Fragen zum Höhenausgleich Holzbalkendecke mittels Beilattung/Beidielen

11.09.2019 OldMan



Hallo,

Ich hätte mal ein paar Fragen zum Höhenausgleich Holzbalkendecke mittels Beilattung/Beidielen

- Min. Stärke der Beilattung/Dielen? OSB Platten sollen ja von oben darin verschraubt werden.
Gedacht hatte ich an längsgeschnittene Dielen von 200x40 in 100x40 Stücke,
sofern es der BM meiner Wahl macht
- Welche Stärke und Länge sollten die Schrauben bei zBsp. 40mm Beilattung haben?
(laut Spax Schraubenlängenberechnung wäre es bei 40mm Dielen eine Länge von 100mm) finde ich aber schon happig
- Wieviele Schrauben auf den lfm Beilattung? Durchmesserabhängig?
- bis zu welchem Schraubendurchmesser kann auf das vorbohren bei Dielen Fichte/Tanne
verzichtet werden wenn Spax genutzt wird?
- Welche Schrauben zur Befestigung der Dielen an den Balken? Teilgewinde?

Danke

Hintergrund
Raum 3,3m x 3,6m wurde und wird als Küche genutzt

Aktueller Aufbau
- Balkendecke - ob Fehl/Blindboden vorhanden ist aktuell unbekannt, ebenso unbekannt Balkenabstand und Balkenmaße.
- Altdielen - Stärke aktuell unbekannt
- PVC 5-8mm sehr alt
- ?? Trittschalldämmung ?? unbekannt
- 16mm Bambusparkettdielen verleimt mit entsprechenden Hohlstellen
was aber durch die sehr stabilen und verleimten Parkettdielen nicht extrem auffällt.

Aufbau soll von Balkenlage aufwärts neu gemacht werden.
Höhe ist auf die aktuell bestehende Höhe ca. 40 bis 45mm beschränkt, da Eingang zum Raum schon
eine 3cm Stufe hat und nicht auch noch zum nächsten Raum hin eine Stufe entstehen soll welcher aktuell
in gleicher Höhe ist.

Ob für die Beilattung Material aus dem Balkenzwischraum entfernt werden muß ist aufgrund des noch unbekannten Aufbaus aktuell noch unklar.

Generelle Frage zum Abschluß;
Welche Materialien können eigentlich auf der Balkenlage als Untergrund für einen neuen Parkett/Laminat/Vinylboden genutzt werden?

Dielen/Rauhspund N+F Nadelholz/Douglasie - OSB Platten min. 22mm - Baudielen 24mm sägerauh? - ?Terrassen/Universaldielen Lärche/Douglasie?



Aufbau boden



Hallo.

Vorne weg schon mal.
Um allen Spekulationen aus dem weg zu gehen.
Boden aufmachen und alles raus.
Bis auf die oberkante balkendecke.
Dann müssten sie ein langes richtscheid Wasserwaage nehmen und den höchsten Punkt ausloten.
Dann an der Stelle von der Stufe aus zum höchsten Punkt wasserwaage ausrichten.
Dann können Sie die Differenz zwischen höchsten Punkt und Stufe ermitteln.
Dieses maß gibt ihnen vor was sie an Materialien verbauen können. Am besten geht sowas mit einem laser. Am schnellsten und effektisten.
Dielen=osb etc= unterkonstruktion.
Unterkonstruktion lattumg mindestens 20 mm Stärke.
Spax Länge kommt immer drauf an was sie unterlegen müssen. Lattung+ unterlegung + 20-30 mm reichen vollkommen aus in den balken für die Festigkeit. 4er spax mit 4.5-5 vorbohren. Pflicht.
Ansonsten hat man nur Ärger. Aufspalten schrauben schräge etc.
Nur zur Überlegung.
1. Variante Lattung mit unterlegen.
Aufwendig. Bei den schrauben beide Seiten unterlegen sonst drückt es sich schief. Auch wie grade der Boden ist kann es schnell gehen oder auch nicht.
Wenn er sehr schief ist dann muss sehr viel unterlegt werden und man hat viele hohl stellen. Wenn dann die osb oder sonstiges drauf kommt muss aufjedenfall da schrauben gesetzt werden wo die hohl stellen sind. So bekommt man die Stabilität insgesamt und der Boden wird eben.
Die osb Ebene muss absolut grade und eben sein sonst knarrt es irgendwann.
2. Variante
Seitlich von den balken hochkant eine bohle anschrauben. Kante müssen grade seine. Mit zwingen in die Waage stellen fixieren und an schrauben. Zeit Ersparnis enorm. Festigkeit Top. Kein unterlegen.
Keine hohl stellen.
Dann ganz normal weiter aufbauen osb dielen.
Ich Würde osb mit nut und feder oder spahnplatten mit nur und Feder nehmen.
Beim Verlegen von osb luft zur Wand lassen das es arbeiten kann.
Das anschrauben der dielen.
Man kann sie sichtbar schrauben. Dann aber wieder mir vorbohren. Ein muss.
Das ist aber geschmack Sache. Auf jedenfall dürfen die schrauben nicht länger sein wie diele und osb zusammen.
Wenn die schrauben in die Unterkonstruktion gelangen kann sich das hoch drücken. Und es ist auch nicht erforderlich.
Ich würde wenn die dielen nut und feder haben schräg in der nut an die osb schrauben. Keine sichtbaren schrauben kein vorbohren. 3 er spax.
Man kann sie auch schießen Sichtbar oder auch schräg durch die nut.
Verlegen von Eiche dielen. Schuss bzw Nägel prüfen. Eiche hat Gerbsäure und da kann es Flecken geben. Aber müsst ich nochmal nachschauen welche man nicht nehmen darf.
Schrauben abstände in der Regel 200 bis 350 mm bei der unterkonstruktion.
Ich sanieren auch grad einen altbau mit holzbalkendecke.
Und ich mach das so wie ich es beschrieben habe.
Lg



Schrauben Beidielen - Welche und wieviel



Hallo,

Danke für deine Antwort.

Für einen eventuell notwendigen Höhenausgleich würde ich, wie schon geschrieben,
die Möglichkeit mittels an den Balkenseiten befestigte Dielen nutzen wollen.

Also die von dir genannte Variante 2.

Allerdings habe ich nirgends Informationen darüber gefunden
welche Daten die dafür benutzten Schrauben haben solten.

Also
- Schraubenstärke
- Schraubenlänge bei 40mm Beidielenstärke
- Schraubenabstand bzw. wieviel Schrauben auf den laufenden Meter Beidiele

Das macht mir Sorgen weil ich das selbst nicht beurteilen/einschätzen kann.
Aktuell würde ich rein gefühlsmäßig die Beidielen alle 20cm mit 5mm Teilgewindeschrauben
am Balken befestigen.

Um ein Kippen der Beidielung zur Balkenmitte hin beim anschrauben zu verhindern
wollte ich ggf. Abstandshölzer in Balkenbreite auf der Balkenoberseite als Anschlag
anschrauben.
Sofern die dafür notwendige Höhe vorhanden ist.


Meine andere Frage bezog sich auf eine Alternative zu der OSB-Lage.

Also Höhenausgleich mittels Beidielen, dann direkt darauf zBsp. Rauhspund anstatt OSB.
Rauhspundbefestigung dann von oben mittels Verlegeschrauben.

Da darauf dann der Sicht/Nutzboden verlegt würde inkl. der Lage Trittschalldämmung
stört eine sichtbare Verschraubung ja nicht.

Grüße



Beilattung/Beidielen



Hallo,

Sie schreiben etwas von OSB/Rauhspund und oben drauf Dielen. Was versprechen Sie sich davon?

Es fehlt noch die Angabe der Balkenabstände, welches Stockwerk/ist der Raum darunter beheizt? Trittschalldämmung notwendig?



Nicht 'UND' sondern ANSTATT



Ich zitiere mich mal selbst:

"Meine andere Frage bezog sich auf eine Alternative zu der OSB-Lage.
Also Höhenausgleich mittels Beidielen, dann direkt darauf zBsp. Rauhspund anstatt OSB."

Der Raum darunter ist beheizt.
Zu den Balkenabständen kann ich aktuell noch nichts sagen.




Schon gelesen?

Sandsteinfundament