funktionieren, Wandheizung, Dämmung, Dampfsperre

10.04.2007



Hallo, wir bauen ein altes Bauernhaus ca. 1900 um. Im Erdgeschoß soll eine Innendämmung angebracht werden. Die Wand besteht aus 70-80cm Bruchstein. Von außen ist ein Silikat Putz aufgebracht. Außendämmung geht nicht. Auf die Dämmung kommt eine Wandheizung. Es waren schon verschiedene "Experten" vor Ort. Jeder erzählt etwas anderes.
Meine Frage: welches Material eignet sich ohne das es zu Bauschäden kommt?? (bezüglich Tauwasser)
Mein Gedanke zum Aufbau: Kanthölzer, 60mm Hanfplatten, Dampfsperre, Wandheizung, Fermacellplatte
Kann das funktionieren? oder mache ich so mehr kaputt?
Vielen Dank für Hinweise



Ich denke, dass das nicht



besonders gut funktionieren wird. Die Dampfsperre, die vermutlich nie ganz korrekt funktionieren wird behindert ein austrockenen evtl. Feuchtigkeit nach innen. Es gibt Möglichkeiten mit verputzten Kalziumsilikatplatten oder Holzweichfaserplatten.
Das ganze wird aber nicht einfach so zu machen sein. Ein Experte vor Ort muss das ganze schon planen, damit nachher nichts schief geht.