freilegen, behandeln, Bruchsteinwald

09.09.2016



Bruchsteinwald Freilegen und behandeln.
Wir wollen in einem Bruchsteinhaus ( Bj. 1900) die Innenwand (Esszimmer) freilegen, in teilen.
- Ist das ohne Probleme möglich?
- Muss man die Wand mit irgendwas behandeln?
- Kann man Probleme mit Feuchtigkeit bekommen, wenn ja kann man das verhindern?

Hoffe ich kann hier Antworten erhalten.

LG Kristin



Bruchsteinwand freilegen



Wenn mit Innenwand nicht die Innenseite der Aussenwand gemeint ist, sondern eine echte Innenwand, können Sie den Bruchstein grundsätzlich problemlos freilegen. Sie werden ggf. aber ein sehr stückiges, kleinteiliges Gefüge von sehr unterschiedlichen Steinformaten mit großen Fugen finden, da die Wand nicht als sichtbare Bruchsteinwand geplant gewesen ist.

Hier müssen Sie nachverfugen, insbesondere dann, wenn die Wand urspünglich mit Lehm vermörtelt worden ist. Nehmen Sie dazu einen Kalkzementmörtel, ein hydraulischer Kalkmörtel bzw. ein Fugmörtel für Natursteinwände aus dem Programm der großen Putzanbieter.

Wenn es sich um die Innenseite einer Aussenwand handelt, geht das im Prinzip auch. Hier stellt aber die Putzschicht die sog. Luftdichtigkeitsebene. Wenn der Bruchstein außen auch sichtbar ist, ist die Luftdichtigkeit ggf. nicht mehr gegeben.

Ein Feuchteproblem entsteht durch die Freilegung nicht; es hätte sich ansonsten bisher schon gezeigt.