Brauche Rat zur Tat !?! ;-)

05.08.2004



hallo anbei mal wieder ein kleines foto. wir haben uns entschlossen ersteinmal den Beton zu machen. jedoch wissen wir nicht, ob wir das Fundament so lassen können. muss es neu verfugt werden, und wenn dann wie?? lese immer was von Trass zement.... oder -mörtel. was ist das richtige, die steine sind teilweise feldsteine, bruchsteinplatten oder
manchmal scheint es auch kreide zu sein, vielleicht ist das auch die alte fuge, jedoch sieht die an den meisten stellen nach irgend´nem Mörtel aus, ansonsten scheint es nur der erdboden zu sein. was soll ich machen, denn die weitere Planung ist einer neuer boden Aufbau mit ca 5- 10cm Schotter (frostschutz,sagte man mir......muss der sein? geht nicht der füllsand, der auf dem hof liegt?)
desweiteren eine pe folie, .....was für eine ist wohl egal, hauptsache dicht.dann 15 cm beton mit 6 mm bewehrungsmatten, 10 cm 40-er styrodur, und dann 5 cm Estrich in dem die bruchplatten (denn die sollen es im eg Eingang sein) verlegt sind. vor dem dämmen werden die wände horizontal gesperrt, wie wissen wir noch nicht.
nun die eigentlichen fragen.......
-ist der Bodenaufbau korrekt?
-muss ich was am fundament machen, oder kann der Kies
gleich rein?
-soll im bereich der türen das fundament weitmöglichst
entfernt werden , damit die Betonplatte in einem
gegosssen werden kann?
-muss zwischen beton und fundament eine art dämmstreifen
gelegt werden ( wie beim estrich später)?
........wie immer fragen über fragen, freuen uns über antworten. schöne grüße aus wf



Aufbau Fußboden



Das kommt mir von uns selbst sehr bekannt vor. Dazu gibt
es viele recht ausführliche Beiträge, die das für und wider
des von euch geplanten Aufbaus diskutieren. Das mit dem Grobkies ist auf jeden Fall sinnvoll. Weniger als Frostschutz (das hätte zum Beispiel beim Unterbau von Wegen Außen einen Bedeutung), viel mehr als kapillarbrechende Schicht. Diese hilft sehr, den Fußboden trocken zu halten.
Viel Erfolg! Heiko