Gegend ist auf jeden Fall lohnenswert! :-)

Ich selber bin ja auch nur Laie und meine Urlaube finden zur Zeit auf der eigenen Baustelle statt…



lehmhaus



ich kenne dort weit und breit keinen profi leider...
also bin auch über eine ferndiagnose dankbar, ist mir schon klar dass das keine erfolgsgarantie hat!!!
ich möchte einfach mal eine kostengünstige maßnahme setzen die zumindest nicht falsch ist! bin heute vor ort und treffe ungarische arbeiter die gleich was machen könnten...
also ferndiagnosen bitte gerne de meinweg und wenn sonst wem was vernünftiges kostengünstiges einfällt...



@ Oliver



Wir reden hier über etwas, was keiner bisher gesehen hat. Hast Du nicht mal 2-3 Bilder von außen/Innen, damit man vom Unfamg des Schadens ein Bild bekommt.
Bin zwar kein "Lehmbauer", sondern Maurer - aber was verstehst Du unter Lehmhaus. Mit Lehmziegel, Stampflehm .... ?

PS: Ist die betreffende Wand die Nord-Seite ?



@olaf



betroffene Wand steht im westen, hat also abends sonne. fotos kann ich heute machen und ins netz stellen. es geht mir nur darum da das ganze immer schlimmer wird bald etwas kostengünstiges vernünftiges zu tun was zumindest nicht FALSCH ist und besserung ermöglichen könnte!
gestampfte ziegeln mit Lehmfüllung oder so ich bin leider absoluter laie, sorry für die unpräzisen antworten. was hältst du von Putz und Farbe runter als sofortmaßnahme?



lehmhaus sofortmaßnahmen



bitte euch welche kostengünstige maßnahme macht zumindest sinn und schadet nicht!
ohne expertise was gleich in angriff genommen werden kann... bitte um konkrete vorschläge, das wäre sehr hilfreich! danke!



Ein paar Infos mehr...



... wären wirklich hilfreich und eben Fotos, wie bereits von Olaf erwähnt.

Blinder Aktionismus, nur weil man gerade die Arbeiter vor Ort hat, ist nicht besonders zweckdienlich. Okay, wenn der Putz sowieso schon flächig abbröckelt, dann kann er an der Wand auch ganz ab, bei der Gelegenheit mal überprüfen, wie die Spritzwassersituation im Sockelbereich aussieht. Wenn es bei Regen viel vom Dach tropft oder vom Boden her an die Wand spritzt, ist es auch nicht optimal und kann dem Putz und der Wand schaden.

Von Lüftungslöchern in der Wand würde ich um Gottes Willen Abstand nehmen, aber eine genaue Analyse des Innenputzes bzw. der Wandfarbe ist schon ratsam. Desgl. alle Rohrleitungen, denn es kann im Winter ja auch etwas geplatzt und seitdem undicht sein, oder habt Ihr vor dem Frost immer alle wasserführenden Leitungen entleert?

Freunde von uns, die in der Eifel ein altes Gehöft als Ferienhaus vermieteten, hatten nach mehreren solcher Schäden, weil die Mieter das Wasserablassen versäumt haben, den Kaffee auf und die Hütte, an der sie fast 20 Jahre jede freie Minute gewerkelt haben, verkauft.

Noch weitere Tipps mit dem Charakter einer Handlungsanweisung zu geben, wäre angesichts der noch lückenhaften und unpräzisen Informationslage und vor allem fehlender Fotos unseriös.

Am besten machst Du heute ein paar Fotos und setzt die Arbeiter vor allem zur Fehlersuche ein, dann sehen wir weiter.



@de meinweg



danke für deine infos! die Wand hat keine Regenrinne oder vordach. also eine Drainage entlang dieser wand kann ja sicher nicht falsch sein. kann man das so sagen und sehen?



Lehmhaus



Eine Dränung rund ums Haus WIRD in diesem Fall SICHER falsch sein.

Viele Grüße



drainage



nicht rund ums haus sondern nur entlang der feuchten mauer! was wäre dann das richtige(ere)?



Lehmhaus



Weder rund ums Haus noch an einer Mauer!



Wetterseite



Kein Dachüberstand, keine Regenrinne, bevorzugte Regenrichtung in Pannonien aus westlicher Richtung.
Das könnte problematisch sein.
Nur: Das alles war ja vorher auch schon so, ohne dass es dieses Feuchtigkeitsproblem gab. Was also ist jetzt anders gemacht worden?



lehmhaus



bei Kauf vor 3 jahren:
neuer fussboden, Verputz aussen neu, Anstrich innen neu. haus nicht bewohnt.
drainage entlang dieser Mauer was meinst du de meinweg? und ein Vordach eventuell...



Wie ich schon schrieb:



Ohne nähere Informationen keine Ferndiagnose, keine näheren Hinweise.

Ich kann die Ungeduld verstehen, man will halt schnell wissen, was konkret zu tun ist, aber ich kann nochmals vor blindem Aktionismus warnen.



Lehmhaus



Oliver,
schlagen Sie sich endlich diese sch. Dränung aus dem Kopf.

Viele Grüße





Was man wissen müsste:
Wie alt ist die Mauer? Feuchtigkeit richtet Lehmmauern recht rasch zu Grunde, d.h. wenn die Bausubstanz alt ist wurde da später etwas vermurkst.
"bei Kauf vor 3 jahren:
neuer fussboden, Verputz aussen neu, Anstrich innen neu."

Verputz und Anstrich vermutlich nicht diffusionsoffen? Wie ist der Mauerfuss, innen und aussen, beschaffen?

Lehmkonstruktionen gehören unter Dach, jedenfalls in Gegenden, wo es ab und zu regnet.

Guck Dir die Hütte auch mal während längerem Regenwetter von allen Seiten an, oft versteht man dann einiges.

Ansonsten wurde schon alles mehrfach gesagt.





hallo oliver,

bin zufällig auf dieser seite gekommen da ich eigentlich mein haus in ungarn verkaufen will......
ich habe schon einige häuser renovieren lassen, hier mein tipp
dein haus ist feucht:
- der Verputz könnte nicht der richtige sein (gehäckseltes Stroh mit wajuk / lehm, Kalk verrührt mit wasser) die ungarn vom fach kennen die mischverhältnisse.
- meine häuser waren über der bodenlinie aufgeschnitten und mit einer art Dachpappe zwischenisoliert.
- hast du ein traufenpflaster? auch das hilft - meines ist ca. 60 cm breit und an der Wand hoch gezogen (aus zement) und mit bitumenanstrich gestrichen.
in opusztaszer solltest du dir einmal die häuser ansehen - so sieht man wie früher die häuser gebaut wurden.



opusztaszer - Fotos



http://www.panoramio.com/photo/36252435

leider war auf die Schnelle nichts besseres zu finden ...



lehmhaus



@daniela: und bist du dein haus schon losworden daniela? ich denke ist derzeit sehr schwer es wird in meiner gegend extrem viel zum Verkauf angeboten! hat glaub ich derzeit wenig sinn bei dem immobilienmarkt. wo steht dein haus? meines ist in grenznähe zu österreich das könnte bei verkauf vermietung natürlich ein vorteil sein.

also ich hatte einen ungarischen arbeiter vor ort der sehr vernünftig war. er sagte Verputz ist der falsche der muss runter sowie der Anstrich innen.
und entlang der Mauer eine drainage.
klingt für mich logisch. warte noch auf den kostenvoranschlag und werde das mal machen und sehen ob sich was tut. das mit der Drainage kann nicht so falsch sein auch ein österr. baumeister also wirklich ein fachmann hat mir das geraten.



feuchte Wand



Ihnen ist einfach nicht zu helfen.



Drainage ...



Eine Drainage nützt *nur* dann, wenn das Feuchteproblem daher kommt, dass das Fundament im Wasser steht, das durch die Drainage abfliessen könnte, und zwar rascher als neues zufliesst.
Risiken und Nebenwirkungen einer nachträglichen Drainierung:
- eine Drainage funktioniert auch als Mauerfundamentbewässerung, wenn z.B. kein Gefälle vom Haus weg vorhanden ist oder die Drainage rückstaut oder verstopft
- steht die Mauer auf bindigem Boden und wird dieser auch ausgetrocknet, so kann es zu Setzungen des Fundaments kommen.
- da die Drainage tiefer liegen muss als das Fundament, ist das Risiko eines Grundbruches beim Anlegen der nachträglichen Drainage gegeben.
Fazit:
Nicht mal das übliche "nützts nix, so schadet es auch nix" stimmt. Wenn die Feuchte nicht zuFLIESST (tropft, plätschert, rinnt) wird es nachher nicht besser.

Zufliessendes Oberflächenwasser kann man viel einfacher oberflächlich abfangen, als es erst bei der Mauer versickern zu lassen und dann unterhalb der Fundamentsohle per Drainage wieder aufzufangen.
Den Spass des Aufgrabens will ihnen hier ja keiner missgönnen.



J.P. Flachmann



Oh Herrgott - schmeiss Weisheit runter …

oder mit G. Böttchers Worten zu schreiben:
"Ihnen ist nicht zu helfen!"

Zitat J.P.:
… da die Drainage tiefer liegen muss als das Fundament,

An alle Leser: sofort vergessen!
… DAS dürfte "unstrittig" sein …

Florian Kurz
www.slow-house.de



ohne



den Streit weiter anzufachen:

die technischen Infos dazu findet man hier und bei den Mitbewerbern (Dränrohre aus Beton usw.)

http://www.fraenkische-drain.de/cps/rde/xchg/fraenkische_de/hs.xsl/207_2237.htm



um genau zu fragen



Hallo J.P.

wo steht da, dass die Drainage tiefer als das Fundament sein muss?

danke

Florian Kurz
www.slow-house.de



@ FK



Du hast recht - ich bin diesmal auf "Deiner Seite", wollte dem BH nur die Seite zugänglich machen. jens wird wohl "unter der Oberkante Fundament" gemeint haben - das waren wohl um die 15 cm zwischen Oberkante Rohr und Oberkante Fundament - das wird hier aber nicht so genau zu trennen sein. Wer weiß, ob es überhaupt ein Fundament gibt oder ob - wie bei mir - man zur damaligen Bauzeit nur die Grasnarbe weggestoch hat und ein paar Steine in den Dreck gekloppt hat (40 cm tiefe Gründung !!)....

@ Oliver: Ich vermute weiterhin den neuen Fußbodenaufbau innen als Ursache !! Mach mal eine Feuchtemessung unter dem Laminat.



lehmhaus



@olaf:
danke endlich mal ein konkreter durchzuführender tipp!
werde ich machen, danke!



dann



erst mal Kehrleiste ab, Laminat ein paar Felder ausbauen, am Rand könnte es etwas besser aussehen.

hast Du schon mal Dein "Fundament" untersucht (Schürf an der Außenseite) ?

Fotos machen sich hier immer gut, dazu kostenlos und schmerzfrei anmelden :-) ...

PS: ich suche immer funktionierende Spinnräder und dergleichen, mit denen man(n) arbeiten kann. Wie sieht es denn da in Ungarn aus ?





Danke, Olaf, für die Klarstellung.





ich habe meine Arbeiten immer von ungarischen Arbeitern durchführen lassen - nicht alle österr. Baumeister kennen sich mit alten Materialien wie Lehm / Lehmziegeln aus und da kann man sehr viel falsch machen. Ich habe 9 Jahre dort gelebt und spreche die Sprache - das hilft natürlich ganz gewaltig.
in meinem Haus habe ich übrigens nur Böden aus Ziegeln verlegt. auf den gestampften Lehm 2 Lagen Ziegeln in einem schönen Muster und mit weißen Zement und Dolomitsand verfugt und geschliffen - schaut super aus und ist unempfindlich und warm. So kann das ganze atmen. Ich habe keine Feuchte Flecken. PS Nein ich habe mein Haus noch nicht verkauft, es ist in der Nähe von Szeged in Einzellage also weit von der österr. Grenze entfernt. Ich vermiete es und nütze es auch selbst.





so siehz übrigens mein trockenes Häuschen aus.



das



sieht ja echt gemütlich aus.



lehmhaus ungarn



war am we in ungarn, habe den aussenputz an den feuchten stellen entfernt, innen ebenso. fotos davon kann ich gerne jedem mailen der sich ein bild davon machen möchte! und mir nähere angaben machen möchte!
revillo26@yahoo.com