Fliesen auf Fehlboden, Fugen brechen

14.09.2008


Hallo,

ich habe ein ständig wiederkehrendes Problem mit aufbrechenden Fugen.

Der Untergrund in meiner Küche ist wie folgt aufgebaut:

- Fehlboden
- Dielen, die ich mit mehreren hundert Schrauben verschraubt habe, damit der Untergrund fest ist
- OSB-Platten, die auch wieder verschrabt wurden
- Fliesen (ca. 25x25 cm) mit Flexkleber verklebt
- Flexfugen

Nach einem Jahr fing es an einigen Fliesenecken zu knacken an. Nach weiteren 3 Monaten brachen die ersten Fugen auf. Nach Rücksprache hat ein Fliesenleger übers Kreuz und bis zum Rand als Spannungsausgleich Silikonfugen eingefügt. Das hielt dann sogar.....ungefähr 1 1/2 Jahre. Jetzt geht es wieder von vorne los.
Ich kann auch nicht die Fliesen rausreißen und gegen einen anderen Belag ersetzen, da der geflieste Bereich sich in einen anderen Raum fortsetzt (auch mit Verlegeplatten als Untergrund, dort wenigstens kaum mit aufbrechenden Fugen).

Frage:

Kann ich eigentlich NUR mit Silikon verfugen? Dann müßten die Spannungen doch weg sein. Oder gibt es einen speziellen Fliesenkleber?

Hat jemand einen weiteren Tip für mich, damit ich nicht ständig die alten Fugen rauskratzen muß und neu fliesen und verfugen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.



Fliesen auf Holzböden!!!!!!


Bauschaden (Pilz) 1

Ist eigentlich schon im Ansatz ein Magengeschwür.
Leider wird es stetig bei Ihnen zu weiteren Schadbildern kommen, auch wenn Sie noch so verzweifelte Versuche unternehmen, da etwas zu richten.
Ihr Holzbodenunterbau ist stetig in einer leichten Schwingung und der Endbelag ist eine starre Scheibe.
Und nun sagen Sie doch selbst einmal, wie soll das auf Dauer funktionieren!
Auf einer Seite der Flächen stehen Möbel und die Restflächen bekommt die Bewegungsschwingung zugemutet.
Außerdem kommt hinzu, dass der organische Unterbau (Holz) durch eine diffusionsdichte Endbeschichtung versehen ist.
Warum tauschen Sie nicht den Fliesenboden gegen einen Holzbelag aus?
Bauphysik lässt grüßen!
Was befindet sich unter der Holzbodenkonstruktion bei Ihnen?
Bei ungünstigsten Bedingungen kann auch nachfolgendes Schadbild entstehen.

Nachdenklicher Gruß,
Udo Mühle



Magengeschwür...



Danke schon mal für ihr Mitgefühl. Das Magengeschwür habe ich schon.

Warum ich nicht gleich einen anderen Boden gewählt habe, lag am Fliesenleger. "Das geht schon" war seine Antwort darauf. Der Untergrund muß nur fest sein. So habe ich es nach seinen Anweisungen dann gemacht.
Aber egal, ich will ja nur eine Lösung finden mit der ich einigermaßen leben kann. Ein Austausch des Bodens ist einfach zu aufwendig.

Nochmal die Frage....spricht etwas gegen reine Silikonfugen?



Silikonfugen



Silkonmaterialien bzw. -fugen sind Renovierungsfugen. Sie unterliegen einer Weichmacherverflüchtigung und werden nach gewisser Zeit spröde bzw. reißen an den Flanken der Teile ab.
Bei Verfugungen in Eckbereichen am deutlichsten und ehesten zu erkennen (abklappen).
Packen Sie Ihren Fliesenlager bei der Ehre und zeigen ihm seinen beratenden Schwachm...!
Eine Alternatve wäre wirklich der Rückbau und eine eventuelle Belegung mit einem Bodenkork fest verklebt.

Grüße Udo Mühle





Udo hat ja bereits auf das Problem beim Aufbau hingewiesen.
Versuchen doch mal im Fugenbereich ein PU-Dichtstoff. Gibt es ebenfalls in Kartuschen. Ist flexibler und stabiler in seiner Vernetzung. Die Fugen müßen mind. 1cm Breite haben. Vorher Schnur einlegen(dreiflankenhaftung vermeiden). Primer auftragen und Abspritzen.

gruß jens



Kurzfristig...



...hilft ein neuer Kitt.

Mittelfristig sollten Sie die Erneuerung des gesamten Aufbaues planen. Wenn erst der Schwamm aus den Fugen kommt (Fußboden ggf. im EG, gegen unbeheizt?), hat Ihr Problem eine andere Dimension erreicht.

Grüße

Thomas





Danke schon mal für die Tips.

Meine Küche befindet sich im 1 Stock, darunter ist ein Schlafzimmer.

Und meinen Fliesenleger kann ich nicht mehr packen, den gibt es nicht mehr. Ich bin sowieso schon beim 3 Fliesenleger.....aber wie das so ist, jeder sagt etwas anderes.

Einen Aufbau mit Holz wollte ich damals schon machen, bis mir der Fliesenleger eben sagte daß es mit Fliesen kein Problem gibt...

Vielleicht hat ja doch noch jemand eine "Wunderwaffe" ???



Wunderwaffe:



kurzgesagt, die gibt es nicht. Zumindest nix Vernünftiges.
Rückbau wäre sinnvoll.
Es gibt Aufbaumöglichkeiten, die einen besser befliesbaren Untergrund ergeben (Risiko lediglich minimiert), aber da wird es dann aufwendiger.

Gruß Patrick.



Kork o.ä.



Hallo

Fliessen würde ich nur auf Estrich verlegen. Auf Holz - das ist einfach keine gute Idee. Ein Korkfussboden, wie vorgeschlagen, ist nicht teuer. Es gibt auch andere geeignete Materialien, nur, PVC oder so würde ich nicht nehmen, es muss schon "diffusionsoffen" sein, sonst gammelt das Holz.

Bei mir war (bevor ich es kaufte) im Badezimmer ein Linoleumbelag. Da es feucht wurde, stank es im ganzen Haus übel, und es haben sich ca. 100 000 Holzwürmer entwickelt. Von den Dielen blieb nicht viel übrig (es fängt auf der UNTERSEITE an, das sieht man nicht gleich). Im Kinderschlafzimmer dagegen hat der Linoleum wunderbar gehalten, dennoch habe ich jetzt die Dielen freigelegt und Abschleifen lassen (20 qm 400 €). Sieht absolut wunderbar aus!

Gruss
stt



Muß nochmal was dazu sagen...



...du kannst natürlich die Fugen immer mal wieder freikratzen und Silikon einfugen, aber das ist Pfusch. Entweder du investierst in einen vernünftigen Unterbau für Fliesen auf Holzbalkendecke, oder du machst etwas anderes.
Reiß den Mist raus und mach einen vernünftigen Trockenaufbau verschraubt (wobei du bei entsprechender Balkenlänge die Balken entsprechend versteifen solltest), einen Trockenaufbau mit Schüttung (mag ich nicht, denn das Setzverhalten der Schüttung hat man nicht wirklich im Griff) oder gehe in Richtung HBV (Holzbetonverbunddecke) oder ähnlichem (Lewis-Platten oder diese Richtung). Mit allem anderem wirst du nicht glücklich.
Aber zu sagen, was das Richtige ist, da sollte man schon mehr wissen (darunter kalt, Balkenlänge und vieles mehr)...

Gruß Patrick.





Vielen Dank für die Tips.

Hier noch kurz wie es unter meinem Boden aussieht.

Also die Küche befindet sich im 1 Stock, darunter ist ein nicht beheiztes Schlafzimmer. Der Boden ist ein Fehlboden mit Holzbelag, den ich fest verschraubt habe (Fliesenlegertip), darauf eine Lage Verlegeplatten mit einem wasserfesten Anstrich, damit halt keine Flüssigkeit eindringen kann. Darauf dann die Fliesen verklebt mit Flexkleber und Flexfugen. Damit die Fugen nicht reißen wurde über Kreuz mit Silikonfugen verfugt (gemacht vom Fliesenleger 2). Die Fliesen setzen sich in ein angrenzendes Zimmer fort, der Raum ist also nicht abgeschlossen, sodaß ich auch nicht einfach sagen kann, ich mache die Küche neu.

Ich versuche es jetzt einfach mal mit weiteren Silikonfugen, weil die einfach länger halten.

Oder gibt gibt es noch den Über-Tip?



Gab es überhaupt...



...einen Niveauausgleich?

Keine Balkendecke ist eben.

Grüße

Thomas



Anstatt Fugenmörtel...



...Silikon in jede gerissene Fuge? Sorry, das ist aber eine "hemdsärmlige" Lösung.
Dann denke wenigstens in ein paar Jahren mal über den Rückbau nach.

Gruß Patrick.