Ziegelgefache richtig verfugen und streichen

22.02.2006


Hallo,
ich bedanke mich sehr für die vielfältigen Beiträge zu meiner Frage.wie man Sichtfachwerk am besten verputzt. Das Spektrum der Antworten zeigt, dass es nicht so einfach scheint, das Richtige umzusetzen.
In diesem Zusammenhang stellte sich mir eine weitere Frage:

Wäre es möglich, die Fugen zwischen Ziegeln neu zu verfugen und wenn, mit was, und die Ziegelgefache anzustreichen, damit keine Putzkante bzw. kein Kissenputz (wie beim Verputzen) entsteht? Wenn dies möglich ist, welche Farbe sollte man dafür nehmen?
Freue mich auf Ihren Rat!
Gruß, Ute Hettwer



Lösungen



Machen kann man natürlich vieles, ob es auch funktioniert ist dann die weitere Frage.
Zu prüfen wäre, ob die Ziegel dies überhaupt zulassen, deweiteren der nachfolgende Anstrich auch eine Standsicherheit mit den Ziegeln einhergeht, ohne eine weitere Schadbildentwicklung zu verursachen.
Eine Lösung könnte vielleicht die sogenannte "Verglasung" sein, wo die Oberfläche zwar wetterstabil ausgebildet wird, aber trotzdem dampfdruckoffen bleibt.
Einfach dazu mal Werner Gensky kontaktieren (Mitglied Plattform!).

Grüße Udo



???



Udo,

willst Du jetzt ein Fenster einbauen oder soll das ein Silikatfarbenanstrich werden (Kali-Wasserglas). Verwirrende Wortschöpfungen haben wir hier schon genug.

Gruß

Bernd



Gefach erneuern



Hallo,

ist das Problem, dass die Fugen nicht mehr in Ordnung sind und daher Wasser reinkommt?

Wenn die gesamte Fugenmasse bröcklig ist, würde ich Gefach für Gefach die alten Ziegel rausnehmen, abklopfen und mit reinem Kalkmörtel wieder einsetzen. Den alten Bröckelkram flicken kann u.U. aufwendiger sein.

Die Ziegel selbst sollten ohne Anstriche etc. Wetterschutz genug bieten. Wenn sie bröselig sind, dann lieber neue/andere (gibt ja auch gebrauchte) nehmen. Und wenn die Wandstärke nicht ausreicht, innen eine Leichtlehmschale vorsetzen (in Absprache mit einem Statiker).

Beste Grüße
Isabel



@Re Bernd



Das Verfahren nennt sich nun einmal "verglasen" (Material ist ehemals Creto), wofür ich nun mal nicht's kann.
Keine Glasscheibe, sondern nur eine Schlagwetterfestigkeit.
Garkisch, Gensky u.e.w. aus der Plattform sind da wesentlich aussagefähiger.
Wollte es nur ansprechen, was möglich ist, da wir es auf Baustellen bereits mehrfach kennengelernt haben (für Mauerwerk, Putz, Holz).

Grüße Udo



@Udo



Ich glaube, ich habe von dem Zeug schon mal gehört. Nimmt man das nicht auch zum Hydrophobieren in Autowaschanlagen, wenn die Betonwand atmungsaktiv bleiben soll?

Bernd



Ob nun in Aotowaschanlagen...



...es eine Anwendung schon fand, entzeiht sich meiner Kenntnis und interessiert mich auch nicht.
Ich habe auf einer meiner Baustellen dieses Material kennengelernt und somit einen Zugang erst dazu gefunden.
Damals hieß es "CRETO Wood" und wurde durch den Fachbetrieb Werner Gensky ausgeführt, da es in einer Gesamtausschreibung gefordert war.
Zu weiteren Detail einfach die hier integrierten Fachbetriebe ansprechen und sich die Aufklärung einholen.

Udo




Gefach-Webinar Auszug


Zu den Webinaren