Feldsteinfundament

26.03.2011



Hallo liebe Experten,
Habe im letzten Jahr ein Häuschen auf dem Lande gekauft.
Nach leichten Feuchtigkeits problemen an den Innenwaenden habe ich die Aussenmauer freigelegt.
Das Grundwasser ist ca. 80 cm unter der Erdoberflaeche.
Der sehr lehmhaltige Boden war bis leicht ueber das Feldsteinfundament angehaeuft.
Die Fugen im Feldsteinfundament sind ebenfalls mit lehmhaltiger Erde ausgefuellt.Die Wand und die Steine sind nicht uebermaessig nass.
Ist es besser die Fugen frei zu machen und mit Luftkalkmörtel zu dichten?
Sollte der freigelegte Aushub, der eher sehr sandig am Fundament lag durch eher lehmhaltige Erde ersetzt werden? (event. Tonabdichtung des Fundaments)
Wie kann man einschätzen ob die Feuchtigkeit von aussen kommt oder event. aus Raumfeuchte resultiert?



Moin dan,



beantwortet das Regenrohr rechts oben im Bild nicht schon deine Frage?

Oder ist das nur wegen der Buddelei abmontiert?

Gruss, Boris



Feldsteinfundament



Mit Ihrer Buddelei haben Sie einen wichtigen Beitrag zur Minderung der Standsicherheit Ihres Hauses geleistet, prima.
Solche Feldsteinfundamente funktionieren zum großen Teil durch Mantelreibung. Es wurde ein Graben geschachtet, Feldsteine hineingepackt und die Hohlräume mit Sand aufgefüllt. Die Last wird nicht nur durch Sohlpressung, sondern durch Scherspannung an den Fundamentflanken, eben durch Mantelreibung zwischen Fundament und gewachsenem Boden, übertragen.
Füllen Sie den Graben schleunigst wieder auf, am besten mit Magerbeton. Bringen Sie ihn lagenweise ein und verdichten Sie gut. Im oberen Bereich schrägen Sie ihn an, damit Wasser von der Wand weglaufen kann.
Das Fundament brauchen Sie nicht abdichten.
Ich empfehle Ihnen aber die vorspringende Kante zwischen Fundament und aufgehendem Mauerwerk mit einer Dichtkehle aus Sperrmörtel zu sichern.



Feldsteinfundament



Hallo Dan


Diese Fundamente brauchen Feuchte. Wenn der Lehm zu trocken wird, reißt er und die Steine lockern sich.
Ansonsten die Ansage von Georg beachten...


Andreas



Feldsteinfundament



Danke fuer die Antworten. Der Grabenaushub bestand vorwiegend aus mittelgrossen und kleineren Feldsteinen und ein bisschen Sand, da hat wohl vorher jemand versucht eine Drainage zu bauen.
Ich werde jetzt den Magerbeton einbringen und den Graben schliessen.
Mal sehn ob es innen trockener wird.....