Formaldehyd in Okal-fertighaus (BJ 83)

22.10.2009



Hallo zusammen...,

hab da folgendes Problem:

Haben vor kurzem ein Okal-Fertighaus (BJ82/83) gekauft. Nachdem uns von Verkäufer und Makler verschwiegen wurde, dass Asbestplatten in der Außenfassade verbaut wurden (wesshalb wir jetzt auch Klagen werden, da es ein ähnlicher Fall ist wie im Grundsatzurteil vom BGH 03/09) und wir uns danach etwas schlau gemacht hatten, sind wir auch auf die Problematik Formaldehyd gestoßen. Und es kam wie es kommen mußte: Der Wert bei der Raumluftmessung im EG lag mit 197 deutlich über dem Richtwert von 120 des BAG (WHO 100).
Dies liegt gemäß Gutachter wohl daran, dass nicht wie ab BJ81 bei Okal üblich, auf die Innenseiten der Spanplatten zusätzlich eine Dampfsperre und Rigips aufgebracht wurden, warum auch immer...
Nun müssen wir wohl oder übel (nach der abgeschlossenen Renovierung)im gesamtem EG Decken und Wände mit Dampfsperre und Gipsplatten versehen, weil das unserer Meinung nach die einzige Lösung "für die Ewigkeit" ist, im Gegensatz zu anderen Optionen die uns ebenfalls nahe gelegt wurden, wie beispielsweise Lüfter mit Wärmerückgewinnung, um eine Umwälzung der Raumluft von mind. 0,5 zu erreichen.
Nun endlich zu meiner Frage :-)
Dampfsperrenfolie auf Decke und Wände, dann Alu-Ständerwerk und Gipsplatten... Ist das der richtige Weg??? So wurde es mir zumindest empfohlen.
Kann ich durch die Nutzung von Alu-Ständerwerk das Problem der "arbeitenden Spanplatten" umgehen? Nach der (ersten) Renovierung sind nämlich an Decken und Wänden die mit Rollputz versehen wurden viele Fugen wieder aufgerissen...

Wie man also sieht, mein "Motto" paßt :-)
Für konstruktive Vorschläge wäre ich SEHR dankbar!!!

P.S.: Weiß jemand eventuell etwas von bereits geführten Klagen aufgrund Formaldehyd usw. (abgesehen vom BGH-Urteil bezüglich Asbest)...
Wenn ja, gibts eventuell auch Namen von Anwälten die sich damit schon auseinandergesetzt haben???



Dampfbremse



Hallo,
Ich habe vor ein paar Tagen ein Probeheft mit Folien/Membranen
von der Fa. pro clima bekommen.
Da gibt es auch eine Sanierungstapete:vorne Raufaser, hinten Dampfbremse.
Wird angeblich mit einem guten Tapetenkleister (ohne Einwirkzeit) auf Stoß verklebt.
Wenden Sie sich doch einfach mal an die Technikabteilung der Fa. pro clima.
Viele Grüße



Formaldehyd in Okal-Fertighaus



Oh, hab ja schon von einigen Sachen gehört und gelesen im Bezug auf Formaldehyd. Aber das ist mir neu. Werd mich da mal schlau machen! Problematisch werden dann denk ich nur die Decken. Da ist nämlich Rollputz dran.

Vielen Dank!



Formaldehyd



Dass im heutigen Tag och ein Formaldehydproblem entstehen kann würde mich wundern. Ich war schon mit u.a. Spanplatten beschäftigt in 1964 und habe inzwischen eine Evolution von hoch bis null Emission mitgemacht. Die Normen und auch die interne und externe Kontrollen sind jetzt so scharf und die heutigen Produktionsverfahren so gut im Griff, dass Emissionen eigentlich praktisch ausgeschlossen, allerdings so gering sind dass sie kaum spürbar sind. Es gibt übrigens eine Menge natürliche und sonstige Brunnen von Formadelhyd, z.B. in jedem Verbrennungsprozess. Es genügt dass jemand kurz vor oder während der Messung geraucht hat, um höhere Werte festzustellen. Meistens reicht eine normale Ventilation um das Problem zu lösen.



Hast du schon alles über Fertighaus hier gelesen?



Hallo Rico,

hier im Forum sind schon einige Beiträge über Sanierung von Fertighäusern, Geruchsprobleme, Ausgasungen, etc. geschrieben worden.

Ein Problem sehe ich so wie Roland Derveaux geschrieben hat: Wie stark wurde die Bausubstanz durch die Bewohner belastet? Wenn da ein paar Kettenraucher gelebt haben, dann braucht man sich bei so einem offenporigen Material über Schadstoffe nicht wundern.

Es könnte also durchaus andere Ursachen für die Messergebnisse geben. Wenn Ihr juristisch an die Sache rangeht, dann müssen andere Ursachen ausgeschlossen sein: Übernommene Einbaumöbel (Küche) oder Wohnzimmerschrankwände, Laminat, etc. das können alles auch Formaldehydabspalter sein.

Natürlich wurde 82/83 mit Pressspan noch viel gezaubert - juristisch kann es aber mit Gutachtern ein langer Weg werden.

Die SANTA DT oder UT von proClima ist aber mit Sicherheit kein Mittel für eine Sanierung von Schadstoffemission.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Formaldehyd



Hallo,

ich sehe da ein paar Probleme mehr, weil die Ausgasungen ja auch über Steckdosen, Hohlwanddurchbrüche, Lichtschalter, Schlitze etc. stattfinden.
Die Ständer sind nicht aus Alu sondern aus verzinktem Stahlblech. Hierein müßten auch alle Dosen, Schalter etc. verlegt werden, also eine ziemliche Frickelarbeit.
Die Kombination mit einer Dampfsperre ist aber o.K., die konkrete Detailarbeit dagegen äußerst schwierig.
Und die ebenfalls belasteten Innenbauteile kriegt man damit nicht in den Griff.

Grüße



Formaldehyd in Fertighaus



Hallo zusammen...

die anderen Quellen konnten wir fast alle ausschließen. Im Haus wurde nie geraucht, alte Möbel, vertäfelte Holzdecken usw. wurden 2 Monate vor der Messung entfernt. Ebenso alle alten Tapeten usw. Die Möbel die bei der Messung drin standen sind alle neu. Das Laminat ist ebenfalls neu. Gemäß Aussage des Gutachters erhöht Laminat den Wert des Formaldehyd auf max. 25-60, wenn es alleinige Ursache ist. Also bleiben als Grund für die 197 eigentlich nur noch Spandecken und Wände.

Ja, an so Geschichten wie Lichtschalter, Steckdosen usw. hab ich auch schon gedacht und dabei wird mir jedes mal schlecht. Aber hilft ja nix, wenn man irgend wann mal durchatmen will ohne drüber nachzudenken, wann man das letzte mal gelüftet hat...

Gruß, Rico



Hier etwas ganz aktuelles dazu!



Das passt jetzt ganz aktuell zum Thema!
Leider keine beruhigende Unterstützung, aber erst einmal ein Beweis für den Tatbestand.

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3167016

Trotzdem sehe ich da Möglichkeiten, im gewissen Maße mit Naturbaustoffen ausbauen zu können.

Grüße Udo Mühle



Formaldehyd im Fertighaus



DAS Problem kenne ich nun auch zu meinem Formaldehyd, gesellte sich noch Lindan und Chloranisol, ist ja logisch bei einem Fertighaus mit hinterlüfteter Fassade.
Nunja wir haben und entschlossen keinen zu verklagen wegen Aussichtslosigkeit und wir bauen nun im Jahre 2011 ein neues Bungalow auf unseren vorhanden Keller nachdem wir unser frisch durchrenoviertes Haus abreissen.


lg Marco



Wie soll das Neue aussehen?



Wie wird das neue Projekt nun aussehen bzw. konzepiert?
Kurzer lagebericht mal dazu?
In deiner Umgebung haben wir unseren Lehmhersteller ansässig.
Und vielleicht kann man gemeinsam was machen.

Grüße Udo



lehmhersteller



Hi Udo du meinst sicher Conluto der ist bei mir im Dorf.
Ich werde mein Bungalow neu errichten lassen in Massiver Bauweise......kein Fertighaus kein Holzständerwerk nach alter Väter Sitte quasi ....der Abriss tut denoch weh ...
Marco



....na dann



....einen Lehmputz rein.
Willst Du da drinnen fest wohnen?