Pilzzucht in der Scheune




Nachdem mein großer Lehmhaufen (ca. 6 Kubikmeter) 2 Jahre in der Scheune lagerte bis er verbraucht wurde, bot sich danach nebenstehendes Bild.

Auf ca. 3 x 2 m ist der Scheunen Dielenboden Humus. Schlimmer ist aber die Pilzentwicklung an den Fachwerkbalken.

Kann man anhand den Bildern erkennen um welchen Pilz es sich handelt?
Es riecht jedenfalls wie im Wald, nach Waldpilzen.
Habe von der Firma Masid ein Holzschutzmittel.
Wie gehe ich am besten vor um ein Ausbreiten zu vermeiden? befallene Teile entfernen? Spiritus? Holzschutz? anzünden? oder nichts machen?



Noch ein Foto



Noch ein Foto





Furchtbar, das sieht nach Echtem Hausschwamm aus: Sachverständigen rufen.

mit mitfühlenden Grüßen





…mit Unmengen Sporenstaub.

Grüße aus Schönebeck



Riecht wie im Wald


Ulrich Arnold

Hallo Andre'

Vergiss den Spiritus, vergiss Masid und lass bitte, bitte die Finger davon. Hol dir einen wirklichen Spezialisten und lass dir eine Sanierungsstrategie entwickeln. Und Achtung: Auch hier laufen viele nettte Leute mit jede Menge Heilsversprechen herum.
Vielleicht wendest du dich am besten an das Forumsmitglied Ulrich Arnold, ein ausgemachter Spezialist in solchen Dingen.

Guß
Lutz Parisek

Hier die Adresse von Uli und rechts ein Foto von ihm:
Planungs-/Gutachterbüro Arnold
Ulrich Arnold
Frohlinder Straße 50
44577 Castrop-Rauxel
Tel.: 02305-690304
Fax : 02305-690305
eMail: DiplIngFHArnold@gmx.de
WWW: Homepage



da



sag mal einer, dass Lehm keinen Schaden anrichtet ....

Auch mein Beileid zum selbst zugefügten Schaden.



Und wo



ist der Lehm jetzt, mitsamt Mengen von Sporen?

Beunruhigte Grüße aus Wien



Anzünden ... gute Idee



Hallo
das mit dem Anzünden ist schon garnicht so schlecht aber durch ein Fachbetrieb für Schwammsanierung. keinesfalls selber üben.



Da versagen tatsächlich...



...die Hausmittelchen. Fruchtkörper absammeln und verfeuern, gute Belüftung sicherstellen und schnell sanieren lassen.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas



Hinter der Scheune



Der Lehm hat den Pilz sicher nicht erzeugt.
Evtl. wurde das ganze etwas beschleunigt, da der Haufen in der Ecke lag.

Hinter der Innenwand sieht der Boden genauso aus, da war kein Lehm. Der Vornutzer der Scheune hat den Lehmbodens mit Paletten ausgelegt und Bretter drauf genagelt.

Die Feuchte kommt von der Scheunenrückwand, da kommt keine Sonne hin, Windgeschützt, dunkel und feucht da noch keine Dachrinne vorhanden ist.

Erst sollte eigentlich das Wohnhaus saniert werden, mag nicht 2 Fronten auf einmal haben, da wird wohl nichts draus.

Danke für die Info, werde mich an HerrnArnold wenden.



Nun,



da war das Mycel vermutlich schon im Boden.

Große Erfolge wünscht

Thomas