Geruchsproblem

20.02.2011



Hallo liebe Forumsmitglieder
Wir haben ein Okal Fertighaus welches ende der 70er Jahre gebaut wurde und mit Schadstoffen und Geruchsproblemen belastet ist (Chloranisole ua.). Nachdem nun aussen alles saniert ist (bis auf die Hozlkonstruktion ausgehöhlt, Vollwärmeschutz drauf usw...) wollen wir uns nun um den Innenraum kümmern.
An den Aussenseiten haben wir Dampfbremsfolie, Gipskartonplatten und darauf Lehmputz aufgebracht. Davon erhoffen wir uns schon eine erhebliche Verbesserung des Raumklimas. Allerdings wollen wir auch noch die Zwischenwände behandeln da diese auch zumindest Geruchsbelastet sind.
Dort soll aber die Wand nicht nicht mehr als 1cm dicker werden auf jeder Seite, deshalb können wir nicht so verfahren wie mit den Aussenwände.

Wir überlegen nun entweder:

A: Eine 1cm dicke Lehmputzschicht auf die Spanplatten aufzubringen

oder

B: Gipskartonplatten und darunter eine Folie. Diese sollen dann mit Streichputz gestrichen werden.

Welche Möglichkeit haltet ihr für die bessere Lösung?
Falls Möglichkeit B, welche Folie wäre geeignet? Kann dies zu Feuchtigkeitsproblemen in der Wand führen?
Oder hat jemand vllt noch eine ganz andere evtl bessere Idee?



Habe ich selber



bei mit Zuhause wegen der Möbel und allem möglichen Giftstoffen.

http://www.kairatin.eu/fertighaus-sanierung.html