Frage nach Vor- und Nachteile

13.04.2005



sehr geehrte Damen und Herren!
Könnten sie mir die Vor- und Nachteile eines Fachwerkhauses sagen. Dies wäre sehr nett von ihnen.

mfg
Timo Böckeler





Hallo, Timo Böckeler,
über dieses Thema wurden schon ..zig tausende Bücher und Fachartikel geschrieben. Das Thema, Ihre Frage ist so allgemein, daß - so fürchte ich - kaum eine umfassende Antwort kommen wird.
Sorry.! (Ich bin sonst auch nett.)
D.Fr.



Fachwerk ja / nein


Fachwerk ja / nein

Hallo Timo,
ich sag es mal ganz simpel: Besuch uns mal und dann haste Deine Antwort.

Gruß
Helmut



Hallo,



die Antwort passt leider vom Umfang nicht hier rein.



Eines ist schonmal sicher,



der Vorteil des Fachwerkhauses liegt darin, dass wenn man eines besitzt, man hier herzlich willkommen ist ;-). Oder gibt es eine Bunker-, Fertighaus-, Hochhaus- oder Gasbetonsteinhaus-Community?

Um Vor- und Nachteile aufzuzählen, müßte man doch zunächst mal wissen, mit welchem anderen Haustyp der Vergleich angestellt soll. 70' Jahre Fertighaus oder 50' Jahre Siedlungshaus oder - ganz aktuell - ultramodernes Passivhaus.

Ich glaube, dass hier Emotionen, gefühlte "Heimat", eine sehr große Rolle spielen. Und diejenigen, die sich einem solchen Haus verschrieben haben, haben eine starke Bindung daran, weil sie es gezähmt haben.


...

"Komm und spiel mit mir", schlug ihm der kleine Prinz vor. "Ich bin so traurig ..."

"Ich kann nicht mit dir spielen", sagte der Fuchs. "Ich bin noch nicht gezähmt!"

"Ah, Verzeihung!" sagte der kleine Prinz.

Aber nach einiger Überlegung fügte er hinzu:

"Was bedeutet 'zähmen'?"

"Du bist nicht von hier", sagte der Fuchs, "was suchst du?"

"Ich suche die Menschen", sagte der kleine Prinz. "Was bedeutet zähmen?"

"Die Menschen", sagte der Fuchs, "die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.
Sie ziehen auch Hühner auf. Das ist ihr einziges Interesse. Du suchst Hühner?"

"Nein", sagte der kleine Prinz, "ich suche Freunde. Was heißt 'zähmen'?"

"Zähmen, das ist eine in Vergessenheit geratene Sache", sagte der Fuchs. "Es bedeutet, sich 'vertraut machen'."

"Vertraut machen?"

"Gewiß", sagte der Fuchs. "Noch bist du für mich nichts als ein kleiner Junge, der hunderttausend kleinen Jungen völlig gleicht. Ich brauche dich nicht, und du brauchst mich ebensowenig. Ich bin für dich nur ein Fuchs, der hunderttausend Füchsen gleicht. Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen.
Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt ..."

"Ich beginne zu verstehen", sagte der kleine Prinz.

...


Aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry