Fensterrahmenfuge außen abdichten

06.05.2005



Hallo,

nachdem ich diesen Winter eine interessante Schimmelpilzkultur am inneren Fensterrahmen im Bad hatte, will ich die Außenfugen zwischen Wand und Fensterrahmen abdichten. Die Wand ist außen eine Ziegelschale, dann kommt mehr oder weniger Hohlraum und innen eine Fachwerkwand. Das Fenster ist klassisch PVC.

Die Fuge (ca. 2 cm) war bis jetzt durch Zementmörtel und Silikon abgedichtet. Sie wird zunehmend rissig und das Silikon löst sich vom PVC-Rahmen.

Ich habe mal ein Stück rausgenommen. Dahinter ist ein Schaumband, ca. 3 cm Luft und dann augenscheinlich Kalksandstein, an dem die Fenster befestigt sind (s. Foto).

Jetzt will ich den Hohlraum, wie hier schon beschrieben, mit Hanf stopfen und dann die Fuge schließen.

Nun die Frage. Soweit ich weiß, dient der äußere Abschluss nur dem Schlagregenschutz. Würde es ausreichen, wenn ich ähnlich wie bei Holzfenstern im Fachwerk, Bretter davor setze? Allerdings müsste ich sie an der Ziegelwand befestigen und hätte dann wahrscheinlich doch einen unvermeintlichen Spalt zwischen Brett und Fensterrahmen. Ich könnte natürlich auch hinter das Brett Kompriband (z.B. von Illbruck, die hier schon genannt wurden) packen. Dann wäre das Brett nur zur Abdeckung des hässlichen Bandes. Alternativ könnte ich die Fuge auch wieder mit Mörtel verfugen. Allerdings traue ich der Haftung zwischen PVC und Mörtel nicht. Illbruck bietet andererseits auch Klebeleisten zu dem Zweck an. Allerdings finde ich die nicht besonders schön (o.k. meine PVC-Fenster sind auch nicht gerade architektonische Meisterwerke). Andererseits sieht die Holzverkleidung an der Ziegelwand vielleicht auch komisch aus.

Also, ich suche eine (natürlich) diffusionsoffene und gut aussehende Lösung. Kann jemand helfen? Die Fenster und die Ziegelwand müssen leider bleiben.

Viele Grüße





Hallo Stephan Schöne,

zur nachträglichen Schlagregenabdichtung Ihrer Fenster kann ich als Ferndiagnose nur zu Kunststoffleisten raten, welche ein vorkomprimiertes Dichtband aufnehmen können, so wie es auch von Illbruck angeboten wird. Holzbretter in die Laibung dübeln bringt nur andere Probleme. Da ist die Kunststoffleiste das kleinere Übel. Zusätzlich rate ich Ihnen ein Sparschwein aufzustellen und für schöne Holzfenster zu sparen.

mit freundlichem Gruß aus Diepholz

Louis Schierbaum



Danke



Hallo Herr Schierbaum,

danke für die Antwort. Ich habe mich jetzt von der Holzlösung langsam verabschiedet. Ich wollte damit gleichzeitig unsere Fassade aufbessern. Andererseits haben wir im Moment noch andere Probleme, als die Verschönerung der Fassade und die Fenster an sich sind technisch noch in Ordnung im Gegensatz zu einigen anderen potentiellen Baustellen.

Allerdings tendiere ich jetzt mehr zur Kalkmörtel-Lösung. In Minke, Strohballenbau wird die Abdichtung mit Kalkmörtel und eingeputzter Baupappe empfohlen. Kennen Sie das?

Viele Grüße





Hallo Stephan Schöne,

Die Kalkmörtellösung ist uns bekannt. Das Problem ist aber das Kunststofffenster, welches durch Temperaturschwankungen sich in der Länge ausdehnt und zusammenzieht. Dadurch wird die Fuge stark beansprucht und es kommt zur Rißbildung in der Feuchtigkeit bei Schlagregen eindringen kann. Bei Holzfenster haben Sie nicht die Probleme mit der Längendehnung da funktioniert es. Bei Kunststofffenster und auch bei Aluminiumfenster muß die Fuge so ausgebildet werden, daß sie die Verformungen aufnehmen kann.

mit freundlichem Gruß aus Diepholz
Louis Schierbaum



Danke



Hallo Herr Schierbaum,

das war jetzt nicht nett;-) Jetzt kann ich ja wirklich nur noch stilecht mit der PVC-Leiste arbeiten.

Na, auf jeden Fall spare ich mir einige Arbeit, die wohl nicht von langer Dauer gewesen wäre.

Falls ich in meiner Gegend nicht fündig werde, verkaufen Sie auch die Leisten oder kennen Sie Händler?

Viele Grüße



ich sah da zufällig was...





ich sah da zufällig was



ups..aus versehen auf die return-taste gedrückt
Haben sie die Kunststoffleisten schon angebracht?
Dann ist Ihnen ja sicher aufgefallen, wie schon wellig die auf dem Ziegel werden...es sei denn Sie nehmen die geschmackvollen 10mm dicken
Wenns noch nicht zu spät ist:
Kompriband dient nicht nur der Schlagregenfestigkeit..es lässt auch Wasserdampf noch durch..wenn nicht ne Leiste davorklebt...
Und wenns denn Schimmel hat von innen,Ihr Fenster,noch dazu im Bad..wo kommt dann wohl die Feuchtigkeit her?
Bauen Sie lieber innen ne gute Lüftung ein..das ist wohl die beste Lösung..Mfg W.Mertens



Kunststoffleiste



Hallo Herr Mertens,

auf die Kunststoffleiste habe ich inzwischen verzichtet, hauptsächlich aus Faulheit und weil es wahrscheinlich mit Leiste auch nicht besser aussieht, als ohne. Obwohl sie laut Anbieter auch diffusionsoffen sein soll.

Eigentlich habe ich jetzt nur noch ein Problem. Zwischen Fenster und Fensterbank ist ein ca. 2 mm großer Spalt. Ich meditiere jetzt darüber, ob da Wasser hineingelangen kann und ob ich ihn so lasse. Ihn dich zu bekommen sehe ich eigentlich nur in der Leistenlösung.

Viele Grüße