Hausbock im Holzhaus!!!




Hallo!

Ich befürchte, dass unser Holzhaus (blockbohlenbauweise) Mitbewohner hat...nämlich den Hausbock. (Fraßgeräusche über dem Schlafzimmer und Käferfund...)
Was muss ich jetzt tun? Was kann ich tun? In Panik ausbrechen???

Vielleicht kann mir ja jemand hier einen Tipp geben.
Danke!



Hausbockbefall



In Panik brauchen Sie nicht auszubrechen.
Können Sie von den Käferfund ein Bild einstellen??
Ggf.sachkundigen Fachmann vor Ort holen und Schaden genau bestimmen lassen.
Ich bin derzeit viel in Schneverdingen .Bei Interesse einfach mal melden.

Lg.P.Schneider



... wenn es nun mal so ist ...!



"Am besten Abbrennen und Neubauen."





Ist der Bock wirklich zu hören ? Fressen geschieht meist leise durch die Maden. Aber es gibt ja noch die pelzigen Mitbewohner , die sich unterm Dach wohlfühlen. Die im Haus kriechen,aber nicht den den Motorraum !



@ Herr Cremer



geht´noch?

Auf Ihrer Seite schreiben Sie "Willkommen, welcome, bienvenue Fachwissen auf den Punkt gebracht!"

Herr oder Frau Kreutzfeld, stellen Sie doch mal ein Foto rein.

Grüße Gerd Meurer



Foto



Hallo!

Nachdem ich die 2. Antwort auf meine Frage las, hab ich keine Lust gehabt darauf zu antworten...ziemlich taktlos.
Werde mich morgen mal um ein Foto kümmern. Und vielen Dank an die Menschen, die ernsthaft und verantwortungsvoll auf Fragen antworten!
Ich höre tatsächlich irgendetwas nagen...aber ne Maus ist es nicht, die hören sich anders an ;-)
MFG Johanna Kreutzfeldt



Hausbock im Holzhaus



Hallo, ganz schön niederschmetternd die Antwort oben. Eine fresende Hausbocklarve hört sich an, wie wenn man mit dem Fingernagel am Holz kratzt. Und sie frisst tags wie nachts. Man kann sie also zu jeder Zeit hören. Natürlich nicht die ganze Zeit, sondern in Intervallen. Muss ja auch mal schlafen. Mein Vater ist Zimmermeister und er sagt, in Kassel sind ganze Straßenzüge mit Hausböcken verseucht, weil nach dem Krieg altes Baumaterial benutzt wurde, dass befallen war. Die Häuser stehen immer noch. So schnell geht das alles nicht. Ich habe einen interessanten Beitrag von jemanden gelesen, der schrieb, er hätte sich in seinen Spitzboden gesetzt und gelauscht. Die Larve lokalisiert, das Teil rausgebaut und fertig. Wenn da nur wenige sind, könnte man das mal versuchen.

Nicht entmutigen lassen!
Grüße
Bettina



Hausbock im Holzhaus



Noch was. Wenn ihr die Stelle, an der es Geräusche macht schon lokalisiert habt, könnt ihr mal mit einem Hammer die Gegend abschlagen. Die Larven bewegen sich mitunter direkt unter einer papierdünnen Holzschicht. Von außen sieht das oft unversehrt aus. Ein Freund von uns hat seine Balken mit "Boracol" behandelt. Seit der Behandlung, ca. 1 Jahr hat er nichts mehr gehört. Aber das heißt noch nichts. Da muss man sicher länger abwarten.
Grüße
Bettina