Fuge in Dielenboden 3-5 mm, einfach mit Hartöl drüber?

05.01.2006



Hallo,
habe alles was im Forum über 'Fugen in altem Dielenboden' steht gelesen...
Trotzdem meine Frage: Ich möchte am liebsten den ganzen 'Kleinkram' der in der Fuge ist drinlassen (natürlich das lose raussaugen)und das ganze mit Hartöl behandeln. Wie verhält sich das Öl in der Fuge? Läuft es rein und die Fugen bleiben offen oder wird die Fuge abgedichtet? Das fände ich ja am besten.

Danke
karin



Moin ,



ich habs in meiner Wohnung gelassen ,wie's war : Gründlich aussaugen , Dielen Ölen und gut . Sieht ok. aus .
Gruss J. Kube



Genau so würde ich es auch machen.



Hallo Karin.
Eine Abdichtung der Fuge wird nicht erreicht werden, ist auch nicht wünschenswert, wozu auch, da die Dielen über die Fugen arbeiten.
Grüße Lukas



die Kunst der Fuge...



die Fuge wird man nie dicht verschließen können; dafür ist es eben Holz! Sehr große Fugen kann man mit handwerklichem Geschick mit eingearbeitetem Holz (Material, das dem der Diele sehr nah kommt oder von Dielenresten) oder Korkstreifen schließen. Ob dies in jedem Fall den Gesamteindruck fördert, ist eine andere Frage; vorallem aber eine Geschmacksache. Es wird aber eine große Fuge komfortabler gestalten, wenn der 'Kleinkram' nicht mehr rein und raus will ...

Hartöl bildet, wie der Name bereits verrät, eine harte Oberfläche beim Trocknen. So werden die 'Vorräte für schlechte Zeiten' in den Fugen oberflächig auch verhärten. Nur kann man mit Öl keine Fugen verschließen; erst recht wenn das Material wesentlich härter als das Dielenholz ist.

Viel Glück mit dem Boden
Gruß Uwe Berghammer