Boden Fundament Dämmung

13.02.2013 Mo77



Das Haus steht am Hang und an der Talseite sind in 2 Zimmern die Böden morsch. Es waren Dielenböden die auf Lagerhölzern waren, welche in Aussparungen des Streifenfundamentes gelagert waren.
Auf dem Streifenfundement liegt die Schwelle ohne Abdichtung auf. Ist aber trocken und ohne Schäden.
Der Sockel ist aus einem groben Beton und saugt vermutlich keine Feuchtigkeit von unten.

Ich habe mal versucht eine Skize zu zeichnen. Naja nicht besonders schön geworden.
Auf der rechten Seite (Außenwand) liegt die Schwelle direkt auf dem Streifenfundament. Auf der linken (Innenwand) ist erst eine Lage Ziegel auf dem Fundament und dann Balken.

Aufbauhöhe sind 20cm zur Verfügung. Also von der Erde bis Oberkante Fundament. Jetzt soll man den Boden ja nicht höher wie die Schwelle machen? Dann kann ich ja das Fundament an der Stelle nicht wirklich dämmen und werde da evtl einen Tauwasserausfall haben?

Welche Lösungen sind praktikabel?
Für mich sind durchaus auch wieder Dielen vorstellbar.
Ebenso ein Parkett, Laminat oder Teppich.

Ich habe mal darüber nachgedacht, ein Planum herzustellen aus Kies/Schotter darauf eine Trennlage, 5-7cm Sauberkeitsschicht Beton,Schweissbahnen oder Schlämme Dämmung, Pu-Folie, Estrich.
Bei dieser Lösung ist mir nicht ganz klar was mit dem Fundament passieren soll. Ich kann ja keine Abdichtung an die fehlende Horizontale Abdichtung anbringen?

Die Andere Möglichkeit wäre wieder Balken frei schwebend auf die Fundamente einzubringen und den Raum darunter mit Liapor? aufzufüllen. Dann einfach Dielen auf die Lagerbalken.
Ich vermute aber ohne Dämmung darunter werden sie schüsseln, besonders über den Fundamenten da dort die kälteste Stelle sein wird.

Es besteht keine Zwangslüftung und steht auch kein Holzofen in dem Raum.

Möglich wäre auch eine Füßbodenheizung wobei der Verputzer eine Wandheizung auf Holzweichfaserplatten anbringen möchte. Er will dann den Rücklauf an der Schwelle legen um diese zu erwärmen.

Beide Räume sollen bewohnt werden (Kinderzimmer)
Bestimmt hab ich wichtigen Input vergessen, einfach kurz melden dann füttere ich euch mit Daten.



Fußboden



Hier ein Fußbodenaufbau für 20 cm Aufbauhöhe und Dielung:
- Trennlage,
- Sauberkeitsschicht ca. 5 cm,
- Abdichtung,
- 40 mm Steicoisorel,
- 60 mm Steicofloor,
- 28 mm Dielung.
Die Traglattung für die Dielung ist in der oderen Dämmlage eingebettet.

Viele Grüße



Hilfe



Ich befürchte schlimmes!!!

Um auf eine ebene Fläche zu kommen habe ich jetzt Kies eingebracht.
Ich glaube der 8/16 war eine bescheidene Wahl.
bleibt der unter einer Sauberkeitsschicht liegen?? Setzt er sich??
Muss ich jetzt noch Sand zusätzlich reinpacken und mit dem Rechen vermengen?

Ich Ärgere mich jetzt gerade maßlos, also nur zu mit Sprüchen!!!!

Danke fürs aufzeigen von Lösungen (am liebsten wäre mir, wenn es allgemein als unproblematisch angesehen wird)

Also zusammenfassend: Ist es unproblematisch auf bindigem verdichteten Boden ca. 10 cm Kies 8/16 zu haben. Darauf 5 cm unbewehrter Beton und Dichtung. Dann entweder, je nach Raum, Tragbalken mit Dielung bzw. Dämmung Estrich Fließen????

Schöne Grüße



Fußbodenaufbau



Die Sauberkeitsschicht ist eine Betonschicht.
Der Kies kann drin bleiben, sollte aber etwas verdichtet werden.

Viele Grüße

p.s. Fürs nächste Mal: 8/16 ist eine Ausfallkörnung die als Flächendrän, früher als kapillarbrechende Schicht eingesetzt wird. Für mineralische Tragschichten eignen sich weitgestufte Kiessande 0-16 besser.