1900 Brasilien




Anbei sind alte fotos, von Blumenau und Rio do Sul in 1900. Wir haben ein sehr gutes arkiv in Stadt Rio do Sul (früer ein teil in Colonie Blumenau) gefunden.



1900 Brasilien



Noch ein Bild... Eisenbahnstation in Blumenau. Ich glaube das war bei Richfest aber... so wenig leute? War kein bier??



1900 Brasilien



Das ist toll... und ich hofe noch ein paar finden. Ich habe es schon mit 8 ochsen und Baum mit 2m durchmesser gesehen.



Das sind super Bilder!



Ganz, ganz, toll! Ich hoffe, Du findest noch welche. Was das für eine Arbeit war, kommt aus diesen Bildern sehr schön heraus. Historisch wirklich wertvoll!

Gruß
Hartmut





Klasse Bilder!
Was könnte das auf dem ersten Bild sein? Eine Rampe? Oder einfach eine Arbeitserleichterung zum entrinden? Das Gewicht das Stammes auf dem dritten Bild- nicht schätzbar für mich.



@Thomas



Auf dem ersten Bild sieht man, wie Balken gesägt wurden:

Einer oben, einer unten. Eine sehr lange Säge und viel Kraft.

Ach ja, guten Morgen ;-)

Gruß
Hartmut



Und die Tatsache,



daß viele Tropenhölzer viel dichter und härter sind, dürfte das Sägen nicht eben erleichtert haben. Das dürfte aber damals schon bald zur Ausnahme gezählt haben und durch Dampfsägewerke ersetzt worden sein.

Grüße

Thomas



So wurden früher nicht nur Balken, sondern mit unter auch



Bretter und Dielen gesägt, das ist eine sehr schweißtreibende Arbeit. Daher auch die grossen Hüte und später dann auch der grosse Schlag an den Hosen der Zimmerleute. Dient beides dazu, dass kein Sägemehl ins Genick oder in die Schuhe fällt.(bei der traditionellen Zimmerer Kluft gehen allerdings die Meinungen der Herkunft auseinander). Die Balken wurden je nach Querschnitt mit Bundachst und Haubeil behauen.
Das zweite Bild ist sehr schön, vor allem der Dachstuhl lässt das Herz eines Zimmerers höher schlagen, Abbund 1:1 mit Reissboden, alle schnitt mit der Zweimannsäge und jeder Schifterschnitt passte wie angewachsen. Genauso das Fachwerk jede Strebe, jeder Pfosten und jeder Riegel wurde genau angepasst auch wenn das Holz Baumkanig war egal ob sichtbar oder nicht sichtbar.
Ich hoffe es existieren noch mehr von solchen Bildern und es wäre sehr schön wenn wir diese auch noch zu sehen bekommen würden.

Grüsse Thomas





Danke Hartmut,
grad eben hab ich die Säge auf dem Bild entdeckt.
Hörgerät hab ich schon,vielleicht brauchts auch bald ein Augenglas? :-)



Alte Fotos



lassen auch mein herz hüüüüpfen - ich sammle alte Fotos aus unserer gegend - die alltägliche Arbeit wurde selten fotographiert, hier mal etwas passenderes:
könnte bei Bau der kath. Kirche in Hainichen um 1936 aufgenommen worden sein - da waren Fachkräfte keine Mangelware.



Alte Fotos



irgend etwas klappte nicht, hier das Bild als gesonderter Beitrag:



@Olaf



Schau mal auf http://www.bildindex.de nach. Da habe ich auch alte Bilder meines Hauses gefunden.

Gruß
Hartmut



1900 Brasilien



Ich habe diese Bilder von einer Gruppe von Historikern bekommen. Wir werden zwei historiches fachwerkhäuser sanieren und beide sind noch per hand geschneiden. Eine ist Fritz Müller haus ( http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Theodor_M%C3%BCller ) und andere gehört Staates Universität Santa Catarina. In beide wir verwenden die gleiche Methode. (Das ist auch mein persönlisches interesse)
Zum Glück... weniger teile sind mit säge. Meistens sind mit breitbeil (balken und Schwellholz).

Bei foto 3... Ich glaube... so ein stück holz 1,3(D)x3m hat 3 ton gewicht. Ein Pferd kann eine Tonne in 800 Meter ziehen. (armes Pferd...)

Bei foto 2 das ist die erste mal das ich see ein Richkrone am Richtfest hier.



Bilder aus der Arbeitswelt



Wieviele Menschen haben überhaupt ein Foto, daß sie an ihrem Arbeitsplatz zeigt? Mal abgesehen von den letzten Fotohandyjahren. In der DDR gab es Betriebsfotografen
die der Abteilung Agitation und Propaganda unterstanden.
Die dokumentierten auch Arbeitsabläufe und Arbeitskollektive. Außerdem wurde in der Tagespresse
z.B. einmal wöchentlich ein "Werktätiger" auf der Titelseite abgebildet....

Ich finde gerade die raren Fotos des 19. Jahrhunderts
faszinierend.

Gruß Birger



Bilder aus der Arbeitswelt - mein Lieblingsbild:



Schriftsetzerei 1910

http://www.shorpy.com/node/8077?size=_original

(die heutigen Handyfotos von der Arbeitswelt fallen dagegen qualitativ ja wohl ziemlich nach unten weg)



Bildersammlung



@ Hartmut, danke erst einmal, wieder eine neue Quelle, wobei mein Haus nicht zu finden ist: um 1927



Arbeitswelt



hier mal noch was fürs Auge, demnächst auch im Buch "Landleben um Hainichen, 1900 bis 1999" als Bildband zu sehen, erscheint wohl erst im Herbst, ca 20 Euro für 250 Seiten - wen es inteessiert.

Große Wäsche in einer Bäckerei in Pappendorf:



Landwirtschaft:



auch auf dem Feld wurden Fotos (mit Stativ und Glasplatte!!) angefertigt, um 1920:



@ Birger



mach mal die Hobbyfotographen nicht so schlecht :-), auch im Arbeits"kollektiv" wurde viel fotographiert, erst mit Rollfilm, dann mit Kleinbild, nur sind diese Bilder nicht so bekannt, ich habe da noch nichts gescannt, hier mal ein Schnappschuß von einer kleinen Brigadefeier am Arbietsplatz, das andere in den nächsten Tagen.



es war nicht alles schlecht, Olaf



.. danke für die Bilder aus Sachsen. Ich glaub es gibt in
NRW noch Überbleibsel des Arbeiterfotografenvereins, der in der Weimarer Republik mit sozialkritischer Sicht begann
das "wahre Leben" zu dokumentieren.