Wasser unter Unterspannfolie

17.01.2006



Hallo,

einige verwandte Artikel haben mich nicht wirklich weiter gebracht.
Habe festgestellt (es war jetzt sehr kalt), das es über den Veluxfenstern raustropft, (aber nicht bei allen). Die Dachziegel waren unterhalb gefroren. Dämmung klassisch, von aussen nach innen: Unterspannfolie, 18 cm Steinwolle (35), Dampfbremse, Rockwool PE-Folie, Gipskarton. Die Sparren waren nicht tief genug, also aufgelattet auf ca 21 cm Gesamttiefe.
Ich denke mal ich habe so genau gearbeitet wie möglich: jedes einzelne Loch abgeklebt, Wandanschluss verklebt, Rohre usw.
Das Wasser hat sich unter der Unterspannbahn gesammelt und ist dann runtergelaufen. Bei 18 cm Dämmung und meiner Meinung nach korrekter Dampfbremse kann das kein Kondenswasser sein.
Zu wenig Hinterlüftung, zwischen Dachziegel und Unterspannbahnbei, ca. 3 cm? Die Steinwolle war nass, also hat Berührung, zumindest an manchen Stellen mit der Unterspannbahn. Das Dach ist absolut dich, habe lange genug darunter gearbeitet bei Regen.



Hallo Gerhard,



wann hast du die Dämmarbeiten ausgeführt, nicht jahreszeitlich sonder kalendarisch. Sind die Fenster im unteren Bereich rechtwinklig zum Fenster oder im Lot abgestellt. Lehmige Grüße Martin



Dämmarbeiten



Dämmarbeiten wurden peu a peu durchgeführt. D.h. zwischen Sommer und November 05. Waren auch die ganze Zeit offen, ohne Gipskarton, nur als letzte Schicht die Dampfsperre. Jetzt ist mir das Problem erst aufgefallen. Bei, wie gesagt, ein paar Minusgraden und unbeheizten Dach, vielleicht 10 Grad (Wärme die vom UG kommt).



Fenster



vergessen...Fenster sind natürlich 100% im Lot. Sieht sonst blöd aus, bei zwei nebeneinander liegenden Fenstern mit speziellen Eindeckrahmen.



Tut mir leid



Gerhard, aber da kann ich aus der Ferne keine Beurteilung abgeben. Versuche einen guten Sanierer in deiner Nähe zu finden der sich das mal anschaut, könnte zwar durch eine berührung der Dämmung mit der Unterspabahn verursacht worden sein, muß aber nicht. Müßte mann wirklich sehen. Gruß Martin



schwer zu sagen



wie sieht denn die Abdichtung der Dampfsperre nach unten zu den Räumen(?), zum Mauerwerk aus. Kann hier Feuchtigkeit eindringen?
Hast Du vielleicht sehr feuchtes Holz im Dachstuhl verbaut?

Es ist wirklich schwer, unbesehen eine Ursache zu finden.

mit besten Grüssen
jh



Welche



Unterspannbahn wurde eingebaut?





Unterspannbahn, muss ich noch mal schauen von welcher Firma genau. Ist eine Handelsübliche mit Verstärkungsfäden.
Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher das das Problem an zu dicht verbauter Dämmung liegt. Habe die obere Laibung der Dachfenster abgemacht und so weit es geht ein wenig Wolle rausgeholt, und von oben, vom Spitzboden, ebenso. Es trocknet, bzw, ist schon ausgetrocknet. Man sieht ganz eindeutig das die Dämmung an einigen Stellen Berührung hat mit der Folie. Da es vergangener Woche sehr kalt war und die Ziegel unterhalb Reif angesetzt hatten, ist dieser Reif nach Tauung abgetroft. Kann sein...? Vermutung von mir.



undichte Unterspannbahn?



Was von der Dachdeckung tropft, darf aber ncht unter die Unterspannbahn gelangen!
Ist die Unterspannbahn ggf. von der Dämmung nach aussen gewölbt, sodass Wasser zu den Sparren hin läuft, wo die Unterspannbaun durchgenagelt ist?



Unterspannbahn



wie alt ist die Unterspannbahn? Die Beschreibung deutet auf eine ältere nicht diffusionsoffene Bahn. Ist es so, haben wir das Problem gefunden.
Es muss unter dieser Bahn eine Unterlüftung von min 4 cm, mit Zuluft an der Traufe und Abluft am First, hergestellt werden.





Vielleicht für andere hier im Forum:
Bin mir mittlerweiler 100% sicher das die Dämmung zu dicht an der Unterspannbahn ist. Liegt mit Sicherheit an einigen Stellen auf und drückt diese dann an die Ziegel. Also: lieber ein wenig mehr Luft lassen dazwischen. 4 cm erscheine mir fast schon zu wenig. Zumindest beim Altbau, wo die Sparrren sehr unregelmässig und recht abenteuerlich verlegt sind.

Gerhard



Wir haben das gleiche Problem



Hallo Gerhard,

wir haben das gleiche Problem. Hast Du bereits eine Lösung gefunden?

Grüße

Mike



Hallo Mike,



Die Dämmung drückt die Unterspannfolie gegen die Dachpfannen. Bei starken Frost läuft Wasser auf diese und normalerweise ist dies auch kein Problem da diese Folie korrekt verlegt sein sollte (Idealerweise hinter dem Kniestock ins freie, oder besser in die Dachrinne. Aber ich als Amateur habe wahrscheinlich einige Falten getackert.
Lösung heisst erstmal:
Mundschutz, alte Kleidung, Kinderrechen mit langem Stiel und Dämmmaterial rausholen, so das eine ordentliche Hinterlüftung garantiert ist und getauer Frost von der Unterseite der Dachziegel nicht mehr auf die Folie gelangt.
Über dem Veluxfenster eine zweite Folie, soweit es geht einziehen und dann korrekt verklemmen, das Feuchtigkeit nach aussen gelangt. Nicht zu viel Dämmung und immer auf Abstand zu den Dachpfannen achten. Natürlich muss die Innenfolie als Dampfsperre auch sauber verlegt sein Und: diese Arbeiten sollen im Sommer ausgeführt werden.

Viele Grüsse
Gerhard