Fuge zwischen Putz und Balken schließen

19.10.2014 Chris

Fuge zwischen Putz und Balken schließen

Hallo,
wie schließe ich am Besten die Fuge zwischen Holzbalken und Putz. Von Silikon u.ä. wird immer wieder abgeraten, ist Lehmmörtel die Lösung? Im Originalzustand wurde über den Balken am Rand geputzt, beim Abschleifen der Farbe auf den Balken, sind natürlich diese Verputzungen abgebröckelt. Wichtig wäre mir, dass die gesuchte Füllmasse streichfähig ist. Vielleicht hat jemand ein Tipp, gern auch ein konkretes Produkt? Vielen Dank!





Kleine Ergänzung: es handelt sich um Balken auf einen Balkon (nur leicht überdacht), also Außenbereich. Es handelt sich um kein Fachwerkhaus, sondern um ein Jugendstilhaus aus dem Jahre 1910. Was für ein Putz im Gefach verwendet wurde, da habe ich leider keine Ahnung.



Putzkante



Hallo Chris
Ich habe auch ein Haus von 1910.
Es wird sicher Kalkputz sein, der in dem Fall auch am Besten geeignet sein dürfte.
Allerdings würde ich die Fugen vorher aufweiten, da es sonst keinen Verbund gibt.
Tiefere Bereiche könntest du evt mit Lehm auffüllen, nur vorne mit Kalkputz überdecken, da es sonst nicht wasserbeständig ist.
Holzbalken abkleben und den Putz anwerfen-nicht nur
reindrücken.Vorher anfeuchten.

hinterher den Übergang evt mit Pinsel egalisieren, damit es nicht so auffällt.
Streichen im feuchten Zustand mit Kalkfarbe.
Eiche wird schwarz bei alkalischen Baustoffen wie Kalk und Zement- bei Lehm passiert das nicht.
Viel Glück
Andreas



Fuge füllen



Hallo Chris ...
die Fuge könnte gegebenenfalls auch mit Leinölkitt gefüllt werden, dieser trocknet oberflächlich im Moment noch - das heißt bei trockenem Wetter und leichtem Wind - nach ca. 12 Stunden...dann kann die Oberfläche glatt beigeschliffen
werden. Danach müsste natürlich eine saubere optische
Begradigung erfolgen,am einfachsten den braunen Balken
mit brauner Farbe nachsimulieren.
LG Christine





Hallo Andreas,

danke für die ausführliche und aufschlußreiche Antwort!!! Eine Frage habe ich noch: wie weit würdest Du an den Balken heranputzen? Die komplette schräge seitliche Kante des Balkens Verputzen (so wie es vorher war) oder eher nicht und die seitliche Kante stehen lassen? Wirkliche tiefe Fugen habe ich nicht, ich denke, ich komme mit dem Kalkputz aus. Kann denn der Kalkputz mit herkömmlicher Fassadenfarbe überstrichen werden oder kommt es da zu Problemen?
Entschuldige die Fragen, aber ich bin realtiv neu in der Materie





Hallo Christine, danke für die Antwort.
Ist denn Leinölkitt über die Jahre beständig? Hast Du da Erfahrungen? Wäre natürlich im Vgl. zur Kalkputzvariante weniger arbeitsaufwendig, doch liest man immer wieder, dass man von Kitt jeglicher Art Abstand nehmen sollte bei Fachwerk.



Fachwerkfuge



Hallo Chris,

Keine schräge fachwerkkante komplett einputzen, da du dann ja quasi auf Null Putzdicke putzen mußt- das platzt wieder ab.
Besser eine Kante machen-lieber zur Putzfläche hin etwas abschrägen dann hält es besser.
Normale fassadenfarbe ist kein Problem- ist ja ziemlich derselbe Putz wie an der Fassade.
Besser ist sicher gute Kalkfarbe oder evt auch Rein-Silikatfarbe- Dispersion etc ist eh nichts wegen schlechterer Diffusion, Veralgungsgefahr etc.

Wenn du Befürchtunge hast, dass Wasser in die Fuge eindringen könnte kannst du auch Kompriband in die Fuge drücken und dies dann überputzen- es soll aber kein Druck aufs Kompriband kommen.

Leinölkitt würde ich nicht nehmen, da wieder ein neues Material, an Kanten hält es nicht, da er Flankenhaftung benötigt wie beim Fensterfalz, der hier aber nicht existiert.Grundsätzlich hält Leinölkitt natürlich wie bei Fenstern - versprödet aber im Lauf der Zeit und muß dann erneuert werden.Kann auch nur mit Ölfarbe überstrichen werden, was beim Fachwerkbalken nicht unbedingt sinnvoll bzw nötig ist.





Danke Andreas für die tolle Antwort. Ich werde es mit Kalkputz angehen. Gibt es denn ein konkretes Produkt, was man ohne Bedenken empfehlen kann? Und viel wichtiger: ich brauche keinen 25kg Sack. Wo kriegt man so etwas auch in kleinen Mengen (habe nur 4 Kanten zum Verputzen)? Habe hier die Fachhändler abtelefoniert - Pustekuchen.



Fuge



Hallo Chris,

Vielleicht versuchst du es mal bei einem Restaurator oder einer Putzfirma- nur darauf achten, dass du reinen Kalkputz bekommst- keinen Kalkzementputz o.ä.
Oder bei einem Baustoffhändler versuchen, aus einem kaputten Sack etwas Kalk zu bekommen, dann mit feinem Sand mischen-etwa 1 Teil Kalk und 3 Teile Sand.
Wenn es mit Wasser angemischt ist kannst du es sehr lange benutzen wenn du es mit Folie abdeckst oder etwas Wasser auf den Mörtel gibst, damit keine Luft dran kommt.
(Kalkmörtel bindet durch Luft ab)
Gruß von Andreas



… den Aufwand würd ich nicht machen …



Hallo

die Fugen etwas auskratzen … das wars … 

so etwas mit Leinölkitt zu schliessen ist mehr als d…!

Die Frage nach dem Anstrich: Kalk-Kaseinfarbe (wenn es denn der originale Putz ist) … eine "normale Wandfarbe" hat auf einem Kalkputz nichts zu suchen … finde ich … das ist ja wie wenn man Ketchup auf Austern schmiert … :-(

Wenn Sie das dennoch machen, sollten Sie weiter auskratzen und mit Luftkalkmörtel oder selbst gemischt (Halkhydrat und Sand arbeiten) und dann jeweils eine gerade Kante (wie vorher erwähnt) und einen Kellenschnitt anbringen … 

Gutes Gelingen

Florian Kurz



Fuge



Das sieht ja recht harmlos aus. Kommt da Wasser dran (Schlagregen?) oder ist der Bereich durch die Überdachung geschützt? Das Holz sieht ja noch gesund aus. Wenns denn so ist, aknnst du die Fuge tief, also mindestens das 2fache der Fugenhöhe herausstemmen und die Fuge von Staub etc. befreien. Vornässen und mit einem Kalkmörtel verschließen.
Bei unbewitterten Bauteilen kannst du z.B. mit Weißkalkhydrat arbeiten. Da kostet ein Sack ca. 8,50€. Den bekommt man überall bei Baustoffhändlern. Noch nen bissel Mauersand (1:3, steht aber auch auf der Verpackung). Kommt Regen an die Fugen würde ich allerdings den Kalkmörtel hochwertiger einstellen. Bei Fragen dazu kannst du dich noch mal an mich wenden. Als Farbe kommt bei Luftkalkmörteln Kalkfarbe in betracht. Silikatfarben gehen dort nicht.
Anputzen solltest du nach den Regeln des konstruktiven Holzschutzes

Gruß
Emzet





Hallo Emzet,
die Fugen sind relativ geschützt, will heißen, dass sich die Balken unter einem ca. 50cm Vordach befinden. Stürmt es bei ungünstigem Wind, kann schon Regen an die Balken/Fugen/Wände kommen ... ist aber eher seltener der Fall. Dennoch ausschließen kann man es nicht. Kannst Du mir verraten, wie Du den Kalkmörtel hochwertiger einstellst, wie Du beschrieben hast? Hast Du eine konkrete Marke/Produktempfehlung?

Da es sich um ein Mietshaus handelt, und der Vermieter mir die Erlaubnis erteilt hat die Balken zu Restaurieren (obwohl es bei dem Zustand seine Aufgabe gewesen wäre, aber so what), würde ich ungern die Fugen weiter aufstemmen. Wie ich die Posts aber verstanden habe, wird dies notwendig sein, um eine Haftung mit dem alten Putz herzustellen, oder?



Fuge



Hallo Andreas Teich ...
was immer Dich zur u.a. Antwort bezüglich Leinölkitt und
Ölfarbe oder Leinölfarbe auf Fachwerk veranlasst.
Wo genau nimmst Du dieses Halbwissen her und traust Dich,
es auch noch hier öffentlich auszusprechen, dass Leinölkitt
sprödet und Ölfarbe nicht auf Fachwerk notwendig wäre???
Leinölkitt sprödet nur, wenn man ihn falsch anwendet ...
ich muss annehmen, dass Du keine Ahnung davon hast und dann die Aussage : Ölfarbe auf Fachwerk nicht nötig oder sogar schlecht ? Gehts noch ? Dann erkläre mal fachgerecht, warum das so sein soll.
Genau solche unsinnigen Aussagen wie diese, vermiesen einem immer wieder, hier den Menschen Hilfe und kompetente Beratung zu geben.
Erkläre mir das doch bitte nochmal genau !
Gruß Christine



Fuge



... und im Übrigen würde ich es - wenn dann die andere Variante - genauso machen, wie es Emzet empfiehlt!!!



Oder so lassen



Also wenn ich mir das Bild oben ansehe, würde ich noch ein wenig den Putz so wegnehmen, dass der Balken, auch an der Fase, so wie es hier aussieht nicht mehr überputzt ist. Danach würde ich nur noch da nacharbeiten, wo der Riss im Putz anfallendes Regenwasser nach innen leitet, also schräg nach innen verläuft. Ansonsten benötigst Du eh einen Kellenschnitt, damit der Putz nicht abplatzt, sobald sich das Fachwerk mal ein wenig bewegt.
Für mich hört es sich an als wolltest Du alles Dicht bekommen und das ist kontraproduktiv.





Hallo Nils,

nein komplett dicht machen möchte ich es nicht. Es geht darum die feinen Risse zuzumachen und irgendwie einen sauberen Abschluss zischen Putz und Balken herzustellen.

@ alle netten Helfer
Ich war heute in 2 Baumärkten / einem Fachhändler unterwegs auf der Suche nach Kalkmörtel. Alle drei Händler haben mir sinnbildlich ´nen Vogel gezeigt, als ich mit der Kalkmörtel- Idee (die dankenswerter Weise durch Eure Hilfe entstanden ist) gekommen bin und Fotos zeigte. Zu viel Aufwand für die kleinen Fugen, und dann nur bei einer Mietsache - das war der Tenor. Sie haben mit Folgendes empfohlen (da einfacher zu handlen und ebenso effektiv wie aufwendigere Putzarbeiten, deren Meinung nach):

Ceresit Bau-Silikon
http://www.amazon.de/Ceresit-Bausilikon-transparent-Hochleistungs-witterungsbest%C3%A4ndig/dp/B00F0PV13U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1413989884&sr=8-1&keywords=ceresit+bausilikon#productDetails
Aber ... nicht überstreichbar und Silikon?!?

Weiße Universalspachtelmasse
http://www.eichhorn-shop.de/shop/WEIssE-UNIVERSALSPACHTELMASSE-/art/46216.html

Und dann kam noch der Vorschlag mit Außen-Acryl.

Nicht, dass ich jetzt total verunsichert wäre, aber die Frage, die bei mir bleibt, ob es doch eine einfachere Möglichkeit gäbe, die Fugen optisch dezent und witterungstechnisch zu schließen.

Mal ganz nebenbei ... Kalkputz gab es bei allen Dreien nicht.

Ein hier ansässiger Baustoffhändler, den ich telefonisch angefragt habe, hatte diesen Kalkputz

Weber.cal 172
http://www.sg-weber.de/uploads/tx_weberproductpage/TM_172.pdf
Wäre das ein gutes Produkt?

Chris



Chris



Hallo Chris,
da melde ich mich mal wieder...

man sieht, dass Baumärkte leider in den meisten Fällen absolut keine qualifizierte Beratung geben (können), bzw fachlich total verkehrte, wie auch Leute, die etwas verkaufen wollen und daher Materialien empfehlen, die unter bestimmten Umständen gut sind aber hier einfach nicht passen.

Du müßtest dir nur einmal die Voraussetzungen für eine fachgerechte Silikon-/ Acrylfuge ansehen (Grundierung-Flankenhaftung etc), ganz davon abgesehen, daß das ständig zu überholende Wartungsfugen sind ..würde nie funktionieren.

Bei Fachwerk sollen nie mit solchen Mitteln Abdichtungsversuche gemacht werden- das ist stehende Regel und in Fachkreisen einhellige Meinung (siehe Manfred Gerner, Denkmalschutz, Restaurierungen u.v.m.)
Am Kalkmörtel würde das eh keine dauerhafte Verbindung geben, somit hättest du da wieder eine Fuge, die geschlossen werden müßte, das geht dann immer so weiter...

Du könntest ja mal spaßeshalber die techn. Beratungsstellen der Silikon/Acrylhersteller um eine schriftliche Auskunft bitten zur fachgerechten Herstellung solcher Fugen.

Feuchtigkeit würde über Nebenwege u. kleine Ritzen eh in die Fuge eindringen und würde durch das Verschließen mit Kunststoffpampe am Verdunsten behindert werden und dann unbemerkt seinen Schaden anrichten.

Wie schon in meiner früheren Antwort bemerkt würde ich den Putz an der Kante zum Holz mit kleinem Meißel oder stabilem Spachtel so beseitigen, daß sich auf dem Holz keine dünne Putzschicht mehr befindet und die Putzkante dann lieber zum Putz hin abschrägen, sodaß sie nicht so leicht abbröselt.

Wenn dir dabei etwas Putz wegbricht die Kante mit Weißkalkhydrat und scharfem feinem Sand-1T Kalk zu 3 T Sand- reparieren, evt die Kante vor dem Abbinden mit einem Pinsel etwas abrunden.Bei Eichefachwerk dieses abkleben wegen Verfärbungen durch Kalk.

Dann kannst du dir gleich mit dem Weißkalkhydrat und Wasser etwas dünne Kalkfarbe herstellen zum Kanten übermalen
(naß in naß, mehrmals Streichen solange es noch feucht ist- dann mit Folie einige Tage abdecken oder mehrmals anfeuchten, damit der Kalk abbinden kann)
Das geht recht schnell und ist absolut nicht aufwendig.

Weißkalkhydrat sollte ein Baustoffhändler sicher haben oder zumindest besorgen können - oder einen reinen Kalkputz ohne Gipsbestandteile nehmen.
Du kannst ja auch mal im Branchenbuch unter Verputzer-Maurer etc nachsehen und die fragen, ob sie etwas haben
- du wirst sicher nicht mehr als 1 Litergefäß oder ein paar Tassen voll davon benötigen.

Sonst einfach noch mal nachfragen
Viel Göück
Andreas



Hallo Chris



um einen Kalkmörtel aus Weiskalkhydrat etwas beständiger zu machen kann du ihn mit NHL5 Kalk versetzen. Dazu machst du dir erst die oben beschriebene Mischung 1:3 Kalk zu Sand und diese Mischung verschneidest du mit NHL5 Kalk im Verhältnis 6:1, wobei der eine Teil NHL Kalk auch aus 3 Teilen Sand und 1 Teil Kalk besteht.
Den Kalk bekommst du z.B. bei dem Onlinebaumarkt "Eichhorn.de" (Otterbein Hydradur NHL5). Oder du Fragst bei den Zement und Kalkwerken Otterbein direkt an, die können dir sagen welche Baustoffhändler in deiner Region dieses Produkt vertreibt.





Hallo Andreas und Emzet,

danke für die tollen Antworten und die Bereitschaft Euer Wissen zu teilen.

"Wenn dir dabei etwas Putz wegbricht die Kante mit Weißkalkhydrat und scharfem feinem Sand-1T Kalk zu 3 T Sand- reparieren, evt die Kante vor dem Abbinden mit einem Pinsel etwas abrunden.Bei Eichefachwerk dieses abkleben wegen Verfärbungen durch Kalk."

Wäre der von mir vorgeschlagene Kalkputz zum Verschließen der Risse und zum Reparieren möglicher Bruchstellen geeignet? Ich meine ohne das Zumischen weiterer Stoffe?
Reicht dieses eine Produkt?

Weber.cal 172
http://www.sg-weber.de/uploads/tx_weberproductpage/TM_172.pdf


Ich bin zwar einigermaßen erfahren, was das Behaldeln von Türen/Fenstern/Möbeln betrifft, aber beim "Maurern" bin ich absolter Neuling und bevorzuge defintiv eine Fertigmischung, wenn diese bedenkenlos und effektiv einzusetzen ist. Das sensible Aufweiten der Fuge bzw. Entfernen des Putzes vom Holz, wird schon genug von einem Ungeübten auf diesem Gebiet abverlangen, geschweige denn das saubere Reparieren von möglichen Bruchstellen mit einem ordentlichen optischen Endergebnis.



Chris



hallo,

Der enthält hydraulischen Kalk- könnte evt etwas zu fest werden, je nachdem wie dein Kalkputz sich verhält, außerdem gibts keine Aussage darüber in welcher Körnung der Putz ist
(ich würde max 1 mm Körnung Sand nehmen)
Frag doch einfach nach Weißkalkhydrat wie ich geschrieben habe
- z.B. eine Tasse Weißkalkhydrat und 3 Tassen feinen Sand zu mischen ist wirklich nicht kompliziert, dann noch etwas Wasser dazu und schon ists fertig.
In welcher Stadt wohnst du denn -wegen Lieferanten
Andreas





In Potsdam.
Körnung von dem Weber ist übrigens 1mm, habe ich eben auch erst gelesen, auf Seire 2 in dem Link.



Fuge



Hallo Chris ...
Weißkalkhydrat habe ich lagernd ...nur zur Info und
falls Dir da keiner in Deiner Nähe behilflich sein kann.
Grüße Christine