Fußboden Dämmen

11.08.2011



Hallo Ihr lieben,

auch wir haben ein altes Fachwerkhaus, ca 170 Jahre alt. Nun hatten wir einen kleinen Wasserschaden in der Küche, nicht viel Wasser ca 20l aber das war genug um in dem Bereich das Laminat und den Untergrund zu Zerstören.

Ich habe die Betroffene Stelle sofort bearbeitet und Laminat und untergrund entfernt. Der Aufbau sieht folgendermassen aus:

Fachwerkaussenwand steht auf Findlinge und wurde mit Mörtel abgedichtet, die schathafte stelle liegt direkt an der Aussenwand. Durch den Raum liegen 8 x 16 cm Balken auf dem in der Küche Spanplatte verschraub sind. Unter den Balken ist ca 50cm Luft bis zum Erdreich. Nun zur Frage:

In den Wintermonaten Kühlt der Fussboden besonderst im ersten Meter von der Aussenwand bis auf 3 Grad ab, mein Vorhaben bestand darin dünne latten jeweils untern am Balken zu Nageln, eine OSB Platte darauf zu befestigen, 140mm Dämmung rein und den Fussboden wieder mit Spanplatte, OSB oder Rauspund zu schliessen.

Nur weiss ich leider nicht ob es den Haus schadet dort zu Dämmen, kann sich z.B. Feuchtigkeit sammeln? Muss eine Folie gelegt werden, wenn ja wo? Die Dämmung ist dann mit ca 50cm bis zum Erdreich ausreichend Hinterlüftet, so das soll es erstmal gewesen sein.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Meinungen, viele Grüße aus Niedersachsen

Daniel





Hallo,

wenn Sie das mit Rauspund machen und eine nichfressbare (Nagetiere!) Dämmung einbringen, wie z.B. Blähton, dann kann nichts passieren. Bloß keine Folien !

Grüße vom Niederrhein