Fragen zu Dämmung und Putz im Altbau

10.01.2014 anno



Hallo zusammen,
Habe da mal ein paar fragen, und bin gespannt auf die Antworten.

Mal eine kleine Einleitung...
Kauf eines Eigenheimes anfang des Jahres
Haus BJ 1938
Massiv aus Bimsstein 25cm, DG Fachwerkaufbau mit Bimsausmauerung
Dachneueindeckung 2000 (mit Klöber Unterspannbahn sonst nix)
Dachboden unbenutzt
Neuer Aussenputz 2000 ohne Dämmung
Nachtspeicherheizung

Vieles soll in Eigenregie gemacht werden
Habe selber am Bau gelernt, allerdings seit 20 Jahren raus aus dem Beruf.
Musste feststellen das vieles was wir damals so gemacht haben heutzutage nicht mehr sinnvoll ist.
Darum hatte ich für fast alle Gewerke Fachfirmen hier, um mal zu schauen was Stand der Technik ist.
Allergings war es eher verwirrend als Informativ.
Jeder macht es anderes, und immer haben die anderen Unrecht :-o
Ok...denke mal hier wird es nicht anders sein :-P, aber aus der fülle von Informationen bastel ich mir dann mein eigenes Bild.

Nun zu den Fragen...

Dämmung der oberen Geschossdecke und OG-Schrägen
Dachboden soll irgendwann mal ausgebaut werden (in 1,2-3 Jahren)
Die Decke besteht aus Holzbalken 8/18 mit zwischenmaß 56 cm
Aufbau von unten nach oben:
Gips mit Fasern durchzogen
Hohlraum 9 cm
Bretter
Schüttung aus Undefinierbarem (art Bimssteinchen)9 cm
Diehlenboden begehbar im Dach.

Nun ist geplant die Gipsdecke zu entfernen und den Hohlraum mit 80mm Hanfdämmung zu füllen.(nötig?)
Am liebsten ohne irgendwelchen Folien(auch negatives gelesen/gehört)
Sinnvoll oder nicht?
Die Balken und Bretter sind alle Top, und ich habe bedenken das nun durch die Dämmung probleme auftreten.

Nebenbeibemerkt:
Die Nachtspeicher fliegen raus und es kommen Infrarotheizungen unter die Decke.

Die Schrägen sehen vom Aufbau so aus:

http://www.directupload.net/file/d/3498/jejkn477_jpg.htm

Auf der Dachbahn steht Klöber Permo (genaue Unterbezeichnung finde ich leider nicht)
Darüber sind direkt die Pfannen.
Wenn man mal mit der Hand etwas anhebt, dann sieht es Traufenseitig so aus:
http://www.directupload.net/file/d/3498/6t94ljjc_jpg.htm

Also Hinterlüftet...
Kann man die Dämmumg direkt an die Bahn führen , oder 2 cm platz lassen?
Sparrenstärke nur 10 cm Abstand 70cm
Zum Aufdoppeln fehlt aber irgendwie der Platz...
Dort soll wenn dann aber auch Hanf rein.


Nun noch eine Frage zum Innenputz:
Es soll zum Schluss eine glatte Sichtfläche werden (keine Tapeten oder Strukturputz)

Hier mal zwei Bilder:

http://www.directupload.net/file/d/3498/yi9oqrfg_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3498/yk6mvka2_jpg.htm

Weiss nicht genau was da für ein Putz drauf ist (siehe zweites Bild)
Aber Lehm wird das wohl nicht sein.

Mit was bekommt man eine Gute,Glatte und Atmungsaktive Fläche hin?
Und womit füllt man die Löcher bei den Holzbalken am Sinnvollsten?

Und eine Frage noch:
Erst ein Bild :)
http://www.directupload.net/file/d/3498/ka9kdzce_jpg.htm
Zwischen die Balken soll eine Tür.
Ich gehe mal davon aus das man die Bimsausfachung entfernen kann, da ja das Holz trägt.
Allerdings muss der untere Balken für die Tür weichen.Ist das möglich?
Werde dieses aber !nicht! selber machen.Dazu wird jemand beauftragt.
Wollte nur schonmal im Vorfeld fragen wegen weiteren Planungen :)


So, das waren erstmal ein paar Fragen und, ich hoffe man konnte mir ein wenig folgen :-)))

Vielleicht gibt es ja ein paar gute Vorschläge das eine oder andere umzusetzten.

Wünsche noch einen schönen Abend und WE

LG

Anno



Für's Ganze...



...brauchst Du einen sanierungserfahrenen Planer, der auch Eigenteilleistungen betreut. Du stehst selber nicht im Stoff, und kannst deshalb weder eigene noch fremde Leistungen korrekt planen. Mit Planer baust Du garantiert für weniger Geld ein besseres Haus.

Auf Dein Fragensammelsurium mag ich nicht antworten. Wer viele Fragen auf einmal stellt, kann keine substantielle Debatte erwarten.

Ein Thema pro thread reicht. Aber: auch dieses Forum kann Dir eine gute Bauplanung und -Betreuung nicht ersetzen.

Grüße

Thomas