Fugenkittlösung für Dielenboden

21.03.2020 seppbrandt90



Hallo,
ich benötige eine Fugenkittlösung für einen Kieferdielenboden. Bis jetzt hatte ich Schleifstaub mit Bona Mix & Fill verwendet, jedoch möchte ich auf einen anderen Hersteller umsteigen. Welcher Hersteller ist zu empfehlen? Würde weiterhin Schleifstaub benutzen.
Vielen Dank.



Statt Opel...



...nun Ford? Warum so wählerisch?

Die Fugenkittlösungen der anderen Hersteller sind gleichfalls auf Basis Weissleim. Möglicherweise Verarbeiten Sie nicht richtig. Wo liegt denn das Problem?

Grüße

Thomas



Farbenfrohes Spiel



Am Automarkt sollte es bekanntermaßen auch Unterschiede zwischen Ford und Opel geben oder befinden wir uns in der DDR?


Gegebenenfalls kann man mit einem anderen Hersteller einen besseren Farbton erzielen.
Mit ihrer Frage einen Schleifstaub fehlerhaft angemischt zu haben, hat dies wenig zu tun.

Gibt in diesem Forum ja auch eine Vielzahl von Leuten die Ausschlag bekommen, wenn Sie lesen, dass Person X einen Kalkputz nicht historisch korrekt verwenden.



Sie lesen nicht gründlich und für Ihren mickrigen Input sind Sie recht vorlaut:



Basis ist bei allen Herstellern gebräuchlicher Fugenmassen dasselbe: Weissleim, also PVAC. Die Fugenkittlösung ist also in jedem Falle weiss und trocknet mit Schleifstaub transparent. Völlig herstellerunabhängig. Wenn Sie den 80er oder 100er Schleifstaub des Bodens, den Sie gerade schleifen, mit der Fugenkittlösung mischen, bekommen Sie etwa den Durchschnittston Ihrer Dielung. Wenn Sie ein zweifarbiges Holz wie z.B. Kiefer oder Olivesche haben, wird der Fugenkitt natürlich nicht optimal passen. Darauf Einfluss nehmen konnen Sie über die Wahl des Fugenkittgrundherstellers nicht.

Aus meiner Sicht freilich sind diese minimalen Farbunterschiede belanglos. Eine Fuge lässt sich auch im gefüllten Zustand nicht völlig verstecken. Aber die Geschmäcker sind offenbar verschieden.

Wenn Sie Lust zum spielen haben, können Sie den fertig angemischten Fugenkitt mit Weisspigmenten oder Erdpigmenten wie Umbra oder Ocker einfärben. Beachten Sie aber, daß der Ton nach Trocknung oft deutlich abweicht.

Sie können freilich andere Fugenfarben auch durch Beimischung anderer Schleifstäube erreichen, so Sie solche haben.

Verschiedentlich gibt es noch lösemittelhaltige Kittgrundmassen. Für diese gilt das Gesagte entsprechend.

So es nur um wenige Fugen geht, ist vielleicht ein Parkettkitt aus der Kartusche eine Lösung. Gibt es in verschiedenen Farbtönen. Besonders mit den SMP - basierten Kitten habe ich gute Erfahrungen gemacht. Sie trocknen zwar langsam, bleiben aber dauerelastisch, haben eine gute Flankenhaftung und sie sind gut schleifbar.

Große Erfolge wünscht, auch bei der Überwindung Ihrer offenbaren DDR - Allergie (das Land wurde bekanntlich schon vor 30 Jahren beigetreten),

Thomas



Frage und Antwort



Diese Antwort hilft mir deutlich weiter als ein Vergleich mit Ford und Opel.
Habe bis jetzt verschiedenste Hölzer gekittet. Von Fichte von 1890, bis Fichte 2019. Jedoch sind die Kitlösungen mit bona mix und fill bei neu verlegten Hölzern nicht so schön wie bei einem Altbestand - teilweise mit einem Grünstich. Ich probiere mal aus und gucke was passiert.
Sind 75qm Dielenboden mit Ausbrüchen, rissen, Schrauben/Nagellöchern und co.



Email



Ich schreibe Ihnen eine E-Mail. Mit Bildern



Fugenkitt für Dielen



Ein Foto kannst du für alle einstellen.
Wie breit sind die Fugen und wie breit sind die Dielen?
Warum sollen die Fugen in Holzfarbe sein, obwohl Fugen bei Dielenböden immer dunkel sind?
Parkett erscheint immer als geschlossene Fläche- Dielenböden sind gerade dadurch gekennzeichnet,
dass die Brettlänge betont wird und die Abgrenzung von einer Diele zur nächsten durch Fugen.

Wenn es überhaupt sinnvoll erscheint Fugen zu schließen würde ich dauerelastische Fugenmassen
verwenden wie sie im Bootsbau zB bei Teakdecks verwendet werden..
Das setzt aber korrekte Verarbeitung, Staubfreiheit der Fugenflanken, Entfernung von Trennschichten etc voraus.




Schon gelesen?

Holzwurmlöcher