Dachdämmung ohne Folien?

27.11.2007



Mitunter läßt es sich nicht vermeiden, die Ebene des Daches selbst zur Außenwand zu machen. Also muß Wärmedämmung her, die sich gut darin einbauen läßt.
Den Bahnen, die als Unterspannung oder als Dampfbremse angeboten werden, traue ich keine lange Haltbarkeit zu. Den dazu verwendeten Klebestreifen u.ä. noch weniger. Auch wenn sicherlich die Hersteller das Gegenteil behaupten.
Wer weiß, welche Möglichkeiten es gibt, ein Dach gegen Wärmedurchgang zu dämmen und dabei möglichst risikoarme, dauerhaft haltbare Baustoffe zu verwenden? Auch wenn die Dämmwirkung womöglich etwas geringer ausfällt als "üblich".



Nun ja,



sie liegen sicher richtig, wenn sie als Dämmmaterialien die bekannten Naturdämmstoffe einsetzen: Zellulose, Holzweichfaser, Jute, Flachs, ... . Sie können aber bei keiner Konstruktion auf eine luftdichte Innenschale (Dampfbremse oder abgeklebte Beplankung aus Holzwerkstoffplatten) und eine Winddichte Außenschale (diffusionsoffene Folie oder Weichfaserplatte) verzichten.