Dachbodenausbau

02.10.2009



Hallo Zusammen,

Ich habe mal ein paar Fragen und Hoffe Ihr könnt mir ggf. weiterhelfen.
Ich habe ein Haus Baujahr 1877 Erdgeschoss (gemauert, glaube Kalksandstein), Obergeschoss (Fachwerk/Lehm), Dach (ohne Alles :-).

Nun sind wir dabei den Dachboden wohnfähig zu gestalten, soll bedeuten, Dämmung, Trockenbau und anschließen Wohnzimmer und Kinderzimmer.
Nun sind wir mit der Dämmung größtenteil fertig, und sind bei dem Punkt des Trockenausbaus angekommen.
Dort wollen wir den Fußboden natürlich gerade haben, somit die erste Frage:
Wie machen wir das am besten?
Der Fusboden besteht aus einer Holzbalkendecken mit gestampften Lehm in den Zwischenfeldern.
Der Höhnunterschied beträgt teilweise 10 cm.
Eigentliche Idee wäre Trockenschüttung und Estrichelemente. Dabei stellt sich noch die Frage welche Elemente am besten verwenden.
Mit Dämmung oder ohne wenn Dämmung welche?

Die nächste Frage die sich auftut bezieht sich auf die Zwischenwände. Sollte man die vor dem Fussboden machen oder besser danach?
Im Obergeschoss haben wir das bereits einmal durch, dort haben wir die Wände mit Ständerwerk auf den neuen Fussboden gesetzt.
Wenn man auf dem Dachboden nun etwas schneller geht, dann hört man teilweise die Wände knarren :-( desshalb die Frage was am besten wäre.

Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

Gruß Sascha



Moin Sascha,



wenn du eine Wand wärest, die die nächsten sagen wir mal 50 Jahre ihr Ruhe haben will - worauf würdest du lieber stehen:

- auf einem Estrichelement mit Schüttung drunter Bj. 2009 ?
- oder auf einem Holzbalken und seinen Kumpels Bj. 1877 ?

;-) Boris

P.S. Wieso Estrichelemente und keine Dielen?