Fußboden ausgleichen

22.04.2019 Clemens



Hallo, ich bin gerade dabei das Obergeschoss eines Hauses BJ. ca 1850 ,zumindest war das die Aussage eines befreundeten Zimmermanns zum Dachstuhl, zu renovieren.
Das EG ist bewohnt, das OG war bis 1998 ebenfalls bewohnt und soll jetzt saniert werden. Dabei möchte ich im Wohnzimmer den Fußboden neu machen, da dort zwei verschiedene Arten von Dielen verbaut waren und ein Teil des Fußbodens aus Estrich bestand. Die Raumhöhe beträgt allerdings nur ca 2,15m, deshalb soll der alte Fußboden raus.
Die Balkenabstände betragen einen Meter, dazwischen sind Lehmstacken und darauf Lehmputz und ca 4cm Schüttung.
Die alte Schüttung würde ich ebenfalls entfernen.
Da die Balken teilweise gebogen sind hat der Raum Höhenunterschiede bis 4cm.
Meine Idee war jetzt diese Höhenunterschiede mit hölzernen Auflagen 10X20 cm auszugleichen, welche jeweils alle 30cm auf den Holzbalken aufgeschraubt werden und darauf OSB Platten 22mm stark zu verschrauben. Die entstehenden Hohlräume wollte ich mit einer Trockenschüttung verfüllen
Auf die OSB Platten soll dann eine dünne Trittschalldämmung und entweder Laminat oder Vinyl verlegt werden.
Ist das so überhaupt machbar oder sollte ich die Auflagen weglassen und die OSB Platten schwimmend auf der Schüttung verlegen?

Gruß Clemens



Ausgleichen



Ich habe bei mir die Balken seitlich mit 4x8 Rahmen ausgeglichen. Das gibt Stabilität und es ist einfach eine ebene Fläche zu schaffen. Lehmstaken und Lehm ist eigentlich das Beste was man sich so vorstellen kann. Ob eine moderne Schüttung einen Vorteil bringt ist in viele Fällen fraglich. Ich hatte bei mir Schlacke im Boden und diese auch belassen. Als Unterbelag habe ich 25 mm OSB, Alternativ lassen sich auch Holzdielen verlegen. Da ich unbedingt Eiche auf dem Boden wollte, waren bei mir aus preislichen Gründen keine Dielen möglich da ist man bei solchen Balkenabständen schnell bei Mindeststärken von 28 mm ist. Das ist nur bei Weichholz zu realisieren. Zumindest was ich so als Angebote gefunden habe.



Danke



Viele Dank für die Idee mit dem Holzrahmen, dass erscheint mir derzeit die sinnvollste Variante, da hab ich wohl zu kompliziert gedacht. Ich bin Samstag nochmal bei einem Zimmermann, vielleicht hat der noch einen anderen Vorschlag, ansonsten wird es wohl darauf hinaus laufen. Die Stakendecke bleibt auch definitiv drin, lediglich die jetzige Schüttung werde ich erneuern, schon alleine, weil ich nicht weiß, was sich da im Laufe der Zeit so angesammelt hat.



Zwei Tools zur Unterstützung



Hallo Clemens,

erstmal Herzlichen Glückwunsch zu deinem Haus.
Anbei habe ich zwei Tipps zu nützlichen Tools bei der Planung deines Bodenaufbaus.

1. An deiner Stelle hilft dir vielleicht folgender Bodenplaner weiter:
www.bodenplaner.com
Damit wirst du, anhand einiger Angaben, zum passenden Bodenaufbau geleitet.
2. In folgender PDF findest Tipps, Daten und Anleitungen rund um die Produkte, die vorher vorgeschlagen wurden:
https://jameshardieeurope.my.salesforce.com/sfc/p/#200000000AOl/a/0J000000gNAo/qRZkm7xRXMXkL7LYOhWVK5iGcOOuLc_VyJYLfbDm.zg

Auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Projekt.