Welche Oberflächenbehandlung nimmt man am Besten beim Dielenboden?

02.03.2010



Hallo zusammen,

wir haben zwei Zimmer mit je ca. 16m². Inden beiden Zimmern liegt ein ca. 50 Jahre alter Dielenboden (vermutlich Lärche).
Ich möchte den Dielenboden gerne Aufarbeiten und anschließend die Oberfäche behandeln. Ich habe bereits einige Leute gefragt, welche Oberfächenbehandlung man am Besten nehmen könnte. Aber, man fragt "10" Leute und bekommt "10" unterschiedliche Meinungen! Super!!! Ich bin genau so schlau wie vorher!
Nun zu Euch: Welche Oberfächenbehandlung würdet Ihr mir empfehlen? Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir auch den Hersteller eurer Empfehlung nennen könntet.

Hier noch eine Frage an Euch:
Unser Dielenboden hat stellenweise Fugen bis 8mm.
Kann man diese auffüllen oder irgendwie verschließen, ohne daß die Füllung irgendwann ausbricht?

Vielen Dank schon mal
N. Amrhein



Hier also...



...ein Dutzend weiterer Meinungen. Mein Beitrag:

Lack ist auf Nadelholz grundsätzlich falsch. Wachse und Ölwachse binden Schmutz und sind nicht bzw. geringer wasserfest. Laugen und Seifen bietet den Dielen nur wenig Schutz und verlangt aufwendigere Pflegemaßnahmen.

Ich bevorzuge das Heißölverfahren von "Natural", in Ermangelung der erforderlichen Spezialtechnik dafür das kalt zu verarbeitende Parkettöl von "Natural". In jedem Falle sollte ein harzarmes und wachsfreies Bodenöl aus dem Naturfarbenbereich zur Anwendung kommen.

Grüße

Thomas



Die Fugen..



lassen sich nicht so einfach wegmachen, und das hätte auch nur Sinn bei einem Boden der historischen Wert hätte. Entweder so lassen und abschleifen, - es können Fraßspuren bis knapp unter der jetzigen Oberfläche zu Tage treten, oder mal an einen neuen Nadelholzboden denken, - in vernüftiger Qualität, kammergetrocknet mit Handelsfeuchte 10+-2%, rundum Nut u. Feder, Systemlängen = ca. 18-35 EUR/qm zzgl. Mwst, je nach Nadelholzart und Sortierung.



Ach ja, die Fugen



So die Bretter noch nicht aus der Nut getrocknet sind, könnten die Fugen gut gereinigt werden, und mit einer farblich passenden speziellen Parkettfugenmasse (vorzugsweise PaFuDiMa von Berger-Seidle) ausgefüllt werden. Es könnte auch Ponal Duo verwendet werden. Vorteil des letzteren: es kann mit Pigmenten selbst pigmentiert werden. Ist aber leider teuer, und muß zügig in kleineren Mengen verarbeitet werden.

Beide Massen sind schleifbar. Silikon darf keinesfalls verwendet werden.

Grüße

Thomas





Hallo,
ich empfehle Ihnen ein farbloses Heißöl von Natural Naturfarben.
Extrem tiefenwirksam,sparsam im Verbrauch und das
biologisch sauberste Fussbodenöl am Markt.

Gern sende ich Ihnen eine Nassmuster.

freundlichst

Christoph Schulze
Natural Naturfarben
Tel./Fax. 03592 - 500790
Funk : 01752325093