Formaldehyd




Es wurde bei jemanden eine Formaldehydallergie/Unverträglichkeit festgestellt. Jetzt die dumme Frage der Woche- in welchen
Baustoffen/Baumaterialien, Möbeln, Gebrauchsutensilien, usw., ist das Zeugs eigentlich vorhanden ?



Formaldehyd



Hallo Thomas,

Formaldehyd hat schon oft Schlagzeilen gemacht.

Viele Jahre nach dem Einbau können Wohnmaterialien Formaldehyd freisetzten.
In Fertigteilhäusern wurden 20 Jahre nach der Errichtung noch Werte gemessen, die fast um das dreifache über dem Grenzwert liegen.
In Kosmetika als Konservierungsmittel
In Textilien; pflegeleicht durch Harz und Formaldehyd.

Grüße
Mladen



Hallo Thomas



Ich bin der Meinung man sollte sich da mit einem Baubiologen in Verbindung setzen einfach mal Googeln oder halt hier auf Fachwerk.de.Die haben ständig mit dem Thema zu tun,halt mich mal auf dem laufenten !!!

Viel Glück
Torsten





Danke euch beiden für die bisherigen Antworten. Den Tip mit dem Baubiologen hab ich schon gegeben.
Soweit ich informiert bin, kommt erstmal der (oder das ?) Laminat raus. Mir stellt sich einfach die Frage wo überall ist das Zeugs vorhanden ? Denn was nutzt ein neuer Lino wenn die Schrankwand noch mehr ausgast als Laminat oder der Teppich im Nebenzimmer. Wie sieht es mit OSB-Platten aus, dem neuen geilen Designer-Ledersofa aus Made in Kalutschistan usw.



Verdacht auf Formaldehyd besteht immer dann wenn...



in der industriellen Fertigung etwas verklebt werden muss.

Alle Hinweise bei Plattenmaterial mit "E1" sind schon zu stark belastet. Phenolharzleime sind kostengünstig und wurden/werden verwendet bei
- Steinwolle / Glaswolle
- Laminat
- Verlegeplatten / Press-Spanplatten
- Fertigparkett (Holz, Kork, Linoleum)
- OSB-Platten
- Sperrholzplatten
- Möbelbauplatten

Hier immer ein Zertifkat über den "E0" (= E-Null) -Nachweis verlangen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Messungen vom



Fachmann machen lassen, wie hoch die Konzentration ist bzw wieviel über den Grenzwerten.
Man sollte aber auch beachten, dass in Holz ein natürlicher Anteil von Formaldehyd vorhanden ist (natürlich nicht sehr hoch). In wie weit sich das auf die Messung oder Allergien auswirkt kann ich nicht sagen.

Interessant ist auch, dass seit einiger Zeit die Grenzwerte von Formaldehyd in OSB-Platten erhöht wurden.
Aber hier den Überblick zu behalten in dem ganzen EU-Richtlinien Änderungs Wirrwar ist schier gar unmöglich, jeder erzählt etwas anderes und keiner weiss richtig Bescheid.

Viel Erfolg und
Grüsse Thomas



Formaldehydfrei



heißt nicht giftfrei.

z.B. in Leder, Pentachlorphenol (PCP), in Deutschland seit 1990? verboten.In der Importware aber nachweisbar.

Grüße
Mladen





Um Messungen wird die Leidgeprüfte wahrscheinlich nicht rumkommen ! Danke für den Hinweis auf E0, auf den werd ich in Zukunft achten, und ihn auch weitergeben an die Erkrankte. Halte euch auf den laufenden.