Fußboden beizen




Hallo an alle,


hat jemand von euch Erfahrung damit Dielenfußboden zu beizen? Mir wurde davon abgeraten, da es wohl sehr schwierig sein soll, ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen - außerdem verringert ein Öl im Anschluss wohl die Wirkung des Beizens..? Hat jemand Erfahrung hiermit? Bzw. wenn es "nur" handwerklich schwierig ist ohne die nötige Erfahrung, könnte man es ja auch in Auftrag geben.

Mir wurde stattdessen ein Colouröl empfohlen, was sich aber aufgrund unserer Bodeneigenschaften (alte Wurmlöcher, die auch zugekittet bei Colouröl zu sehr auffallen) einfach nicht funktioniert.

Ich habe selber bisher nie gebeizt, weiß nur, dass meine Mutter vor Jahren einen alten Esstisch wunderbar aufgewertet hat (wenngleich die Farbwahl nicht meine gewesen wäre ;-). Soweit ich weiß, hatte sie damals den alten Lack abgeschliffen, gebeizt und gewachst. Nun ist ja ein Esstisch aber nicht den gleichen Belastungen ausgesetzt wie ein Boden und die Fläche ist wohl bedeutend kleiner.

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen!



Fußboden einfärben



Beizen gibt es auf unterschiedlicher Art und Weise. Wachsbeizen, Wasserbeizen, Reaktionsbeizen, etc. Gemeinsam haben sie, dass das Holz eine andere Farbe bekommt. Darum geht es ja eigentlich. Wenn das Holz mit Farbpigmenten versetzt wird, dann sind die ölhaltigen Mittel resistenter als die Wasserbeizen. Bei den Wasserbeizen kann es bei Feuchtebelastung zu Fleckbildungen kommen.

Die Farbgebung muss aber auch bei einem Holzboden vor dem Abrieb geschützt werden.

Sogenannte "Colouröle" können durchaus wie Beizen wirken. Das Problem mit den Wurmlöchern muss vor dem Ölen mit einem Pigmentöl erfolgen. Ich würde diese mit einem Gemisch aus Schleifstaub und einem Naturharzlack verspachteln.

Grundsätzlich bringt aber jede Veränderung auf dem Holzboden durch Farbpigmente auf Dauer eine unruhige Fläche mit sich. Abnutzung und Nachpflege geben mit der Zeit Überschneidungsflächen und Laufstraßen.

Die einfache Variante ist also immer der geölte Boden ohne Pigment.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Um so weicher der Boden...



um so eher zeigen sich durchgetretene helle Stellen, das sieht dann wie Hund aus.

Ein Fussboden ist keine Kommodenplatte. Ich würde auf Farbbehandlungen bei Weichholz verzichten.

Grüße

Thomas



Auch ich...



...hatte anfangs die Idee, unsere alten Dielen zu beizen.
Nachdem ich mir 6 Monate lang Tipps geholt und mir alte Holzböden in den verschiedensten Varianten angeschaut habe bin ich davon abgekommen. Die Dielen die gebeitzt oder lackiert waren sahen nach kurzer Zeit, an den viel belaufenen Stellen sehr schäbig aus. Deshalb habe ich unsere geölt und bin bis heute froh darüber. Sie sehen nach knapp 2 Jahren immer noch so aus als wäre es grad erst gemacht.

LG.
Simone



Vielen Dank...



...für die Tips - wir werden wohl auch vom Fußboden beizen absehen. Ich finde es wahnsinnig schwierig sich hier für das "richtige" zu entscheiden - jeder hat andere Erfahrungen und letztendlich kommt es ja auch auf die jeweiligen Produkte an. Nur Ölen kommt für mich bei zwei Hunden und Katzen nicht in Frage, da meines Erachtens die Oberfläche so doch zu weich ist...

Wir hätten sehr gern einen dunkleren bzw. sonst wie getönten Boden gehabt - gibt es irgendeine andere (sinnvolle) Variante das zu erreichen?



Das...



Coloröl wäre keinen Deut härter gewesen als ein normales Fußbodenhartöl. Ferner: Auch der beste Lack macht das weiche Holz nicht härter, und ein nennerswerter Härtegewinn ist von den neuzeitigen Lacken nicht zu erwarten.

Grüße

Thomas



Wir haben auch...



... einen Hund. Und Thomas hat Recht egal was du machst, der Boden, das Holz wird dadurch nicht härter. Du must entweder damit leben, das der Boden Kratzer bekommt, oder dich für einen anderen Belag entscheiden. Wenn du bei deinen Dielen bleibst, kannst du sie auh mit Öl dunkler bekommen. Das was ich benutzt habe läßt sich in jeder beliebigen Farbe bekommen.
Allerdings solltest du bei der Auswahl Öl von einem Fachbetrieb nehmen. Es kostet etwas mehr, aber es lohnt sich.Ist leicht zu Verarbeiten und eine gute Beratung bekommst du kostenlos dazu.
LG.
Simone



Ich hatte ein...



...Hartwachsöl im Sinn. Nun hab ich aber mittlerweile auch gelesen, dass wachsen nicht gerade Pflegeunintensiv ist, da man den Lack von Zeit zu Zeit abtragen und neu machen muss. Dann habe ich wieder gelesen, dass sich Schmutz leichter eintritt, andere widerum behaupten, dass das Quatsch sei...

Dass das Holz an sich nicht härter werden kann, ist ja klar. Aber die Oberfläche an sich kann ja etwas unempfindlicher gemacht werden. Wenn etwas schweres drauffällt, habe ich ohnehin eine Delle, ganz egal was da nun draufgeschmiert wurde. Holzboden ist eben Holzboden, das ist mir schon klar - musste ja auch schon herausfinden, dass es wohl wirklich keine einfache, sinnvolle Variante gibt die großen Fugen eines alten Dielenbodens zu verschließen. Also nichts, was nicht herausbrechen würde oder schlichtweg optisch so untragbar ist, dass man es besser sein lässt. Aus Erfahrung weiß ich allerdings, dass Teppichkleber SEHR gut in den Fugen haftet....

Danke für die Tips!! Vielleicht kommt ein colouriertes Hart(wachs)öl in dem Raum in Frage, wo die Dielen in deutlich besserem Zustand sind (keine Fugen, Holzwürmer etc.). Hier ist der Boden übrigens seit über 10 Jahren lackiert und sieht abgesehen von wenigen Kratzern noch sehr gut aus. Renoviert muss er nur werden, da hier offenbar schwere Möbel drübergezogen wurden - sind also so einige Dellen im Holz.