FASSADENRENOVIERUNG Felssteinhaus

01.03.2006



Hallo zusammen,

Das Haus ist ein Bruchsteinhaus und besteht u.a. aus Schiefersteinen glaube ich (große dunkelgraue Felssteine). Schiefer wird oder wurde hier in der Gegend (Moutier) abgebaut, so daß diese Vermutung hege. 2/3 des Hauses ist noch mit altem Putz bedeckt. Das untere Drittel zeigt die Felssteinmauer (siehe Foto). Ich persönlich mag die Felssteinmauer sehr, deshalb würde ich sie gern modernisieren und dann so belassen. Leider sind die Fugen sehr groß und wir wissen nicht, ob das dann auch optisch gut aussieht. Das Fugenmaterial ist voller Löcher und sehr porös, so daß man es sehr leicht entfernen kann. Es gibt ein großes Überdach (vermutlich wegen Schnee), d.h. Wasser kann an die Fassade fast gar nicht gelangen. Welches Material sollte ich hier benutzen? Kann ich diese Arbeit selbst verrichten und wenn ja wo kann ich Informationen finden, wie man das richtig macht?
Kann mir vielleicht jemand ein Bild einer renovierten Fassade empfehlen?

Freue mich über jede Anregung



Warum?



Zu aller erst stellt sich die Frage, warum sie die Fugen ergänzen wollen? Soweit ich das anhand des Fotos erkennen kann, sind nur die "Spitzen" der Steine nicht von Mörtel umgeben. Das ergibt sich im Laufe der Zeit durch Wasser und ähnliches. Wenn sie die Fugen verfugen wollen, dann sieht es so aus wie oben. Große Zwischenräume müssen mit "Zwicker" (Steine, die in die Fugen eingepasst werden" ausgezwickt werden. Das Fugenmaterial ist porös, da es ein weiches Material ist um so die auftretenden Spannungen in dem unregelmäßig geschichteten Mauerwerk besser aufnehmen und vor allem ausgleichen zu können.

Ich kann auf dem Foto keine Schädigung der Wand erkennen, die eine Ausfugung rechtfertigen würde. Da die Arbeit sehr mühsam ist und das Ergebnis meistens nur schlecht, würde ich die Wand so belassen wie sie ist. Tiefe Fugen, die bis zu 2/3 der Mauerwerksstärke erreichen, kann man mit weichem Material - lokal - ausfugen. Allerdings nicht bis ganz vor. Wenn Ausfugen, dann an historischem Material auf Kalkbasis orientieren. Keinen Zement o.ä. verwenden!!!!



Felssteinhaus



Hallo Heike,
ich würde auch die schön verfugten Steine so belassen, dies ist der tolle Charakter des Hauses.
Wenn es loses Verfugungsmaterial hat mit einem Pikhämmerchen vorsichtig entfernen. Gründlich mit Wasser säubern und anschliessend wieder mit Kalkmörtel verfugen. So wie ich auf dem Bild sehe sind die Fugen eher gräulich. Man kann den Fugenkalkmörtel dem alten anpassen. Wenn verfugt wird, anschliessend Steine gründlich mit Wasser säubern, da sonst sich ein Film über die Steine legt. Für Fragen stehen wir zur Verfügung. Hier noch ein Bild.
Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac



Fassadenrenovierung also anders



Hallo,

ich hatte Befürchtung, daß die Wand wegen der Fugen zusammenfallen könnte, bin aber wohl zuviel Laie.
Nehme diese Hinweise gern auf. Sollte ich nun dann der Logik folgend den verputzten Rest vom Putz befreien und die Orginalsteine wieder hervorholen?
Wenn ich denn dann doch ein paar Stellen reparieren muß werde ich das mit Fugenkalkmörtel tun. Da ich mich in Frankreich befinde bleibt die Frage an alle, ob jemand die genaue Bezeichnung auf französisch kennt (chaux ist Kalk) oder mir eine Telefonnummer eines Händlers in Deutschland nennen kann, der mir einen Händler in der Savoie nennt, der dieses Material verkauft!!!!!!!
vielen Dank im voraus schon mal.