Formelfehler

02.01.2008



Hallo, Fachwerker:
Als erste "Amtshandlung" grüsse ich Euch zum neuen Jahr. Möge alles zum Besten laufen !!!

Hier habe ich eine Frage die mich beschäftigt:

In ein altes Büchlein über Statik habe ich ein Aufgabe gesehen:

"Berechnen Sie den Holzbalkenquerschnit für ein maximales
Moment von 6,4 TM (Tonnen meter) bei einer zulässigen
Zugbelastung von 100 Kg/cm [exp] 2"

Da werden die 6,4 Tm (Tonnen meter) in 64000 Kg cm "übersetzt". Da vermute ich einen Fehler:

Wenn 1 t = 1000 Kg, und 1 m = 100 cm sind (habe die neuen

Nachriten nicht gesehen :-) ), dann fehlt eine Null:

6,4 Tm = 6400 Kgm = 640000 Kg cm.

Liege ich hier richtig oder mache ich da einen Gedankenfehler ?

Mit Dank im Voraus,

A.S.



Da werden einfach



zwei verschiedene Dinge erwähnt, einmal sigma, die zulässige Beanspruchung eines Materials, angegeben in Kg pro Quadratcentimeter oder heute in Newton/qcm, und dann das Moment, angegeben in Kg x cm. Oder heute in Newtonmeter. Das die Zahlen bis auf die kleine Null identisch sind, hängt mit der zulässigen Spannung für Holz zusammen. Bei Stahl würde sich ein anderer Wert ergeben.
MfG
dasMaurer



Formelfehler



Ich habe die Aufgabe mal gerechnet.
Mit den 64.000 kg cm komme ich auf einen Querschnitt von 10/20.
Mit den richtig umgerechneten 640.000 kg cm komme ich auf Brettschichtholz 10/62 als Querschnitt.
Als Balken gäbe das so 20/44 oder 30/35, also ganz schöne Trumms.
Ich denke, gemeint waren sicher die 64.000 kg cm.

Viele Grüße



Hallo herr Stürber,



ich hoffe aber nicht, dass sie das oben gelernte ohne Hilfe eines Statikers versuchen auf ihr Häuschen umzusetzen. Es gibt schon noch so einiges an Randbedingungen, die man kennen muss um zu einer sicheren Konstruktion zu kommen.



Oha,



zwei Ingenieure und keiner merkt, dass hier sigma zulässig und Moment durcheinander gewürfelt wurden. Damit wär ich garantiert durch die Meisterprüfung gerasselt. Mal ganz sorgenvoll am Hinterkopf kratzt.
MfG
dasMaurer



50 Cent auf Druckfehler!



für den Hobbystatiker!

http://www.stb-baunormen.de/stb_demo/pdf/2215045.pdf

Aber bitte nur für die Hundehütte. Ansonsten Finger weg von der Statik!!! Da hat Fred vollkommen recht.

Gruß Marko



Formelfehler



Danke für die Antworten !!!

Aber bitte der Reihe nach :

(Übrigens, ich schreibe dieses hier mit dem Editor, denn es ist mir schon mal passiert, dass ich online schrieb, und dann...flups, war alles weg...)

an dasMaurer:

Ich wollte lediglich die Konvertierung von Tonne meter in
Kg cm ansprechen.

Die 100 Kg/cm2 (sigma) werden von meiner Frage nicht berührt, die habe ich einfach erwähnt weil sie zur Frage im Büchlein gehört.
Allerdings muss ich erwähnen, das von einigen stellen auch 80 Kg/cm2 benutzt werden z. B. für Fichte.

Dass das Ergebnis auch 64 und einigen Nullen ergibt, ist mir klar, da hier durch eine runde "Zehnerzahl" dividiert wurde.

Ausserdem, als ich noch studierte, gab es noch keinen Newton als physikalische Einheit, ich habe lediglich die Aufgabe im Büchlein dargestellt, es stammt von 1960.

Meine Frage bezog sich einzig und alleine auf die Konwersion vom To m in Kg cm
-----------------------------------

An Georg Büttner :

Danke,

Du hast meine Frage verstanden, den Du sagst "mit den richtig umgerechneten Wert von 640000 Kg cm"

Also lag ich richtig !

Dass das Ergebnis jenseits von Gut und Böse liegen kann, ist was Anderes...

Wer wird schon 6400 Kg m mit einen Holzbalken überbrücken...,
Da wäre ein IPN Stahlbaken geeigneter.

Apropo neue und alte Schreibweise :
6400 Kg m = 64000 N m = 64 KN m = 0,064 Mn m
-------------------

An Herr Heim

Hoffnungslos... ich WERDE mich ranmachen, natürlich mit fremder Hilfe, denn ich bin KEIN Statiker, obwohl Zugfestigkeit, Moment, Zug-, Scher, Dreh- und Druckkräfte für mich sehr wohl Begriffe sind.
Währed meines Studiums belegte ich Grafische und auch analyitische Statik, aus der Hochschule kam ich 1962...dann kam der Beruf.

Das schlimmste ist nicht, etwas nicht zu wissen, sondern nicht zu wissen, dass man es nicht weiss.

Warum sonst hätte ich diese Frage im Forum hier gestellt ???
Und es kommen noch einige dazu.


-------------------

An das Maurer , die 2.

Bitte mit den Kollegen nicht so streng, es lag möglicherweise an mir, der die Frage nicht klar
genug gestellt hat.

---------------------------------
Danke an alle !



Wer hat gewürfelt?





Nichts für ungut Herr Stürber



so war es auch nicht gemeint. Formeln umsetzen und benutzen, Rechenverfahren anwenden, mal einen Deckenbalken berechnen usw. ... alles gut und schön, aber darüber hinaus gibt es halt noch dicke Regelwerke und Zusammenhänge im System des ganzen Hauses, die man erkennen und beachten muss. Ich kann mir aber vorstellen, dass es sehr spannend ist, wann man sich wie sie schon vorher mit den Dingen befasst hat und Hilfe haben sie sich ja schon dazu genommen.

ich wünsche viel Spass und gutes Gelingen. ;-))



Dann



hab ich das wohl falsch verstanden und nehm mal alles zurück. Dann war´s doch der böse Druckfehlerteufel.
MfG
dasMaurer
PS: Vielleicht ist das ein Grund für den desolaten Zustand etlicher Bauwerke aus den 60er Jahren ;-))).