Bruchsteinhaus-Fassade

03.08.2004



Hallo alle,
wir haben ein kleines Bauernhaus, ca 1870 erbaut, und sind
jetzt gerade beim Abputzen. Darunter kam eine wunderschöne
Bruchsteinwand zum Vorschein.Nun habe ich mich in den Anblick ein wenig vernarrt und möchte es gern so lassen,
das heißt nicht mehr verputzen. Die Außenwände sind 60 cm dick.
Wer kann mir Ratschläge dazu geben, wie halte ich Feuchtigkeit fern usw. Wie müßte die Oberläche behandelt werden ?
Bitte um schnelle Antworten, da wir uns schnell entscheiden
müßen.Der Putz soll in 3 Wochen wieder dran ! Oder lieber nicht ????? Viele Grüße : Ruth



Worum gehts ?



Um Innenputz oder Außenputz ?
Was ist das für ein Bruchstein ? Wie ist er vermauert ? Sind Dachüberstände da ? Wie hoch ist die Fassade ?
Können Sie ein Bild einstellen ?

Gruß



Bruchsteinfassade



Hallo Herr Beckmann,

es geht um den Außenputz.Die Bruchsteine sind aus Granit und
in Lehm gesetzt.Die Fassade ist ca 6 Meter hoch, der Dachüberstand beträgt 30 cm.
Bild kann ich leider nicht einstellen, ich hoffe Sie können
mir trotzdem weiterhelfen.
Danke im Voraus, viele Grüße von Ruth



Guten Morgen,



bei der großen Wandstärke gibt es mit Fugenauswaschungen, die problematisch werden könnten, sicher keine Probleme.
Außendämmung kann man getrost vergessen, weil die große Speichermasse maßgeblich für das Innenklima und das Behaglichkeitsempfinden sind.
Feuchtigkeit durch Schlagregen dürfte auch kein Problem sein, weil der Stein wenig aufnimmt und das aufgenommene über die Lehmfugen (oder Kalkfugen ?) wieder abgibt.
Falls das nicht so sein sollte, würde Außenputz zur Schlagregenregulierung allerdings Sinn machen.
Es geht also eher um eine Gestaltungsfrage. Ich würde meine Entscheidung deshalb davon abhängig machen, was in der Region so üblich ist (in welcher eigentlich ?).

Granit braucht im Übrigen keine weitere Behandlung.



Bruchsteinfassade



Unser Haus steht in der Westlausitz, einer Granitgegend.
Ich habe noch eine letzte Frage, wie kann mann daß manuelle
Ausfugen umgehen ??? Gibt es da eine maschinelle Methode ?
Und mit was für einen Mittel, kann man die Bruchsteine vor Putzresten bzw. Spritzern schützen ?

Nochmals vielen Dank : Ruth



Ausfugen



Manuelles Ausfugen läßt sich nicht umgehen. Wieso auch ?
Saubermachen 1 Tag nach der Arbeit mit dem Handfeger und einer Bürste. Aber lassen Sie ja den ortsüblichen Zement weg, die dicken Steine brauchen Kalkmörtel!



Bruchsteinwand



Hallo also ich würde die Bruchsteinwand im Microstrahlverfahren reinigen.Die alten Fugen auskartzen und mit Solubel Luftkalkmörtel füllen.
Könnte Ihnen gerne mal ein unverbindliches Angebot erstellen.

Mfg OBJEKTA GMBH OLDENBURG



Kalk



oder Trasskalkmörtel. Der ist haltbarer und bei einer Bruchsteinmauer von 6 Metern Höhe eher zu empfehlen.



Bruchsteinmauer nicht verfugen



Ich sehe in Brandenburg viele Bruchsteinsockel (auch: Zyklopenmauerwerk) an Gebäuden, die mit Mörtelfugen nicht wirklich schön aussehen. Ursprünglich wurde meist auch gar nicht ausgefugt, sondern "ausgezwickelt", d.h. kleine, flache Bruchstücke der Natursteine werden in die Zwischenräume zwischen den großen Steinen so hineingeklopft, daß alles fest miteinender verkeilt ist und eine reine Natursteinfläche bildet. Sehr schön anzusehen und außerdem haltbar sind die wenigen Originalmauern, die konsequent so erhalten wurden. Schließlich enfällt jedes Geklecker mit Mörtel.